Mini Recharged: BMW bietet den Umbau des originalen Mini zum Elektroauto an

Den neuen Mini gibt es ab Werk als Elektroauto. Das Original wird in Oxford entsprechend umgebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Mini Recharged: behutsamer Umbau
Mini Recharged: behutsamer Umbau (Bild: BMW)

Der Mini wird elektrisch. Nicht die Neuauflage, sondern das Original: Im Mini-Werk in Oxford können Besitzer ihre alten Minis zu Elektroautos umbauen lassen. Einen Preis nennt BMW nicht.

Stellenmarkt
  1. Systemverantwortlicher (m/w/d) Modul - Ultrasonic Parking Functions
    IAV GmbH, Berlin, Chemnitz, Gifhorn
  2. Sachbearbeiter/in IT-Strategie/IT-Management / Verwaltungsmodernisierung (m/w/d)
    Bundesamt für Auswärtige Angelegenheiten, Brandenburg/Havel
Detailsuche

Der Kleinwagen, den die British Motor Corporation (BMC) ab 1959 gebaut hat, bekommt einen Elektromotor mit einer Leistung von 90 Kilowatt (kW) - deutlich mehr als das Original: Die Einstiegsversion des Mini hatte einen 25 kW starken Antrieb, der Mini Cooper S brachte es auf 51 kW.

Die Reichweite des Classic Mini Electric gibt BMW mit rund 160 Kilometern an. Ist der Akku leer, dürfte das Laden jedoch eine Weile dauern: Die maximale Ladeleistung beträgt 6,6 kW.

Das Zentralinstrument wird ausgetauscht

Für den neuen Antrieb bekommt das Fahrzeug auch ein neues Zentralinstrument: Das zeigt neben der Geschwindigkeit unter anderem noch die eingelegte Fahrstufe und die Restreichweite an. Sonst ist der Umbau laut BMW aber behutsam: Es würden keine unwiderrufliche Veränderungen an der Substanz des Fahrzeugs vorgenommen. Ein späterer Rückbau zum Verbrenner ist möglich.

Golem Akademie
  1. Linux-Systeme absichern und härten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
  2. Microsoft 365 Administration: virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Was das Projektteam in Großbritannien entwickelt hat, bewahrt den Charakter des Classic Mini und ermöglicht seinen Fans vollelektrischen Fahrspaß", sagte Mini-Markenchef Bernd Körber. "Mit Mini Recharged verbinden wir die Vergangenheit mit der Zukunft der Marke."

Das Programm Mini Recharged knüpft an ein Projekt aus dem Jahr 2018 an: Auf der Messe New York International Auto Show präsentierte BMW in jenem Jahr einen umgerüsteten Mini, um für den neuen Elektro-Mini zu werben. Nach der positiven Resonanz wurde Mini Recharged gegründet. Allerdings gibt es auch unabhängige Anbieter wie etwa London Electric Cars, die den Umbau vornehmen.

Mini-Designer Alec Issigonis wäre, so glaubt BMW, mit dem Umbau einverstanden: Er hatte den Kleinwagen Ende der 1950er Jahre in einer Ölkrise entworfen. Das Konzept sei gewesen, "Kraftstoff zu sparen und auf einer möglichst kleinen Grundfläche vier Insassen und ihr Gepäck zu transportieren." Das Prinzip der kreativen Raumnutzung gelte auch für den unter der Ägide von BMW wiederaufgelegten Mini, den es seit 2019 auch als Elektroauto gibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
    Love, Death + Robots 3
    Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

    Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /