Abo
  • Services:

Milliardengeschäft: United Internet kauft Drillisch

Für über 2 Milliarden Euro übernimmt United Internet nun Drillisch. Drillisch hat garantierten Zugriff auf bis zu 30 Prozent der Kapazität der Mobilfunknetze von O2 und E-Plus.

Artikel veröffentlicht am ,
Versatel-Gebäude
Versatel-Gebäude (Bild: Versatel)

United Internet übernimmt die Mehrheit an dem Mobilfunkprovider Drillisch. Das gaben die Partner am 12. Mai 2016 bekannt. United Internet wird seinen Bereich 1&1 Telecommunication mit zwei Kapitalerhöhungen in Drillisch einbringen. 1&1 werde in der Transaktion mit 5,85 Milliarden Euro bewertet. United Internet bietet den Drillisch-Aktionären 50 Euro pro Wertpapier, ein Angebot mit einem Volumen von rund 2,2 Milliarden Euro. United Internet besitzt bereits 20 Prozent der Drillisch-Anteile.

Stellenmarkt
  1. MSA Technologies and Enterprise Services GmbH, Berlin
  2. ELAXY | CREALOGIX, Jever, Puchheim bei München, Stuttgart

Zu 1&1 Telecommunication gehört das Geschäft mit Privatkunden bei DSL und Mobile Internet von United Internet. Auch das bislang noch von 1&1 Versatel betriebene DSL-Privatkundengeschäft wurde im Mai 2017 dort eingebracht.

Starke vierte Kraft

United Internet und Drillisch würden so "eine starke vierte Kraft im deutschen Telekommunikationsmarkt schaffen", sagte United Internet-Chef Ralph Dommermuth. Ein leistungsfähiger Telekommunikations-Komplettanbieter entstehe unter dem Dach von United Internet. Die Aufsichtsbehörden müssen der Übernahme noch zustimmen. Der Abschluss der Transaktion wird bis Ende des Jahres erwartet.

Drillisch bietet Discounttarife unter Marken wie Simply, Maxxim, Hellomobil, Mcsim, Phonex, Deutschlandsim, Discoplus oder Winsim. Als die Fusion von Telefónica O2 und E-Plus von der EU unter Auflagen genehmigt wurde, bekam Drillisch die Möglichkeit, 20 Prozent der Kapazität der Telefónica-Mobilfunknetze anzumieten. "So können wir agieren wie ein Netzbetreiber", sagte ein Sprecher zuvor.

Was alles zu United Internet gehört

"Unser Vertrag mit Telefónica zahlt sich immer mehr aus. Er garantiert uns für die nächsten Jahre vollen Zugriff auf die Netztechnologien der neuesten Generation, und das zu sehr guten Konditionen. Denn der Anteil am Telefónica-Mobilfunknetz, den wir exklusiv nutzen dürfen, steigt von Jahr zu Jahr - auf bis zu 30 Prozent im Jahr 2020. Und dank unserer Verlängerungsoptionen haben wir dieses Recht bis mindestens 2030", sagte Vlasios Choulidis, Vorstandssprecher von Drillisch.

United Internet hatte erst im Dezember 2016 von der Deutschen Telekom den Webhoster Strato für rund 600 Millionen Euro gekauft. Im April 2015 wurde United Internet größter Aktionär bei Drillisch. Der Zukauf kostete rund 200 Millionen Euro. Im September 2014 erwarb United Internet den Glasfasernetzbetreiber Versatel komplett. United Internet gehören auch große Anteile an dem Kabelnetzbetreiber Tele Columbus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,49€
  2. 9,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

ernstl 12. Mai 2017

Parasiten zahlen keine Miete oder Nutzungsgebühr. Deine Wortschöpfung ist also falsch...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /