Minimobilität: Bugatti stellt einen Elektro-Tretroller vor

Der erste Elektro-Bugatti wird kein Supersportwagen.

Artikel veröffentlicht am ,
Scooter von Bugatti: 700 Watt statt 16 Zylinder
Scooter von Bugatti: 700 Watt statt 16 Zylinder (Bild: Bugatti)

Zwei Räder, nicht einmal 1 PS: Das erste Elektrofahrzeug der französischen Edelmarke Bugatti wird kein Supersportwagen, sondern: ein Roller.

Die französische Traditionsmarke Bugatti ist bekannt für sehr exklusive und teure Supersportwagen wie den Chiron, der in der günstigsten Ausführung knapp 2,7 Millionen Euro kostet. Der Chiron wie auch andere Bugattis werden von einem 16-Zylinder-Motor mit einer Leistung von mehr als 1.100 Kilowatt angetrieben.

Das erste Elektrofahrzeug wirkt da deutlich bescheidener: Zusammen mit dem Unternehmen Bytech aus Brooklyn, New York, entwickelt Bugatti einen elektrischen Scooter. Vorgestellt habe Bugatti das Gefährt, das für jedermann gedacht sei, in der vergangenen Woche auf der Elektronikmesse Consumer Electronics Show (CES), berichtet das Automagazin Carbuzz.

Der Roller wird demnach von einem 700 Watt starken Motor angetrieben. Er soll eine Höchstgeschwindigkeit von 18 Meilen pro Stunde ermöglichen, das sind knapp 29 km/h. Damit dürfte der Bugatti-Roller in den meisten europäischen Ländern nicht zulassungsfähig sein: In einigen gilt als zulässige Höchstgeschwindigkeit 25 km/h, in anderen, darunter in Deutschland, sind nur 20 km/h erlaubt.

Der Akku hat eine Kapazität von 360 Wattstunden. Mit einer Ladung soll der Scooter etwa 35 Kilometer weit kommen. Der faltbare Tretroller wiegt knapp 16 Kilogramm und kann mit bis zu 110 Kilogramm beladen werden.

Bugatti wurde Anfang des 20. Jahrhunderts gegründet, verschwand aber 1963 von der Bildfläche. Volkswagen erwarb die Namensrechte und gründete 1998 das Unternehmen Bugatti Automobiles. Im vergangenen Jahr verkaufte der Konzern das Unternehmen an den kroatischen Elektrosportwagenhersteller Rimac. Er bleibt aber über die Sportwagentochter Porsche an dem Joint-Venture Bugatti-Rimac beteiligt: Porsche hält daran 45 Prozent.

Rimac baut Supersportwagen mit Elektroantrieb wie den Nevera. Der nächste Bugatti hingegen wird wieder von einem Verbrennungsmotor angetrieben. In einem zu Neujahr veröffentlichten Video kündigt Rimac-Gründer Mate Rimac mehrere Neuvorstellungen für nähere Zukunft an. Vielleicht ist darunter auch ein Elektro-Bugatti.

Der wird bestimmt teurer als der Roller. Wann und zu welchem Preis der auf den Markt kommen soll, ist aber noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Thorgil 13. Jan 2022

Bugatti hat Geschichte, Rimac nicht. Ist also der bessere Name.

MR-2110 12. Jan 2022

Ich hab ihn nicht gelesen. Wozu auch. Steht ja offensichtlich nicht mal ein preis...

grumbazor 11. Jan 2022

als diese Handyhüllen und Geldbörsen zweifelhafter Qualität.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
JPEG XL
Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat

JPEG XL ist das überlegene Bildformat. Aber Chrome und Firefox brechen die Implementierung ab. Wir erklären das Format und schauen auf die Gründe für die Ablehnung.
Eine Analyse von Boris Mayer

JPEG XL: Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat
Artikel
  1. Walking Simulator: Gameplay von The Day Before erntet Spott
    Walking Simulator
    Gameplay von The Day Before erntet Spott

    Nach Betrugsvorwürfen haben die Entwickler von The Day Before nun Gameplay veröffentlicht - das nicht besonders gut ankommt.

  2. Lasertechnik: Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche
    Lasertechnik
    Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche

    An der Universität Yale wurde ein Titan-Saphir-Laser auf einem Chip erzeugt und fortgeschrittene Lasertechnik auf Millimetergröße geschrumpft.

  3. Knockout City: Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche
    Knockout City
    Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche

    Rumbleverse, Apex Legends Mobile und Knockout City: Innerhalb weniger Tage heißt es Game Over für drei bekannte Multiplayerspiele.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • HTC Vice 2 Pro Full Kit 899€ • RAM-Tiefstpreise • Amazon-Geräte bis -50% • Samsung TVs bis 1.000€ Cashback • Corsair HS80 7.1-Headset -42% • PCGH Cyber Week • Samsung Curved 27" WQHD 267,89€ • Samsung Galaxy S23 vorbestellbar [Werbung]
    •  /