• IT-Karriere:
  • Services:

Milliarden-Übernahme: Logitech will Plantronics kaufen

Für mehr als 2,2 Milliarden US-Dollar will Logitech Plantronics kaufen. Damit würde Logitech sein Sortiment an Kopfhörern und Headsets erweitern. Ein Plantronics-Headset trug Nasa-Astronaut Neil Armstrong, als er 1969 als erster Mensch den Mond betreten hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Für Logitech wäre Plantronics die bisher größte Firmenübernahme.
Für Logitech wäre Plantronics die bisher größte Firmenübernahme. (Bild: Araya Diaz/Getty Images for Logitech)

Logitech will nach Ultimate Ears und Jaybird einen weiteren Spezialisten für Kopfhörer und Headsets übernehmen: Plantronics. Über 2,2 Milliarden US-Dollar will Logitech für Plantronics bezahlen, berichtet Reuters mit Verweis auf Aussagen von Beteiligten dieser Verhandlung. Logitech ist somit bereit, mehr als den Börsenwert für Plantronics zahlen, der bei 2 Milliarden US-Dollar liegt. Logitech selbst hat derzeit einen Börsenwert von 5,6 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  2. Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS, Halle (Saale)

Die Übernahme von Plantronics wäre Logitechs bisher größter Firmenaufkauf. Die Verhandlungen sollen noch nicht abgeschlossen sein, aber kurz vor dem Abschluss stehen. Bis Ende November 2018 könnte ein Abkommen zwischen Logitech und Plantronics bereits zustande kommen, falls die Verhandlungen erfolgreich verlaufen. Aber auch wenn diese bereits weit fortgeschritten sein sollen, könnte das Projekt noch platzen, heißt es von Beteiligten. Plantronics ist vor allem im Bereich Kopfhörer sowie Headsets aktiv und damit auch im Unternehmensbereich vertreten, hat aber ebenfalls Produkte für Privatkunden im Sortiment.

Das Schweizer Unternehmen Logitech hat in den vergangenen Jahren Kopfhörer- und Lautsprecher-Hersteller aufgekauft. 2008 wurde der Kopfhörerhersteller Ultimate Ears für 34 Millionen US-Dollar übernommen, 2016 folgte Jaybird für 50 Millionen US-Dollar. Zuletzt hatte Logitech in diesem Jahr den Mikrofonspezialisten Blue Microphones für 117 Millionen US-Dollar gekauft.

Logitech wappnet sich für Importzölle

Mit der Plantronics-Übernahme will sich Logitech für erhöhte Herstellungskosten wappnen, die mit den von US-Präsident Donald Trump angedrohten Zöllen auf Importe aus China erwartet werden. Beide Hersteller würden bei einer Übernahme von Kostensenkungen profitieren.

Logitech ist vielfältig im Zubehörbereich für Computer, Notebooks, Smartphones und Tablets aktiv, verkauft aber auch Sicherheitskameras und Webcams. Neben Tastaturen und Mäusen gibt es von Logitech auch die Fernbedienungslösung Harmony, um Fernseher und Co. mit einer Fernbedienung zu steuern, wobei sich viele Einzelschritte durch Aktionen zusammenfassen lassen.

Nasa-Astronaut Neil Armstrong hat ein Plantronics-Headset benutzt

Erst im August 2018 hat Plantronics die Übernahme von Polycom abgeschlossen, einem US-Hersteller, der sich auf Video-und Audio-Konferenzsysteme konzentriert hat und vor allem im Unternehmenseinsatz tätig ist. Dafür zahlte Plantronics 2 Milliarden US-Dollar.

Das US-Unternehmen Plantronics wurde 1961 gegründet und hat sich zunächst auf die Herstellung und den Verkauf von leichten Headsets für Piloten von Fluggesellschaften spezialisiert. Später gehörte das Unternehmen zu den Ausrüstern der Nasa. 1969 benutzte Nasa-Astronaut Neil Armstrong ein Plantronics-Headset, als er als erster Mensch die Mondoberfläche betreten hat.

Nachtrag vom 26. November 2018, 7:50 Uhr

Logitech gab bekannt, dass die Übernahmeverhandlungen mit Plantronics abgebrochen worden seien. Ein Grund dafür wurde nicht genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.555,00€ (Bestpreis!)
  2. 49,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Galaxy Tab S6 Lite für 299,99€, Nintendo Ring Fit Adventure für 79,99€, Samsung Galaxy...
  4. (u. a. 24-Stunden-Deals, Sandisk Ultra 3D 2 TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED TV für 1.839...

bummelbär 26. Nov 2018

War auch meine Sorge. Der Billigstchinese aus der Schweiz bekommt Plantronics aber nicht...


Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /