• IT-Karriere:
  • Services:

Minikonsole von Konami: NECs PC Engine kommt nach Europa

Zu 8-Bit-Zeiten gab es neben dem NES und Segas Master System noch eine weitere große Konsole - zumindest in Japan. Die als PC Engine oder auch Turbo Grafx bekannte Altkonsole wird als Minikonsole erscheinen - und das nicht nur in ihren Stammmärkten. Die Spiele sind aber nicht immer dieselben.

Artikel veröffentlicht am ,
Die PC-Engine erscheint in verschiedenen Miniversionen.
Die PC-Engine erscheint in verschiedenen Miniversionen. (Bild: Konami)

Konami hat eine Neuauflage der Klassikkonsole PC Engine als Miniversion angekündigt. Die ursprünglich von NEC erdachte Konsole war Ende der 1980er Jahre vor allem in Japan erfolgreich und fiel durch recht bunte Titel auf. Die Konsole ist auch als Turbo Grafx in den USA bekannt. In Europa ist sie vor allem Importfans der damaligen Zeit ein Begriff.

PC Engine oder Turbo Grafx?

Stellenmarkt
  1. EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie,- Gebäude- und Solartechnik mbh, Stuttgart
  2. websedit AG, Ravensburg

Die PC Engine in der Miniversion wird in insgesamt drei Versionen erscheinen, wobei sich nach derzeitigem Stand nur das Gehäuse und Controllerdesign unterscheiden. In Japan wird die PC Engine Mini erscheinen. Amerika bekommt die Turbo Grafx 16 Mini als Konsole und Europa schließlich bekommt die Minikonsole als PC Engine Core Grafx Mini. Damit schafft es Konami, das Namenschaos von damals noch einmal zu vergrößern. Dazu kommen regionale Unterschiede. Die US-Konsole ist beispielsweise vergleichsweise groß. Die EU- und Japan-Version passen hingegen auf die Handfläche. Die EU- und US-Controller haben zudem Dauerfeuer-Schalter. Die Japaner müssen wie früher selber den Triggerfinger bemühen.

Interessant ist, dass Konami einen Multitap-Adapter für die PC-Engine plant. Die Besonderheit der damaligen Konsole war ein Fünf-Spieler-Modus. Neben dem Adapter braucht es also noch vier weitere Joypads, die den Bildern nach per USB angeschlossen werden. Wie teuer das sein wird, hat Konami in der Vorankündigung noch nicht bekanntgegeben. Softwareseitig wird es eine Quick-Save-Funktion geben sowie einen Modus, der Röhrenfernseher an HDMI-Geräten simuliert.

  • Die PC Engine als EU-Variante ... (Bild: Konami)
  • ... das japanische Original ... (Bild: Konami)
  • ... und das bullige US-Modell (Bild: Konami)
  • Auch die Controller unterscheiden sich. Dies ist die EU-Version. (Bild: Konami)
  • Der japanischen Version fehlen die Dauerfeuer-Schalter. (Bild: Konami)
  • In den USA gibt es diese Schiebeschalter hingegen wieder. (Bild: Konami)
Die PC Engine als EU-Variante ... (Bild: Konami)

Auch bei den Spieletiteln hält sich das Unternehmen zurück. Die Strategie ist mit Segas Mega Drive Mini vergleichbar. Für die PC Engine wurden zunächst nur sechs Titel angekündigt. Mindestens zwei davon dürften Nostalgikern ein Begriff sein. Das eine ist der Arcade-Shooter R-Type und das andere die Ys Books I und II. Von Hudson Soft kommt New Adventure Island. Die anderen Titel sind Ninja Spirit, Dungeon Explorer und Alien Crush. Trotz der Ankündigung des Multitap fehlt aber ein wichtiger Titel noch. Bomberman müsste auf der Konsole eigentlich auch erscheinen, insbesondere, da bereits ein Titel von Hudson Soft in der Liste ist. Wann die nächsten Titel angekündigt werden, bleibt offen. Selbiges gilt für einen Erscheinungstermin und Preis. Immerhin ist die Veröffentlichung in Europa sicher. In den 1980er und 1990er Jahren war das bei vielen Konsolen nicht der Fall.

Fans der damaligen Zeit werden zudem vielleicht geneigt sein, sich trotzdem zumindest das japanische Importmodell zu besorgen. Konami listet andere Spiele für Japan. Darunter Dracula X, hierzulande als Castlevania bekannt. Zudem sind PC Genjin und Super Star Soldier gelistet. Gerade die letzten beiden Spiele sollten auch ohne Kenntnisse der japanischen Sprache gut spielbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 9,99€
  2. 2,49€
  3. 52,99€
  4. (-70%) 5,99€

genussge 13. Jun 2019

PS Mini gibt es für zirka 30 Euro aktuell. Da kann man zuschlagen. Bei Amazon mal schauen.

ase (Golem.de) 13. Jun 2019

Hallo, ja, ich erinnere mich dunkel. IMHO ein Pflichttitel. Ich bin auf jeden Fall sehr...

nja666 12. Jun 2019

Dann wird das Ding gekauft.

Otto d.O. 12. Jun 2019

Das sind aus meiner Sicht zwei Pflichttitel, insbesondere Nectaris. Ach ja, Dragon Spirit...

Anonymer Nutzer 12. Jun 2019

Wow, hätte ich nicht gedacht, dass die gute alte PC-Engine kommt. Vielleicht nocht Tennis...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    •  /