Abo
  • Services:

Mira Prism: AR-Brille für 100 US-Dollar geplant

Die Mira Prism ist eine Augmented-Reality-Brille, die Ähnlichkeit mit Google Cardboard hat. Der Nutzer trägt das eingesteckte Smartphone jedoch nicht vor den Augen, sondern schaut durch ein Plexiglasvisier. Die Brille soll 100 US-Dollar kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
Mira Prism
Mira Prism (Bild: Mira)

Bisherige Augmented-Reality-Brillen sind teuer, die Mira Prism soll nun nur 100 US-Dollar kosten. Die Entwickler nutzen ein iPhone 7 als Display, dessen Bildschirminhalt an eine halbdurchsichtige Plexiglasscheibe reflektiert wird, durch die der Anwender die Umgebung sehen kann. Auf der Oberfläche werden die computergenerierten Bilder eingeblendet, die sich mit der Umwelt vermischen. Die Mira Prism arbeitet ähnlich wie ein Head-up-Display. In ihr steckt keinerlei Technik - diese steuert das iPhone bei.

Die Erfinder, die 1,5 Millionen US-Dollar Wagniskapital einsammelten, entwickelten ein SDK, mit dem Apps für die Brille geschrieben werden können. Außerdem wurde ein Zuschauermodus für Nutzer geschaffen, die keine Brille tragen. Diese können auf ihrem Smartphonedisplay verfolgen, was der Anwender mit der Brille sieht. Offenbar wird dazu auch die Smartphonekamera eingesetzt. Die AR-Brille Mira Prism soll im Herbst 2017 erscheinen, das SDK bereits im August.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-15%) 23,79€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

RedRanger 19. Jul 2017

Das ist ungefähr wie ein Vergleich zwischen einer GearVR und einem 10 Euro Cardboard...

Kondratieff 19. Jul 2017

Die Baumansicht hilft dabei, auf den richtigen zu antworten...

Kondratieff 19. Jul 2017

Interessant ist, wie sehr die Alltagssprache und -vorstellung von der Empirie weicht...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /