Abo
  • Services:
Anzeige
Gekaperte IP-Kameras haben auch Dyn angegriffen.
Gekaperte IP-Kameras haben auch Dyn angegriffen. (Bild: Mobotix)

Mirai-Botnetz: Dyn bestätigt Angriff von zig Millionen IP-Adressen

Gekaperte IP-Kameras haben auch Dyn angegriffen.
Gekaperte IP-Kameras haben auch Dyn angegriffen. (Bild: Mobotix)

Der Internet-Dienstleister Dyn hat erste Details zur schweren DDoS-Attacke vom vergangenen Freitag genannt. Demnach gab es drei Angriffswellen von unterschiedlichem Ausmaß.

Der Internet-Dienstleister Dyn ist nach eigenen Angaben am vergangenen Freitag das Opfer einer "ausgeklügelten und hoch verteilten Attacke mit zig-Millionen involvierter IP-Adressen" geworden. Das teilte das Unternehmen am Samstag nach einer vorläufigen Analyse der DDoS-Angriffe mit. Durch die Attacken waren zahlreiche große Internetfirmen wie Netflix, Twitter, Amazon oder Airbnb zeitweilig nicht zu erreichen.

Anzeige

Dyn bestätigte bisherige Berichte, wonach es drei Angriffswellen gab. Die erste Welle, die um 7:00 Uhr Ortszeit an der US-Ostküste einsetzte, sei nach etwa zwei Stunden eingedämmt gewesen. Dabei hätten Nutzer, deren Anfragen an Dyn-Server an der Ostküste gegangen seien, bestimmte Dienste nicht erreichen können. Die zweite Welle habe etwa fünf Stunden später begonnen und weltweite Ziele betroffen. Dieser Angriff sei nach einer Stunde abgewehrt worden. Die dritte Attacke konnte von Dyn demnach ohne Auswirkungen auf die Kunden eingedämmt werden.

Malware erlaubt Aufbau eigener Botnetze

Mit einer genauen Analyse hält sich Dyn vorläufig noch zurück. Es habe sich um eine "ausgeklügelte Attacke über verschiedene Angriffsvektoren und Internet-Standorte" gehandelt, teilte das Unternehmen zumindest mit. Mit Hilfe der Sicherheitsfirma Flashpoint und des CDN-Betreibers Akamai könne bestätigt werden, dass eine Quelle des Angriffs aus infizierten Geräten des Mirai-Botnetzes bestanden habe. "Wir haben zig-Millionen unterschiedliche IP-Adressen beobachtet, die in Verbindung mit dem Mirai-Botnetz stehen", hieß es.

Die dazugehörige Malware scannt offenbar das Netz nach Geräten ab, die mit Standardeinstellungen und ohne Firewall betrieben werden. Bei den Geräten handelt es sich vor allem um IP-Kameras verschiedener Hersteller, darunter Dahua, Hisilicon, Mobotix und Shenzhen Anran Security Camera. Aber auch Geräte bekannterer Hersteller sind darunter, unter anderem eine Kamera von Toshiba, ein Router von ZTE und Realtek und Xerox-Drucker.

Die Veröffentlichung des Quellcodes von Mirai hat nach Ansicht von Flashpoint dazu geführt, dass es sich um andere Botnetze als diejenigen handelte, die vor einem Monat die Seite des US-Sicherheitsforschers Brian Krebs unter Beschuss genommen hatten. Trittbrettfahrer hätten seitdem offenbar ihre eigenen Botnetze aufgebaut. Es sei daher nicht klar, ob eine Verbindung zwischen den früheren Attacken auf Krebs und den Angriffen auf Dyn bestehe. Auch der französische Hostprovider OVH war vom Mirai-Botnetz attackiert worden.


eye home zur Startseite
robinx999 24. Okt 2016

Heimnetzübersicht -> Netzwerkeinstellungen -> IPv6 Adressen da gibt es folgende Optionen...

ccmomi 24. Okt 2016

Nicht alles das hinkt ist ein Vergleich. Wenn man den Führerschein macht lernt man nicht...

picaschaf 24. Okt 2016

Wirklich sehr kluge Idee die MAC Adresse des Routers zu manipulieren... Ich hoffe dein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Business Solutions GmbH, Hamburg
  2. Bertrandt Services GmbH, Köln
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. UCM AG, Rheineck (Schweiz)


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Watch_Dogs 2 für 29,99€)
  2. 47,00€
  3. 33,00€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Blizzard

    Starcraft Remastered erscheint im Sommer 2017

  2. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  3. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  4. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  5. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  6. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  7. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  8. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  9. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  10. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Airselfie im Hands on: Quadcopter statt Deppenzepter
Airselfie im Hands on
Quadcopter statt Deppenzepter
  1. Fiberglas und Magneten Wabbeliger Quadcopter übersteht Stürze
  2. Senkrechtstarter Solardrohne fliegt wie ein Harrier
  3. Mobiler Startplatz UPS-Lieferwagen liefert mit Drohne Pakete aus

Tuxedo Book XC1507 v2 im Test: Linux ist nur einmal besser
Tuxedo Book XC1507 v2 im Test
Linux ist nur einmal besser
  1. Gaming-Notebook Razer aktualisiert Blade 14 mit Kaby Lake und 4K-UHD
  2. MSI GS63VR und Gigabyte Aero 14 im Test Entscheidend ist der Akku

BSI: Schützt euer Owncloud vor Feuer und Wasser!
BSI
Schützt euer Owncloud vor Feuer und Wasser!
  1. VoIP Deutsche Telekom hatte Störung der IP-Telefonie
  2. Alte Owncloud und Nextcloud-Versionen Parteien und Ministerien nutzen unsichere Cloud-Dienste
  3. NFC Neuer Reisepass lässt sich per Handy auslesen

  1. Re: Überschrift: Atom-Unfall?

    Apfelbrot | 22:32

  2. Re: Bin mal gespannt

    JouMxyzptlk | 22:32

  3. Re: ...und was mach Synology?, Info zum Brexit.

    Apfelbrot | 22:32

  4. Re: Ist eine im Internet verbreitetete Sendung...

    thinksimple | 22:20

  5. Re: Überschrift doppelt verwirrend

    quineloe | 22:18


  1. 19:03

  2. 14:32

  3. 14:16

  4. 13:00

  5. 15:20

  6. 14:13

  7. 12:52

  8. 12:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel