Abo
  • Services:
Anzeige
Shadow Tactics von Mimimi Productions hat eigentlich 40.000 Euro gewonnen ...
Shadow Tactics von Mimimi Productions hat eigentlich 40.000 Euro gewonnen ... (Bild: Mimimi Productions)

Mimimi: Entwicklerverband kritisiert Deutschen Computerspielpreis

Shadow Tactics von Mimimi Productions hat eigentlich 40.000 Euro gewonnen ...
Shadow Tactics von Mimimi Productions hat eigentlich 40.000 Euro gewonnen ... (Bild: Mimimi Productions)

Das Entwicklerstudio Mimimi Productions verweigert eine Preisannahme - und verzichtet damit auch auf 40.000 Euro. Nun wird klar, dass Ursache für den Eklat wohl Unstimmigkeiten bei der Wahl der Jury sind.

Nach dem Eklat bei der Verleihung des Deutschen Computerspielpreises hat der Game Bundesverband die Wahl der Preisträger kritisiert. In drei Kategorien seien durch Fehler in der Auszählung der Stimmenabgaben falsche Mehrheiten ermittelt worden, erklärte der Mitveranstalter.

Anzeige

Auf der von Barbara Schöneberger moderierten Gala hatten sich am Mittwoch die Entwickler der Firma Mimimi Productions aus München ohne weiteren Kommentar geweigert, die mit 40.000 Euro dotierte Auszeichnung für das beste Spieldesign entgegenzunehmen.

In den meisten Kategorien hätten während der Sitzung der Hauptjury bei der Auszählung Stimmen gefehlt, teilte der Verband mit, in dem auch Mimimi Productions Mitglied ist. "Da keine Enthaltungen oder Abwesenheiten gezählt wurden, konnte deren Verbleib nicht festgestellt werden", so der Game-Verband. Angesichts der jeweils knappen und somit entscheidenden Mehrheiten sei dies in drei Kategorien relevant gewesen.

Das Mimimi-Spiel Shadow Tactics war in der Kategorie für das beste Gamedesign und auch für den Titel des besten deutschen Spiels nominiert gewesen. Den letzteren, mit 100.000 Euro dotierten Preis erhielt am Mittwoch jedoch das Abenteuerspiel "Portal Knights" der Frankfurter Spieleschmiede Keen Games.

Obwohl der Game-Verband noch während der Sitzung auf eine "schnelle und unkomplizierte Lösung" gedrängt habe, sei bis heute keine Einigung unter den Ausrichtern erzielt worden, hieß es. Ausrichter des Preises sind neben dem Game-Verband noch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie der Bundesverband Interaktiver Unterhaltungssoftware.

Ob die internen Querelen mittel- und langfristig dem Computerspielpreis schaden werden, bleibt abzuwarten. Man wolle aber auch "weiterhin in Kooperation mit den anderen Ausrichtern maßgeblich daran mitarbeiten, den Deutschen Computerspielpreis in Zukunft weiter zu unterstützen und zu verbessern", teilte der Game-Verband mit.


eye home zur Startseite
quadronom 02. Mai 2017

Wie bitte? Das ist weniger als Mindestlohn.

Themenstart

JTR 02. Mai 2017

Muss ehrlich gestehen als Schweizer und eben jemand der auf Preisverleihung einen...

Themenstart

/mecki78 28. Apr 2017

Wie wär's mit: https://www.youtube.com/watch?v=U4QFZgs6wvk&t=12 :-) oder eher ^_^

Themenstart

/mecki78 28. Apr 2017

https://www.youtube.com/watch?v=U4QFZgs6wvk&t=12 SFW... aber hart an der Grenze.

Themenstart

opodeldox 28. Apr 2017

Wenn 40.000 Euro für dich 4 Free sind?

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte, deutschlandweit
  2. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg
  3. Zühlke Engineering GmbH, Hannover, Eschborn (Frankfurt am Main), München
  4. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig, Zwickau


Anzeige
Top-Angebote
  1. 13,49€
  2. (-10%) 53,99€
  3. 109,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Störerhaftung

    SPD warnt vor Scheitern des WLAN-Gesetzes

  2. Ubisoft

    Michel Ancel zeigt Beyond Good and Evil 2

  3. Shawn Layden im Interview

    Sony setzt auf echte PS 5 statt auf Konsolenevolution

  4. Bildbetrachter

    Irfanview als App im Windows Store verfügbar

  5. Quantencomputer

    Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums

  6. Gespräche mit Musik-Labels

    Tesla will eigenen Musikstreamingdienst starten

  7. MacOS High Sierra

    Apple blockiert Kernel-Extensions von Drittanbietern

  8. Youtube VR180

    Neues Kombi-Filmformat für 360-Grad- und Standardvideos

  9. Elektromobilität

    Porsche will jedes zweite Fahrzeug als E-Auto verkaufen

  10. Messenger-Dienste

    Bundestag erlaubt großflächigen Einsatz von Staatstrojanern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony Xperia XZ Premium im Test: Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
Sony Xperia XZ Premium im Test
Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
  1. Keine Entschädigung Gericht sieht mobiles Internet nicht als lebenswichtig an
  2. LTE Deutsche Telekom führt HD Voice Plus ein
  3. Datenrate Vodafone bietet im LTE-Netz 500 MBit/s

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr Access Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr Access Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

  1. Re: Ist doch ganz einfach ...

    blauerninja | 10:22

  2. Was auch angefasst wird...

    evergreen | 10:22

  3. Re: Ziemlich redundante Aussage

    n0x30n | 10:22

  4. ++

    neocron | 10:22

  5. Re: Nicht-News?

    PiranhA | 10:22


  1. 10:15

  2. 10:09

  3. 10:00

  4. 09:57

  5. 09:00

  6. 08:53

  7. 07:41

  8. 07:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel