Abo
  • Services:
Anzeige
Minirechner müssen nicht kompliziert in der Wartung sein.
Minirechner müssen nicht kompliziert in der Wartung sein. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Tastatur und Maus gehören dazu

Alle vier von uns getesteten Rechner kommen mit ausreichend viel Zubehör. Dadurch unterscheiden sie sich von Apples Minirechnern. Sowohl eine Tastatur als auch eine Maus gehören zum Lieferumfang der meisten regulären Handelspakete. Der Admin oder ambitionierte Anwender kann sofort loslegen mit dem Gerät. Manche Angebote enthalten sogar einen Standfuß für den vertikalen Aufbau, wie es etwa bei unserem HP-Modell der Fall war.

Die Tastatur ist bei allen Kandidaten ordentlich. Lenovos Tastatur eignet sich am ehesten für den harten Büroalltag - inklusive Ablagefläche für Stifte. Die anderen Tastaturen sind etwas wackeliger, aber ebenfalls tauglich. Allen gemein ist der hohe Platzbedarf. Wer lieber mit einer typischen Notebooktastatur mit geringem Tastenhub tippt, braucht eine alternative Tastatur. Nur Fujitsus Esprimo liegen drahtlos arbeitende Eingabegeräte mit wenig Platzbedarf bei.

Anzeige

Die Maus sollte ausgetauscht werden

Die Mäuse sind im Unterschied zu den Tastaturen Notbeigaben, das gilt auch für Fujitsus drahtlose Maus. Zwei Tasten und ein Mausrad müssen ausreichen. Uns hätte auch nicht gewundert, wenn die Hersteller Kugelmäuse beigelegt hätten. Es lässt sich natürlich mit den Eingabegeräten gut arbeiten, wir empfehlen den Anwendern aber, die 5-Euro-Mausklasse auszutauschen. Ein paar Tasten mehr und eine ergonomische Form erleichtern die Arbeit deutlich genug, um die Investition zu rechtfertigen.

Weiteres Zubehör lag unseren Testgeräten nicht bei. Wir wissen aber, dass beispielsweise das Thinkcentre Tiny auch mit einem externen Laufwerk ausgeliefert wird. Laufwerk und Rechner lassen sich dann in ein Vesa-taugliches Gehäuse einsetzen. Bei HP ist das nicht nötig, da die Bohrungen bereits im Grundgehäuse vorhanden sind. Dell hat wie Lenovo bei seinem Minirechner keine Bohrungen im Gehäuse.

Nach der Betrachtung der Wartbarkeit und des Zubehörs wollen wir uns nun praktischen Dingen widmen: Wie laut sind die Rechner und was passiert, wenn die Mini-PCs unter Last gesetzt werden?

 Kein herumliegendes Netzteil beim Esprimo Q520 von FujitsuLüftergeräusche und Esprimo als Meister der Leistungsaufnahme 

eye home zur Startseite
Vancouverona 25. Mär 2015

Ja, das mit den 300 Euro hat bei uns auch mal jemand geglaubt. Das hat auch funktioniert...

Vancouverona 25. Mär 2015

Der Q520 hat hinten 4 USB 2.0 und vorne 2 USB 3.0 Schnittstelen. Das reicht im...

Vancouverona 25. Mär 2015

Shttle bedient eher den Selberschraub- und Heimanwendermarkt. Der Businesssektor gehört...

jochot 20. Mär 2015

Also ich bin mir nicht sicher, ich hab den Artikel auch nicht ganz gelesen, aber letztes...

jochot 20. Mär 2015

Da würde ich doch eher zu einem Microserver Greifen: http://store.hp.com/GermanyStore...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALLIED VISION TECHNOLOGIES GMBH, Ahrensburg bei Hamburg oder Osnabrück
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. RheinHunsrück Wasser Zweckverband, Dörth


Anzeige
Top-Angebote
  1. 56,90€ statt 69,90€
  2. 184,90€ statt 199,90€
  3. (u. a. Assassins Creed Origins 39,99€, Watch Dogs 2 18,99€, The Division 16,99€, Steep 17...

Folgen Sie uns
       


  1. Android 8.1

    Oreo erkennt Qualität von WLAN-Netzwerk vor Verbindung

  2. Protektionismus

    Trump-Regierung verhängt Einfuhrzölle auf Solarzellen

  3. Stylistic Q738

    Fujitsus 789-Gramm-Tablet strahlt mit 1.300 cd/m²

  4. Far Cry 5

    Vier Hardwareanforderungen für Hope County

  5. Quartalsbericht

    Netflix wächst trotz Preiserhöhung stark

  6. Zhaoxin KX-5000

    Auch Chinas x86-Chips sind anfällig für Spectre

  7. Spectre

    Neuer Microcode für Haswell und Broadwell ist fast fertig

  8. Konfigurator

    Tesla bietet neue Optionen für das Model 3

  9. Body Cardio

    Nokia macht intelligente Waage etwas dümmer

  10. Luxuslimousine

    Jaguar XJ - die Katze wird elektrisch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

  1. Re: Beispiel Telefonica

    Inori-Senpai | 11:10

  2. Re: Etwas dümmer?

    Jan G | 11:10

  3. Re: Marketing?

    jnv | 11:09

  4. Re: ganz einfach

    Pecker | 11:09

  5. Re: Auf die anderen warten?

    Inori-Senpai | 11:08


  1. 10:54

  2. 10:39

  3. 10:21

  4. 10:06

  5. 09:51

  6. 09:36

  7. 08:51

  8. 07:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel