• IT-Karriere:
  • Services:

Milliardenprojekt: Telekom baut Glasfasernetz in der Region Stuttgart

Mit staatlicher Förderung im Milliardenbereich baut die Deutsche Telekom die Region Stuttgart mit Glasfaser aus. Auch LTE und 5G sollen dort bevorzugt errichtet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Infomobil der Telekom
Infomobil der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom wird mit einer Förderung im Milliardenbereich die Region Stuttgart mit Glasfaser ausbauen. Das gab das Unternehmen am 26. Juni 2018 bekannt. "Bei diesem deutschlandweit einmaligen Modellprojekt setzt die Telekom erstmals ihre neue Strategie des partnerschaftlichen Ausbaus mit der öffentlichen Hand im großen Maßstab um", erklärte der Konzern.

Stellenmarkt
  1. Wacker Neuson SE, München
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Zudem werde die Telekom "massiv in die Verbesserung des Mobilfunks investieren" und die Region Stuttgart erhalte als eine der ersten deutschen Regionen ein 5G-Netz.

Weitere Informationen will die Telekom erst am 2. Juli 2018 verfügbar machen. Bei einem öffentlichen Termin sind Baden-Württembergs Innen- und Digitalisierungsminister Thomas Strobl (CDU) und ein Vertreter der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart (WRS) anwesend. Bei der großen Eigenheimdichte in der Region Stuttgart kann es sich nur um ein FTTH-Projekt (Fiber To The Home) handeln.

Zuvor regionaler Breitband-Service-Gesellschaft gegründet

Im April hatte der Verband Region Stuttgart noch konkrete Schritte zur Gründung einer regionalen Breitband-Service-Gesellschaft beschlossen. "Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, die enge Zusammenarbeit der Region mit den Landkreisen und der Landeshauptstadt in eine schlagkräftige Organisationsform zu bringen, dies auch im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit privaten Anbietern", betonte die Regionaldirektorin des Verbands, Nicola Schelling. Die WRS, eine 51-Prozent-Tochtergesellschaft des Verbands Region Stuttgart, ist an der neuen Gesellschaft beteiligt. Das Vorgehen der Telekom könnte eine Reaktion darauf sein.

Johannes Pruchnow, Vorstandsbeauftragter für Breitbandkooperationen bei der Telekom, sagte im Juni 2018: "Ab dem Jahr 2019 ist der Vectoring-Ausbau vorbei. Ab 2020 fängt FTTH an." Konzernchef Timotheus Höttges machte auf der Hauptversammlung der Telekom erstmals konkrete Zusagen zu Fiber To The Home (FTTH). Er sagte: "Ab 2021 wird die Telekom jedes Jahr rund zwei Millionen Haushalte direkt mit Glasfaser anschließen. Wenn die Politik den richtigen Rahmen setzt."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...
  3. (u. a. Samsung GQ65Q80T 65 Zoll QLED für 1.199€, Corsair HS60 Over-ear-Gaming-Headset Carbon...
  4. für PC, PS4/PS5, Xbox und Nintendo Switch

spezi 29. Jun 2018

Ich würde bezweifeln, dass die Telekom das Monopol auf die Nutzung der Infrastruktur...

SanderK 27. Jun 2018

Trotzdem, da wo es Angeboten wird, schwingt die Quote bei 40 % und nicht, wie man von...

trkiller 27. Jun 2018

Die Bahn muss die Preise anpassen, ansonsten werde ich nie mit der Bahn fahren...

loak 27. Jun 2018

Ich wohne in Echterdingen und fahre auch jeden Tag mit der S-Bahn in die Stadt. Ich nutze...

spezi 26. Jun 2018

Mittlerweile wurde ja die Überschrift angepasst um klarzumachen, dass es sich um die...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQA Probe gefahren

Wir sind mit dem EQA von Mercedes-Benz für ein paar Stunden unterwegs gewesen.

Mercedes EQA Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /