Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge

Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.

Ein Test von Martin Wolf veröffentlicht am
Sieben Zwerge im Video-Vergleichstest (20:19) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

In unserer Vorweihnachtsserie Golem retro nehmen wir Spieleklassiker ernst: Wir beleuchten im Video einflussreiche, wichtige oder immer noch sehr gute Spiele und die dafür nötige Hardware. Die Nähe zu gigantischen Pixeln und quiekigen Midiklängen ist uns dabei genauso wichtig wie eine Auseinandersetzung mit den Spielmechaniken. Wie immer wollen wir auf Wünsche aus der Community eingehen und die Spielepixel zeigen, die unsere Leser am liebsten sehen würden. Dafür bitten wir um reichlich Feedback in den Kommentaren, in denen auch ausdrücklich Spielevorschläge erwünscht sind. Natürlich lesen wir auch gerne Erlebnisse, die unseren Lesern mit dem jeweils besprochenen Titel in Erinnerung geblieben sind.

Übersicht von Golem retro_ Staffel 6 (2019)

Folge 1 : Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega

Sprechtext des Videos als Fließtext

Ausgerechnet Nintendo. Der Konzern, der uns über Konsolengenerationen hinweg die immer gleichen Spiele immer und immer wieder neu verkauft hat. Es begann harmlos mit den SNES-Titeln auf dem tragbaren Gameboy Advance und zog sich über die Virtual Console auf der Wii bis zur Switch, die alte Spiele per Abo im Angebot hat. Ausgerechnet Nintendo also kam 2016 auf die Idee, zu den Retrotiteln auch die passende Konsole anzubieten. Das NES Classic Mini kam mit viel zu kurzen Controllerkabeln, einer netten Spieleauswahl und mittelmäßiger Emulationsqualität und schnitt in unserem Test demzufolge nicht sonderlich gut ab.

Die Konsole war sofort ausverkauft und in den folgenden Jahren sprangen nach und nach andere Hersteller auf den Trend zur Mini-Konsole auf. Klar - es gab vergleichbare Geräte schon lange vor dem NES Classic Mini: Der C64 DTV hatte sogar einen gewissen Kultstatus. Aber das wirklich dicke Geschäft mit unserer Nostalgie machen Nintendo, Sega & Co. erst seit drei Jahren. In dieser Zeit haben sich einige Modelle angesammelt - Zeit für einen Überblick.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Der Trendsetter: NES Classic Mini 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10.  


Top-OR 26. Mai 2020

Dem kann ich nur zustimmen. Top Gerät.

Spiritogre 07. Dez 2019

Für die XBox 360 / One gibt es die Rare Replay Collection. Die enthält ca. 30 Rare...

TarikVaineTree 04. Dez 2019

Schritt 1 (für alle übrigens) wäre, über die Website ismyswitchpatched (Google) die...

Anonymer Nutzer 04. Dez 2019

Angeblich ist die Handhabung des FX-Chips beim Super Nintendo Mini besser, als die...

dEEkAy 03. Dez 2019

Meine SNES vergilbt vorsich hin. Vielleicht verkaufe ich die mal, hab noch ca 30 Games...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /