Abo
  • IT-Karriere:

Miniaturisierung: Gigabytes X11 mit 975 Gramm als leichtestes Ultrabook

Kurz vor der Computex hat Gigabyte das leichteste Notebook der Welt vorgestellt. Das X11 ist ein vollwertiges Ultrabook und wiegt nur 975 Gramm. Dafür fällt die Ausstattung aber mager aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Ultrabook X11
Das Ultrabook X11 (Bild: Gigabyte)

Am 31. Mai 2012 hat Gigabyte das leichteste Notebook der Welt vorgestellt Das ging zuerst aus einer von Ubergizmo veröffentlichten Einladung an Journalisten hervor. Außer der Tatsache, dass das Gerät besonders leicht sein soll, sparte sich Gigabyte jedes weitere Detail.

  • Das Gehäuse besteht aus einem Verbundwerkstoff (Bilder: Gigabyte)
  • Das Ultrabook X11
  • Das Ultrabook X11
  • Das Ultrabook X11
  • Das Ultrabook X11
  • Das Ultrabook X11
Das Gehäuse besteht aus einem Verbundwerkstoff (Bilder: Gigabyte)
Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Unklar ist dabei insbesondere, wie das Unternehmen den Begriff "Notebook" definiert. Wenn damit die Ausstattung mit Display, Tastatur und Akku gemeint ist sowie die Fähigkeit, Windows auszuführen, lassen sich auch sehr kleine und leichte Geräte bauen. Ein Beispiel ist Sonys Vaio UX1, dessen Tastatur sich aber nur per Daumen bedienen ließ. Das 2007 vorgestellte Gerät gehörte damals zur längst vergessenen Kategorie der "Ultra Mobile PCs" (UMPC).

Das Netbook Vaio P, wiederum von Sony, setzte 2009 mit 638 Gramm den Rekord für den leichtesten Rechner dieser Kategorie. Schon zuvor gab es immer wieder Mobilrechner, die deutlich unter ein Kilo wogen - durchsetzen konnten sich die stets sehr teuren Geräte aber nie, vielmehr waren sie eine Modeerscheinung, die das gerade technisch Machbare zeigten.

SSDs statt Festplatten und leichte Kunststoffe und Metalle wie Magnesium trugen zur Gewichtsersparnis bei. Möglich wurde die Miniaturisierung aber vor allem durch die Integration von immer mehr Chips zu einem, und durch sparsamere Bausteine und Displays. Dadurch ließen sich auch die Akkus verkleinern, die durch andere Werkstoffe wie aktuell Lithium-Polymere auch der Form des Geräts angepasst werden konnten.

Keilförmige Lithium-Polymer-Akkus stecken auch in den besonders leichten und dünnen Ultrabooks, die es unter dieser von Intel erfundenen Markenbezeichnung erst seit Ende 2011 gibt. Unter diesen Geräten ist Toshibas Z830 mit 1.110 Gramm das leichteste. Zumindest deutlich weniger als ein Kilogramm sollte das Notebook von Gigabyte also schon wiegen, um das erhoffte Aufsehen zu erregen.

Nachtrag vom 31. Mai 2012, 18:30 Uhr

Unter dem Namen "X11" hat Gigabyte ein 11,6-Zoll-Ultrabook vorgestellt, das Intels Vorgaben erfüllt. Es handelt sich also um ein vollwertiges Notebook mit Core-i-3000 (Ivy Bridge) als Prozessor. Das Besondere: Das Gewicht liegt nach Angaben des Unternehmens bei nur 975 Gramm. Möglich macht das ein faserverstärkter Kunststoff.

Gemessen an anderen besonders leichten und flachen Notebooks mit gleich großem Display ist das X11 tatsächlich leichter. Solche Geräte mit vergleichbarer Rechenleistung wiegen bisher zwischen 1,1 und 1,3 Kilogramm. Da Gigabyte das Gerät aber mit drei bis 16,5 Millimetern besonders flach gestaltet hat, besitzt es nur wenige Anschlüsse: Mehr als je einmal USB 3.0, USB 2.0, kombinierte Headset-Buchse und Mini-Displayport gibt es nicht. Für SD-Karten muss der Nutzer auf MicroSD ausweichen, nicht einmal für das bei fast allen Digitalkameras übliche größere SD-Format war noch Platz.

Genaue Angaben zum Prozessor bleibt Gigabyte im Datenblatt noch schuldig, ein Ivy Bridge soll es aber auf jeden Fall sein. Dafür kommen vier neue CPUs infrage, die Intel vor wenigen Stunden vorgestellt hat. Gigabyte nennt für das Gerät bisher nur einen Einstiegspreis von rund 1.000 US-Dollar, es soll aber mehrere Ausstattungsvarianten geben. Die SSD ist 128 GByte groß, für das RAM nennt Gigabyte bisher nur 4 GByte als Kapazität. Mindestens 5 Stunden muss das Ultrabook laut Intels Spezifikationen laufen, genaue Angaben macht das Unternehmen noch nicht.

Laut Gigabyte soll das X11 auch in Deutschland vertrieben werden, dafür ist aber nicht die bekannte deutsche Niederlassung des Unternehmens zuständig, wie Gigabyte Deutschland Golem.de sagte. Daher stehen auch der Termin für den Marktstart und der genaue Preis noch nicht fest.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 159,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 245,90€ + Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

jack-jack-jack 07. Jun 2012

Leute, die unterwegs sind, brauchen leichte Laptops unterwegs ists hell BITTE KEIN GLOSSY...

andi_lala 01. Jun 2012

Bei 11" wärs jetzt nicht so schlimm.

__destruct() 31. Mai 2012

Ich habe da ein ganz anderes Ranking: 1. Temperaturstabilität 2. Ausstattung mit...

Nogger 31. Mai 2012

Ich bin jetzt besser ganz ruhig, genug blamiert für heute

elgooG 28. Mai 2012

Es soll das leichteste Notebook sein, ohne weitere Angaben. Ich finde Golem hätte sich...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

      •  /