Abo
  • Services:
Anzeige
Dyn möglicherweise nur Opfer von Skript-Kiddies
Dyn möglicherweise nur Opfer von Skript-Kiddies (Bild: Dyn.com)

Mirai-Botnetz: DDoS-Angriff auf Dyn nur Arbeit von Amateuren?

Dyn möglicherweise nur Opfer von Skript-Kiddies
Dyn möglicherweise nur Opfer von Skript-Kiddies (Bild: Dyn.com)

Nach den verheerenden DDoS-Angriffen gegen Dyn am 21. Oktober spekulierten viele Analysten, es handle sich um einen möglicherweise durch Russland finanzierten Cyberangriff. Die Sicherheitsfirma Flashpoint hat nun eine ganz andere Theorie entwickelt.

Nicht Russland oder China stecke hinter dem großangelegten Denial-of-Service-Angriff gegen den Internetdienstleister Dyn am vergangenen Freitag, sondern einfache Skript-Kiddies. Diese These hat nun die an der Analyse der Attacke beteiligte Beratungsfirma Flashpoint in einem Bericht aufgestellt.

Anzeige

Das Unternehmen sei dabei mit "moderater Sicherheit" davon überzeugt, dass die in der Dyn-Attacke genutzten Command-and-Control-Server nicht die gleichen waren wie diejenigen, die zuvor gegen die französische Internetfirma OVH und den Security-Blogger Brian Krebs verwendet wurden.

Keine Indizien für staatliche Akteure

Laut Flashpoint sei bei der Analyse aufgefallen, dass die gleiche Infrastruktur, die für den Dyn-Angriff verwendet wurde, auch bei einer Attacke gegen einen bekannten Computerspiele-Hersteller im Einsatz war. Ein solches Ziel sei "kaum ein Indikator für Hacktivisten, staatliche Akteure oder soziale Bewegungen", schreibt Flashpoint.

Stattdessen sei die Dyn-Attacke laut Flashpoint mit dem englischsprachigen Hackerforum "hackforums[.]net" verknüpft, dessen Nutzer und Leser bekannt dafür seien, "kommerzielle DDoS-Tools wie Boosters und Stressers zu bauen und zu nutzen." Einer der Nicknamen hinter dem Angriff auf Dyn sei zudem vor allem in Gamer-Foren aktiv.

Manche Analysten hatten zuvor geäußert, hinter der Dyn-Attacke könnten möglicherweise durch Russland finanzierte Hacker stecken. Die Hackergruppe New World behauptete dagegen, der Angriff sei ihr eigener und in Wirklichkeit gegen Russland gerichtet.

Diese Spekulationen nannte Flashpoint nun "dubios" und "wahrscheinlich falsch". Für staatlich unterstützte Täter gebe es kein Motiv. Die ausgewählten Ziele - unter anderem waren Amazon, Twitter, Paypal, Reddit, Github, Netflix und Spotify betroffen - seien zu unspezifisch und breit. Politisch motiviertes Hacking dagegen folge normalerweise klaren finanziellen, politischen oder strategischen Zielen.

Schneier: keine Verbindung mit eigenen Vermutungen

Ähnlich hatte sich zuvor der Sicherheitsexperte Bruce Schneier in seinem Blog geäußert. "Wenn ich raten müsste, glaube ich nicht, dass es China war. Ich glaube [der Angriff auf Dyn] ist eher mit der Attacke gegen Brian Krebs verwandt als mit den Testangriffen gegen die Internetinfrastruktur, auch wenn mein früheres Essay gerade besonders einschlägig wirkt", schrieb Schneier einen Tag nach der Dyn-Attacke.

In einem erst kürzlich erschienenen Artikel hatte Schneier die steigende Anzahl und Intensität von Denial-of-Service-Attacken gegen kritische Internetinfrastruktur mit Testangriffen in einem möglichen Cyberkrieg zwischen den USA, China und Russland in Verbindung gebracht.


eye home zur Startseite
Mavy 28. Okt 2016

"Die Russen sollten beten, dass Clinton Präsidentin wird. Trump geiert doch schon nach...

Mavy 28. Okt 2016

ich sehe es so: das Problem ist dass heutzutage jeder erfolgreiche angriff gleich einem...

Niaxa 27. Okt 2016

Ich lese bisher nur von Vermutungen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  2. expert SE, Langenhagen
  3. Power Service GmbH, Heilbronn
  4. Alice Salomon Hochschule Berlin, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bis zu 25% sparen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. für 24,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: 999$ = 1150¤?

    MarioWario | 01:20

  2. Re: Man stelle sich mal vor alle Berufsgruppen...

    bombinho | 01:03

  3. Re: Absolut demokratisch!*hust*

    mac4ever | 00:58

  4. Re: Überleben durch Anzahlungen

    Der Supporter | 00:57

  5. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    lear | 00:48


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel