• IT-Karriere:
  • Services:

Mini-PC: Asrocks Beebox nutzt Braswell und einen USB-C-Anschluss

Klein, aber oho: Asrocks neuer Mini-PC namens Beebox kombiniert Intels aktuellen Braswell-Chip mit USB-3.0-Typ-C-Anschluss. Der lädt Smartphones besonders schnell, zudem unterstützt die Beebox hohe Displayauflösungen bis hin zu 4K.

Artikel veröffentlicht am ,
Beebox mit USB Type C
Beebox mit USB Type C (Bild: Asrock)

Asrock hat die Beebox angekündigt, einen Mini-PC mit Intels Braswell-Chip. Der kleine Rechner wird lautlos gekühlt, bietet einen USB-Anschluss vom noch seltenen Typ C und unterstützt Bildschirme mit 4K-Auflösung.

Stellenmarkt
  1. Bayernets GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Göttingen

Das Gehäuse misst 119 x 110 x 46 mm und ist in drei Farben verfügbar. Auf der Rückseite hat Asrock zwei HDMI-Ausgänge und einen Displayport verbaut, hinzu kommen zwei USB-3.0-Anschlüsse, Gigabit-Ethernet und eine Öse für ein Kensington-Schloss. An der Front befinden sich ein kombinierter Kopfhörer-Mikrofon-Anschluss sowie zwei USB-3.0-Ports. Einer von beiden ist als Typ C ausgelegt und lädt Geräte wie Smartphones mit 15 statt 7,5 Watt auf.

  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
Beebox (Bild: Asrock)

Im Inneren der Beebox steckt Intels Celeron N3000, ein System-on-a-Chip mit dem Codenamen Braswell. Es wird als Cherry Trail auch im Tablet-Segment verkauft und im 14-nm-FinFET-Verfahren hergestellt. Der Chip bietet zwei Prozessorkerne mit Airmont-Architektur, beide takten mit bis zu 2,08 GHz.

Die integrierte Grafikeinheit unterstützt die 4K-Auflösung bei 30 Hz und decodiert H.265-Material. Da Braswell drei Displays unterstützt, können an die beiden HDMI-Ausgänge 1080p-Bildschirme gehängt werden und an den Displayport ein Monitor mit 4K bei 30 Hz oder 2.560 x 1.600 Pixeln bei 60 Hz.

  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
Beebox (Bild: Asrock)

Die Beebox verfügt über zwei SO-DIMM-Steckplätze für laut Hersteller bis zu 8 GByte DDR3L-1600, Intel nennt ein Limit von 8 GByte für den Celeron N3000. Der Mini-PC bietet einer mSATA-SSD Platz, zudem ist ein Schacht für eine 2,5-Zoll-Festplatte vorhanden. Die Beebox unterstützt ac-WLAN und Bluetooth 4.0, der Audio-Codec stammt von Realtek.

Nachtrag vom 19. Mai 2015, 11:14 Uhr

Die Beebox soll Mitte Juni 2015 verfügbar sein. Asrock nennt einen Preis von 145 Euro für den Barebone ohne SSD und Speicher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

matok 19. Mai 2015

AMD ist das kleinste Problem dabei. Die OEMs sind das Problem. Mit AMDs APUs könnte man...

M.P. 19. Mai 2015

Ars technika sagt "fanless" http://arstechnica.com/gadgets/2015/05/asrock-packs-cherry...

Orthos 19. Mai 2015

Schade, dass das Gerät keinen ordentlichen Audioausgang hat. Klar, HDMI überträgt auch...

Anonymer Nutzer 19. Mai 2015

Über USB Typ C sind übrigens auch theoretisch 5K mit 60Hz möglich. Zumindest rein von...

Jasmin26 19. Mai 2015

und was sagt dir das, das du nur dieTDP von 4 Watt bei einem mitgelieferten externen...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQA Probe gefahren

Wir sind mit dem EQA von Mercedes-Benz für ein paar Stunden unterwegs gewesen.

Mercedes EQA Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /