Minielektrobus: e.GO People Mover soll 2019 Passagiere autonom kutschieren

Der e.GO People Mover aus Aachen ist ein autonom fahrender elektrischer Kleinbus, der ab 2019 in Serienproduktion gehen soll. Er wurde zusammen mit dem Antriebsspezialisten ZF entwickelt. In der ersten Entwicklungsstufe muss ein Fahrer an Bord sein, der notfalls eingereift.

Artikel veröffentlicht am ,
e.Go People Mover als Rendering
e.Go People Mover als Rendering (Bild: e.Go)

Die junge Firma e.Go ist vornehmlich durch ihr winziges Elektroauto Life bekannt, doch nun gibt es auch einen autonomen Kleinbus mit Elektroantrieb, der zusammen mit ZF aus Friedrichshafen im Rahmen eines Joint Ventures entwickelt wird.

Stellenmarkt
  1. SPS-Programmierer / Automatisierungstechniker (m/w/d)
    SR-Schindler Maschinen-Anlagentechnik GmbH, Regensburg
  2. IT-Systemspezialist (m/w/d)
    BARMER, Wuppertal
Detailsuche

Das Fahrzeug soll 2019 in Serienproduktion gehen, kündigten die beteiligten Unternehmen an. Gebaut wird es in Aachen. Der e.GO Mover bietet 14 Personen Platz. Das Fahrzeug verfügt über acht Sitz- und fünf Stehplätze, misst 4,65 x 1,95 x 2,5 Meter und wiegt leer 2.100 Kilogramm. Das 150 kW-Antriebssystem wird über einen Akku mit bis zu 70 kWh Kapazität betrieben. Ohne Begleitperson, die im Notfall eingreifen kann, kommt der Kleinbus, der autonomes Fahren nach Level 4 erreichen soll, derzeit nicht aus. Die Unternehmen streben letztlich aber eine komplett fahrerlose Version des People Movers an.

Der Bedarf an solchen Fahrzeugen soll künftig rasant steigen, meinen die Projektpartner, die eine Jahresproduktion in fünfstelliger Größenordnung planen. Ein Sprecher von ZF teilte der Automobilwoche mit, dass 2019 eine Kleinserie mit 400 Fahrzeugen starten werde. ZF erwartet in den nächsten fünf bis sieben Jahren eine Nachfrage von einer Million solcher Kleinbusse weltweit.

Von ZF stammen nicht nur das elektrische Antriebssystem, die Lenkung und die Bremsen, sondern auch die automatisierten Fahrfunktionen. ZF geht davon aus, dass sich automatisiertes Fahren zunächst auf Werks- und Logistikgelände, in Hafenarealen oder in der Landwirtschaft durchsetzen wird, weil dort eine geringere Umfeldkomplexität vorherrscht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Prokopfverbrauch 28. Jun 2018

Und das ganze auch noch autonom!!! Da werden die Straßen mit der autonomen Technik...

Berlinlowa 28. Jun 2018

mich wundert, dass die 2019 schon in die Serienproduktion starten wollen. Auf der...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /