Minecraft RTX im Test: Klötzchen klotzen mit Pathtracing

Wir haben Benchmarks und Grafikvergleiche zur beeindruckenden Raytracing-Beleuchtung für Minecraft mit RTX-Update erstellt.

Ein Test von veröffentlicht am
Szene aus Minecraft RTX mit globaler Beleuchtung
Szene aus Minecraft RTX mit globaler Beleuchtung (Bild: Mojang/Screenshot: Golem.de)

Heute, am 16. April 2020, startet die offene Beta von Minecraft RTX, so heißt das von Entwickler Mojang (Microsoft) und Nvidia gemeinsam entwickelte Grafik-Update für die Bedrock-Version von Minecraft unter Windows 10. Die komplette Beleuchtung wurde auf Pathtracing umgestellt, was trotz simpler Klötzchen-Optik für eine realistische Darstellung von Licht und Schatten sorgt. Das Resultat ist in vielen Bereichen äußerst beeindruckend - wir haben Details und Benchmarks.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Entlassungen bei Tech-Unternehmen: Welche Branchen zurzeit am stärksten betroffen sind
Entlassungen bei Tech-Unternehmen: Welche Branchen zurzeit am stärksten betroffen sind

Das Jahr ist von Massenentlassungen bei Tech-Unternehmen geprägt. Wir haben per Open Data analysiert, welche Branchen das besonders betrifft.
Von Felix Uelsmann


Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
Von Jochen Demmer


Digitale Dienste und Märkte: Wie DSA und DMA umgesetzt werden
Digitale Dienste und Märkte: Wie DSA und DMA umgesetzt werden

Die Verordnungen über digitale Dienste und Märkte sind inzwischen in Kraft getreten. An ihrer Umsetzung können Interessenvertreter sich noch beteiligen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis


    •  /