• IT-Karriere:
  • Services:

Minibus: Mercedes EQV als teurer Elektro-Van erhältlich

Verkaufsstart für den Mercedes-Benz EQV: Die elektrische Großraumlimousine ist teuer geworden, fährt aber bis zu 418 km weit.

Artikel veröffentlicht am ,
Mercedes Benz EQV
Mercedes Benz EQV (Bild: Daimler)

Der Mercedes Benz EQV für Familie, Freizeit und Geschäftsaktivitäten kann nun gekauft werden. Das Fahrzeug ist der dritte Van von Daimler nach dem eVito und dem eSprinter, den es auch mit Elektroantrieb gibt.

Wie hoch ist die Reichweite?

Stellenmarkt
  1. Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen, Eibenstock-Neidhardtsthal
  2. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Der EQV verfügt über einen Akku mit einer nutzbaren Kapazität von 90 kWh, der nach Herstellerangaben eine WLTP-Reichweite von bis zu 418 Kilometern erlaubt. Das Fahrzeug hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 3.500 Kilogramm. Die Spitzenleistung des Vorderradantriebs liegt bei 150 kW (204 PS), der Akku befindet sich im Unterboden. Der Elektromotor entwickelt ein maximales Drehmoment von bis zu 362 Newtonmetern. Die Höchstgeschwindigkeit wird vom Hersteller mit 140 km/h angeben. Es gibt aber auch eine Modellvariante mit 160 km/h Höchstgeschwindigkeit.

Schnelllade-Funktion ab Werk

Der On-Board-Lader erlaubt es, den Akku mit 11 kW mit Wechselstrom zu laden. Die CCS-Ladedose im Stoßfänger vorne links ermöglicht auch ein Laden mittels Gleichstroms, wobei eine maximale Ladeleistung von 110 kW erreicht wird. So soll der Akku in etwa 45 Minuten von 10 bis 80 Prozent aufgeladen werden können. Für die CCS-Funktion wird kein Aufpreis verlangt.

Im Cockpit befindet sich das Multimediasystem MBUX mit 10,25-Zoll großem Display. Der Van kann je nach Wunsch mit Einzelsitzen oder Sitzbänken ausgerüstet werden und so zum 7- oder gar 8-Sitzer umgebaut werden.

Die Stärke der Rekuperation kann über Schaltwippen hinter dem Lenkrad nach Bedarf eingestellt werden. Daimler hat mit der Rekuperationsstufe DAUTO eine Lösung verbaut, die Informationen der Sicherheitsassistenten, des Navigationsysstems und der Kamera nutzt, um die Stromgewinnung situationsspezifisch anzupassen.

Hoher Einstiegspreis beim EQV

Der EQV 300 ist zum Start als Standardvariante, in der Ausführung Avantgarde Line und mit langem Radstand erhältlich. Der EQV startet mit einem Preis ab 71.388,10 Euro. Im Preis ist ein Wartungspaket für vier Jahre enthalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 369,45€ (Bestpreis!)

DeepSpaceJourney 29. Mai 2020 / Themenstart

Listenpreise zahlt man ja auch nicht, außer man kauft einen Tesla. Von daher kaufen auch...

berritorre 28. Mai 2020 / Themenstart

Naja, mein VW T3 war eine echte Schrankwand, der hatte noch nicht die "Motornase", die...

berritorre 27. Mai 2020 / Themenstart

Diese Fahrzeuge sind auch nicht viel schwerer zu fahren als ein grosser Kombi. Im...

M.P. 27. Mai 2020 / Themenstart

Naja, der hat doch auf dem Foto eine Dachreling - sind das nur noch "Griffe zum Wegschmei...

M.P. 27. Mai 2020 / Themenstart

Glaube ich nicht Dazu habe ich gefunden https://www.grossglockner.at/gg/de/motorenreifen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte)

Golem.de erzählt die über 100-jährige Geschichte von Big Blue im Video.

IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte) Video aufrufen
    •  /