Minecraft Story Mode im Test: Bieder statt Bauen

Abenteuer in der Welt von Minecraft verspricht Telltale Games mit Story Mode. Eigentlich eine spannende Idee - herausgekommen ist aber nur eine brave und mutlose Umsetzung, die kaum auf die Kraft der Klötzchen vertraut.

Artikel von veröffentlicht am
Minecraft Story Mode
Minecraft Story Mode (Bild: Golem.de)

Jesse ist ein Verlierer. Das sagen nicht nur alle anderen, das findet Jesse im Grunde auch selbst. In Minecraft Story Mode ist es die Aufgabe des Spielers, der Hauptfigur auf der Suche nach frischem Mut und dem ein oder anderen Erfolgserlebnis zu helfen. Ob Jesse übrigens eine Frau oder ein Mann ist, entscheidet der Spieler vor dem Start der ersten Episode Der Orden des Schweins - Auswirkungen auf die Handlung hat die Wahl nicht.

Inhalt:
  1. Minecraft Story Mode im Test: Bieder statt Bauen
  2. Verfügbarkeit und Fazit

Story Mode ist natürlich in der Welt von Minecraft angesiedelt. Alle Charaktere und Umgebungen sind in der typischen Klötzchengrafik gehalten, was nett aussieht und aus animationstechnischer Sicht gut gemacht ist - es wirkt ganz süß, wenn Jesse und Freunde durchs Gelände hoppeln. Auch im Rahmen der Story und in Dialogen tauchen einige Elemente aus dem Vorbild auf; allzu viel wollen wir darüber aber nicht verraten.

Beim Gameplay oder bei unverwechselbaren Handlungsideen spielen der Klötzchenbau oder die große weite Sandboxwelt aber so gut wie keine Rolle. Das fällt besonders im Vergleich mit den Lego-Spielen von Traveller's Tales auf, die viel stärker von der Vorlage inspiriert sind. Dabei wären auch in Minecraft so schöne Überraschungen vorstellbar: Umgebungen, die an Wendepunkten plötzlich umgebaut werden, oder dass der Spieler selbst aktiv etwas errichten kann, damit es weitergeht. In Story Mode gibt es Derartiges so gut wie nicht. Zwar werden Gebäude aus Klötzchen errichtet, das geschieht aber auf Knopfdruck in einer Zwischensequenz und wäre auch auf beliebige andere Art lösbar gewesen.

  • Vor dem Start der Kampagne kann der Spieler sein Alter Ego auswählen. (Screenshot: Golem.de)
  • Das hier als "Monster" verkleidete Schwein Reuben ist für die etwas besseren Scherze zuständig. (Screenshot: Golem.de)
  • Unter Zeitdruck muss der Spieler an Schlüsselstellen seine Wahl treffen. (Screenshot: Golem.de)
  • Nur ganz selten und in engem Rahmen darf Jesse sich mal frei bewegen. (Screenshot: Golem.de)
  • Auf der Werkbank lassen sich nach Rezept neue Gegenstände für das Inventar herstellen. (Screenshot: Golem.de)
  • Auf einem Jahrmarkt folgt Jesse einer Spur ... (Screenshot: Golem.de)
  • Ein sagenumwobener Krieger hält eine Rede. (Screenshot: Golem.de)
  • In einer längeren Zwischensequenz geht es wild zu. (Screenshot: Golem.de)
Das hier als "Monster" verkleidete Schwein Reuben ist für die etwas besseren Scherze zuständig. (Screenshot: Golem.de)

Stattdessen haben sich die Entwickler von Telltale Games entschieden, Minecraft Story Mode auf die gleichen Art zu erzählen wie ihre früheren Adventures, etwa Game of Thrones oder Borderlands. Die Handlung läuft wie in einem Film weitgehend selbständig ab, nur ab und zu darf der Spieler eingreifen und sich etwa in einem Menü für eine von mehreren Antwortmöglichkeiten entscheiden - was aber so gut wie keine Auswirkungen hat.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler/in für SAP ABAP (m/w/d)
    Compiricus AG, Düsseldorf
  2. Technische Fachkraft für das Medienzentrum (w-m-d)
    Kreis Offenbach, Dreieich
Detailsuche

Dazu kommen an wenigen Stellen sehr simple Kämpfe. In denen muss der Spieler entweder die Pfeiltasten oder den Analogstick schnell in eine eigeblendete Richtung drücken. Ab und zu darf Jesse selbst das Schwert schwingen und Zombies verkloppen; insgesamt gibt es in der etwas mehr als zwei Stunden langen ersten Episode aber nur sehr wenige derartige Abschnitte - am Stück kommen da vielleicht zwei oder drei Minuten zusammen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Verfügbarkeit und Fazit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Intel SGX
Cyberlink rät zu alten CPUs für UHD-Blu-rays

Weil Intel kein SGX mehr unterstützt, empfiehlt Cyberlink, keine aktuelle Hardware zu nutzen und keine Software-Updates einzuspielen.

Intel SGX: Cyberlink rät zu alten CPUs für UHD-Blu-rays
Artikel
  1. Nachfolger von Windows 10: Microsoft überarbeitet die Widgets in Windows 11
    Nachfolger von Windows 10
    Microsoft überarbeitet die Widgets in Windows 11

    Bisher gibt es im Widgets-Panel unter Windows 11 nicht viel zu sehen. Microsoft will das mit Sun Valley 2 ändern und mehr Apps integrieren.

  2. Elektromobilität: Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen
    Elektromobilität
    Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen

    BP steht kurz davor, dass Schnellladestationen profitabler sind als Tankstellen. Das könnte zusätzliche Investitionen in Ladesäulen bringen.

  3. Einführung in MQTT: Alles läuft über den Broker
    Einführung in MQTT
    Alles läuft über den Broker

    MQTT eignet sich hervorragend für Sensoren und IoT-Anwendungen. Wir geben eine Einführung in das Protokoll für Machine-to-Machine-Kommunikation.
    Von Florian Bottke

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Asus Gaming-Notebook 17“ 16GB 1TB SSD 1.599€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.639€ [Werbung]
    •  /