Millionenbetrug: Brasilien verhaftet selbsternannten Bitcoin-König

Er nennt sich selbst Bitcoin-König Brasiliens, jetzt sitzt er im Gefängnis. Cláudio Oliveira soll Investoren um 244 Millionen Euro betrogen haben.

Artikel veröffentlicht am , Manuel Bauer
Ein weiterer Bitcoin-Betrug erschüttert Investoren.
Ein weiterer Bitcoin-Betrug erschüttert Investoren. (Bild: Getty Images)

Der Präsident des brasilianischen Krypto-Unternehmens Bitcoin Banco Group wurde verhaftet. Cláudio Oliveira, der sich selbst als Bitcoin-König Brasiliens bezeichnet, soll Investoren um umgerechnet rund 244 Millionen Euro betrogen haben. Die Ermittlungen gegen den Unternehmer laufen bereits seit zwei Jahren.

Stellenmarkt
  1. Technischer Projektleiter System E-Achse (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Mitarbeiter*in (m/w/d) IT Infrastruktur / Systembetrieb
    Elektror airsystems GmbH, Ostfildern
Detailsuche

Wie Heise Online berichtet, hatte Oliveiras Bitcoin Banco Group bereits 2019 den Verlust von 7.000 Bitcoins gemeldet. Auszahlungen an Kunden wurden gestoppt und ein Ausgleichsverfahren zur Vermeidung einer Insolvenz beantragt. Das ließ die brasilianischen Aufsichtsbehörden hellhörig werden. Unter der Bezeichnung Operation Daemon leiteten sie eine Untersuchung der Bitcoin Banco Group ein.

In diesem Zuge kamen die Ermittler 2020 zu dem Ergebnis, dass das Unternehmen sich nicht an die vom Insolvenzgericht auferlegten Verpflichtungen gehalten hat und trotz seiner angeschlagenen finanziellen Lage aktiv um Neukunden warb.

Krypto-Betrug, Geldwäsche und weitere Vorwürfe

Jetzt erwirkte die brasilianische Bundespolizei 22 Beschlüsse für Durchsuchungen und Beschlagnahmungen gegen die Bitcoin Banco Group. Neben Cláudio Oliveira wurden vier weitere Mitarbeiter vorläufig festgenommen. Die Liste der Anschuldigungen ist lang.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.09.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Neben dem Betrug der Investoren und dem Verstoß gegen das Insolvenzrecht sollen Oliveira & Co. Geldwäsche betrieben und als kriminelle Vereinigung Verbrechen gegen die Volkswirtschaft sowie das nationale Finanzsystem verübt haben. Unter den betrogenen Anlegern befinden sich laut Polizei auch Europäer und US-Amerikaner.

KRYPTOWÄHRUNGEN - Das 1x1 der Investments in Bitcoin & Altcoins: Wie Sie die Blockchain richtig verstehen lernen, in Kryptowährungen intelligent investieren und maximale Gewinne erzielen

Ob Oliveira und seine Angestellten tatsächlich verurteilt werden, bleibt abzuwarten. Brasilien gibt sich offiziell aufgeschlossen gegenüber dem Handel mit Kryptowährungen. Fest steht indes, dass der Betrug von Investoren im Krypto-Sektor zunimmt und die dabei unterschlagenen Summen immer größer werden.

Ähnlicher Betrug in Südafrika

Erst Ende Juni wurde bekannt, dass die Gründer der südafrikanischen Kryptobörse Africrypt sich mit 69.000 gestohlenen Bitcoins abgesetzt haben und seit Wochen spurlos verschwunden sind. Der für geprellte Anleger entstandene Schaden beläuft sich in diesem Fall auf mehrere Milliarden Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chefin 07. Jul 2021

Keiner der dir Vorschriften macht, haben sie gesagt. Du alleine entscheidest und kein...

ChMu 07. Jul 2021

Geht doch bei Bitcoin gar nicht? Das ist doch nur spekulieren? Das Geld ist ja nicht weg...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Erdbeben und Vulkanausbrüche
Glasfaserkabel als Frühwarnsystem

Seismografen registrieren Bodenbewegungen, Glasfasern können das aber besser. Forscher hoffen, mit ihnen Erdbeben und Vulkanausbrüche besser vorhersagen zu können.
Ein Bericht von Werner Pluta

Erdbeben und Vulkanausbrüche: Glasfaserkabel als Frühwarnsystem
Artikel
  1. Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
    Visual Studio Code im Web mit Gitpod
    Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

    Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
    Von Kristof Zerbe

  2. Gigaset GL7: Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion
    Gigaset GL7
    Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion

    Das GL7 von Gigaset ist ein klassisches Klapphandy, auf dem auch moderne Apps wie Whatsapp und Google Maps laufen.

  3. Memory Sanitizer: Neues Kernel-Werkzeug findet 300 Speicherfehler
    Memory Sanitizer
    Neues Kernel-Werkzeug findet 300 Speicherfehler

    Trotz Compilerwarnungen und -Werkzeuge gibt es weiter neue Speicherfehler im Linux-Kernel. Ein Memory Sanitizer soll das zum Teil verhindern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /