Abo
  • Services:

Millionengeschäft: Bluetooth-Skimmer verbreiten sich an US-Tankstellen

2,1 Millionen US-Dollar haben sich Kriminelle mit Bluetooth-Skimmern ergaunert. Diese wurden direkt an die Zapfsäulen montiert und lasen Karten von tankenden Autofahrern aus, die gerade bezahlen wollten. Ein Umbau einer Zapfsäule dauert nicht einmal 10 Minuten.

Artikel veröffentlicht am ,
Bluetooth-Skimmer verbreiten sich in Nordamerika.
Bluetooth-Skimmer verbreiten sich in Nordamerika. (Bild: Manhattan District Attorney)

Sicherheitsforscher Brian Krebs berichtet von einer zunehmenden Verbreitung von Bluetooth-Skimmern in den USA. In einem aktuellen Fall gelang es offenbar einer 13-köpfigen Bande, 2,1 Millionen US-Dollar mit Bluetooth-Skimmern zu stehlen.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg
  2. Bechtle AG, Leipzig

Die Bluetooth-Skimming-Module sollen die Täter direkt mit der Stromversorgung der Zapfsäule verbunden haben. Die geklauten Kartendaten konnten die Diebe demnach einfach drahtlos auslesen, indem sie mit einem Notebook vor die Zapfsäule fuhren. Das Verfahren ist an sich nichts Besonderes. Krebs überrascht allerdings, wie verbreitet diese Skimmer mittlerweile sind. Er selbst hat bereits häufiger über solche Skimmer berichtet.

Mittlerweile manipulieren Kriminelle häufig, typischerweise am Wochenende, Zapfsäulen. Meist sind zwei bis drei Personen involviert. Während einer das getankte Benzin bar bezahlt und so das Personal ablenkt, wird die Zapfsäule mit ihrem Kartenleser manipuliert. Die Installation dauert gerade einmal zwischen fünf und zehn Minuten.

Krebs meint, dass Laien eine solche Manipulation kaum erkennen können. Sein einziger Tipp: nicht mit einer Debit Card, dem Äquivalent unserer EC-Karte, bezahlen. Die Manipulation der EC-Karte kann noch unangenehmere Folgen haben als die der Kreditkarte, da die Diebe eventuell auf ein Gehaltskonto zugreifen, von dem etwa noch die Miete und andere regelmäßige Zahlungen abgehen.

Auch in Deutschland haben sich Kriminelle neben Geldautomaten längst andere Ziele ausgesucht. Ende 2011 wurde bereits vor Skimmern in Tankstellen und Fahrkartenautomaten gewarnt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

ichbinsmalwieder 24. Jan 2014

Lies alles: "wäre mir das zu blöd, ständig Geld aus dem Automaten zu ziehen. Dafür ist...

endmaster 23. Jan 2014

Weil der Bank in vielen Fällen eh nix vorliegt. Häufig erteilst du die Ermächtigung ja...

ichbinsmalwieder 23. Jan 2014

Es sind doch schon 2 Faktoren: Karte und Pin. Mit Handy wären's dann 3. Aber es ist IMHO...

ichbinsmalwieder 23. Jan 2014

Nein, das macht das Steuergerät... Das meldet zuverlässig jede ausgefallene Birne...

0xDEADC0DE 23. Jan 2014

Ja, das ist ein alter Hut mit moderner Datenübertragungsvariante. Was hier aber keine...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /