Abo
  • Services:
Anzeige
Google kauft Teile von HTC.
Google kauft Teile von HTC. (Bild: Josep Lago/AFP/Getty Images)

Milliarden-Deal: Google kauft Teile der HTC-Smartphone-Sparte

Google kauft Teile von HTC.
Google kauft Teile von HTC. (Bild: Josep Lago/AFP/Getty Images)

Google kauft mal wieder einen Smartphone-Hersteller - aber nur teilweise. Zum Kaufpreis von 1,1 Milliarden US-Dollar gehört neben Smartphone-Entwicklern auch die Nutzung von HTC-Patenten.

Google sichert sich viele weitere Mobilfunkpatente, indem es Teile der Smartphone-Sparte des kriselnden Herstellers HTC übernimmt. Für einen Kaufpreis von 1,1 Milliarden US-Dollar erhält Google einen Teil der HTC-Entwickler aus dem Smartphone-Segment sowie eine Lizenz zur Nutzung von HTC-Patenten. Demnach soll es auch nach der Zusammenarbeit von Google weiter HTC-Smartphones geben.

Anzeige

Übernahme hatte sich abgezeichnet

Bereits einen Tag zuvor gab es erste Hinweise auf die bevorstehende Kooperation zwischen HTC und Google: Der Handel mit HTC-Aktien wurde ausgesetzt. Die erwartete Komplettübernahme ist es dann aber nicht geworden. Vor einigen Jahren hatte Google einen großen Smartphone-Hersteller übernommen: Motorola Mobility.

Im Mai 2011 hatte Google den Kauf von Motorola Mobility verkündet. Die Smartphone-Sparte von Motorola sollte mit allen Patenten für 12,5 Milliarden US-Dollar an Google gehen. Bis alle Aufsichtsbehörden die Motorola-Übernahme abgesegnet hatten, verging ein Jahr. Dabei ging es Google vor allem um die Motorola-Patente - denn zu der Zeit gab es viele Patentstreitigkeiten mit Apple.

Google behielt Motorola nicht einmal zwei Jahre

Nicht einmal zwei Jahre später hatte Google die Motorola-Sparte an Lenovo für 2,91 Milliarden US-Dollar verkauft - allerdings blieben die meisten Patente bei Google. Kurz zuvor hatte Google 1.200 Mitarbeiter aus dem Hardware-Bereich entlassen. Die geplante HTC-Kooperation wurde übrigens von einem alten Motorola-Veteranen verkündet: Rick Osterloh, der frühere Motorola-Chef, der seit April 2016 Googles Hardware-Chef ist.

Mit einem Kaufpreis von 1,1 Milliarden US-Dollar ist HTC im Vergleich zum Motorola-Deal vor sechs Jahren für Google keine so große Investition. Google will die HTC-Entwickler in seine Hardwareabteilung integrieren. Zuvor haben die gleichen Entwickler bereits die Pixel-Smartphones entwickelt. Am 4. Oktober 2017 wolle Google die Nachfolgemodelle der Pixel-Smartphones vorstellen, verkündete Osterloh.

Davor gab es immer wieder eine enge Zusammenarbeit zwischen Google und HTC, betont Osterloh: Das erste Android-Smartphone, das T-Mobile G1, wurde damals zusammen mit HTC entwickelt. Auch das erste Nexus-Smartphone war eine Kooperation zwischen Google und HTC.

Lange Zusammenarbeit mit Google und HTC

HTC gehört mit zu den Smartphone-Pionieren am Markt. Bevor der Android-Siegeszug begonnen hatte, setzte HTC vor allem auf Smartphones mit Microsofts Smartphone-Betriebssystem. Das war lange vor der Einführung der Windows-Phone-Plattform, die nun Windows Mobile heißt. Auf dem Weltmarkt spielt HTC bei den Marktanteilen seit langem keine führende Rolle mehr.

Die letzten HTC-Geräte-Neuvorstellungen zeigen, dass sich der Hersteller bemüht, Smartphones mit besonderen Eigenschaften anzubieten, die aber von der Kundschaft nicht entsprechend angenommen wurden. Seit Jahren hat HTC mit Verlusten im Smartphone-Segment zu kämpfen. Die HTC-Sparte für Virtual Reality bleibt weiterhin bei HTC. Das Unternehmen will auch künftig neue Smartphones auf den Markt bringen und hat bereits ein nächstes Oberklassemodell angekündigt. Die Kooperation soll bis Anfang 2018 abgeschlossen werden.


eye home zur Startseite
Dwalinn 22. Sep 2017

Das kann ich mir kaum vorstellen, auf dem Europäischen Markt sind China-Handys eher eine...

Themenstart

DASPRiD 21. Sep 2017

Ich hab momentan das HTC U11 mit DualSim (war günstiger, als die SingleSim Version) :D

Themenstart

eisbart 21. Sep 2017

Ich nehme an das ist die Art, wie Golem updates in RSS pusht. Einfach den gleichen...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  3. Deutsche Telekom AG, verschiedene Standorte
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 179,99€
  2. 18,99€ statt 39,99€
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. Kompromittiertes System und Beweisverwertung!?

    Sandeeh | 21:14

  2. Re: endlich diese Farce beenden - alle...

    thorben | 21:13

  3. Re: Wo liegt mein Fehler?

    quineloe | 21:11

  4. Re: In der Praxis: Alles über die Server von Skype

    thorben | 21:11

  5. Re: Dann eben nicht

    hum4n0id3 | 21:10


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel