Abo
  • Services:

Mira Prism: AR-Brille für 100 US-Dollar geplant

Die Mira Prism ist eine Augmented-Reality-Brille, die Ähnlichkeit mit Google Cardboard hat. Der Nutzer trägt das eingesteckte Smartphone jedoch nicht vor den Augen, sondern schaut durch ein Plexiglasvisier. Die Brille soll 100 US-Dollar kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
Mira Prism
Mira Prism (Bild: Mira)

Bisherige Augmented-Reality-Brillen sind teuer, die Mira Prism soll nun nur 100 US-Dollar kosten. Die Entwickler nutzen ein iPhone 7 als Display, dessen Bildschirminhalt an eine halbdurchsichtige Plexiglasscheibe reflektiert wird, durch die der Anwender die Umgebung sehen kann. Auf der Oberfläche werden die computergenerierten Bilder eingeblendet, die sich mit der Umwelt vermischen. Die Mira Prism arbeitet ähnlich wie ein Head-up-Display. In ihr steckt keinerlei Technik - diese steuert das iPhone bei.

Die Erfinder, die 1,5 Millionen US-Dollar Wagniskapital einsammelten, entwickelten ein SDK, mit dem Apps für die Brille geschrieben werden können. Außerdem wurde ein Zuschauermodus für Nutzer geschaffen, die keine Brille tragen. Diese können auf ihrem Smartphonedisplay verfolgen, was der Anwender mit der Brille sieht. Offenbar wird dazu auch die Smartphonekamera eingesetzt. Die AR-Brille Mira Prism soll im Herbst 2017 erscheinen, das SDK bereits im August.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€
  2. 499€ + Versand
  3. (-80%) 3,99€
  4. 55,00€ (Bestpreis!)

RedRanger 19. Jul 2017

Das ist ungefähr wie ein Vergleich zwischen einer GearVR und einem 10 Euro Cardboard...

Kondratieff 19. Jul 2017

Die Baumansicht hilft dabei, auf den richtigen zu antworten...

Kondratieff 19. Jul 2017

Interessant ist, wie sehr die Alltagssprache und -vorstellung von der Empirie weicht...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 - Test Video aufrufen
Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung
  2. Cybersecurity Tech Accord IT-Branche verbündet sich gegen Nationalstaaten
  3. Black Friday Markeninhaber plant Beschwerde gegen Löschung

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /