• IT-Karriere:
  • Services:

Minimalismus: Google testet Redesign von Gmail

Google scheint eine neue Webversion seines E-Mail-Dienstes Gmail zu testen. Das neue Design ist radikal reduziert auf das Wesentliche.

Artikel veröffentlicht am ,
Sieht so das neue Gmail aus?
Sieht so das neue Gmail aus? (Bild: Geek.com)

Google will wieder einmal das Interface von Gmail ändern, wie Screenshots nahelegen, die der Website Geek.com zugespielt wurden. Sie passen optisch auch zu den Bildern, die bereits von Googles neuer Android-App bekanntgeworden sind. Bestätigt ist ihre Echtheit jedoch nicht.

  • Sieht so das neue Gmail aus? (Bild: Geek.com/Google)
  • Sieht so das neue Gmail aus? (Bild: Geek.com/Google)
  • Sieht so das neue Gmail aus? (Bild: Geek.com/Google)
  • Sieht so das neue Gmail aus? (Bild: Geek.com/Google)
Sieht so das neue Gmail aus? (Bild: Geek.com/Google)
Stellenmarkt
  1. RENNER GmbH Kompressoren, Güglingen
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen, Düsseldorf, Köln

Das neue Design besitzt ein Hamburger-Menü, das viele responsive Websites aufweisen. Ein Klick darauf öffnet ein Menü, das von der Seite aus eingeblendet wird. Ein neuer Knopf am unteren rechten Bildschirmrand ermöglicht zum Beispiel das Schreiben einer neuen E-Mail oder die Einrichtung einer Erinnerung.

Den Screenshots nach zu urteilen gibt es keine Stars, sondern Pins, mit denen der Anwender einzelne E-Mails hervorheben kann. Auch E-Mails scheinen nun mit Erinnerungen versehen werden zu können.

Gmail wurde seit 2011 nicht mehr wesentlich verändert. Ob das neue Design bald vorgestellt wird, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 19,99€ bei Steam (bis 24. September)

HagbardCeline 13. Mai 2014

Ok, ich habe nachgedacht und ein Massstab braucht es ständig eingeblendet. Wenn ich z.B...

spyro2000 12. Mai 2014

Sehe ich absolut so wie du. Diese ständigen "Deppeninterfaces" gehen mir ebenfalsl...

Anonymer Nutzer 12. Mai 2014

Zur Optik, alle reduzieren jetzt, spätestens seit MS das angefangen hat. "LOL" Zum...

p3x4722 12. Mai 2014

soll das bedeuten, das sich Gesetze; welche ein Staat aus dem willen seiner bürger...

Himmerlarschund... 12. Mai 2014

Oh mein Gott, ich habe nicht begriffen, was er meint. Hast du begriffen, was er meint...


Folgen Sie uns
       


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Todesfall: Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus
Todesfall
Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus

Ein Ransomware-Angriff auf die Uniklinik Düsseldorf, der zu einem Todesfall führte, erfolgte über die "Shitrix" genannte Lücke in Citrix-Geräten

  1. Datenleck Citrix informiert Betroffene über einen Hack vor einem Jahr
  2. Shitrix Das Citrix-Desaster
  3. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

    •  /