Milliardär: Elon Musk will Twitter vollständig kaufen

Und als nächstes vielleicht Facebook? Elon Musk will Twitter für 41 Milliarden US-Dollar kaufen und von der Börse nehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elon Musk bei der Eröffnung einer Tesla-Fabrik in Texas am 7. April 2022
Elon Musk bei der Eröffnung einer Tesla-Fabrik in Texas am 7. April 2022 (Bild: Suzanne Cordeiro/AFP via Getty Images)

"Stirbt Twitter?" Diese wohl rhetorisch gemeinte Frage stellte Elon Musk am 9. April 2022 auf dem Nachrichtendienst in einem Beitrag. So gut wie sicher wusste er da schon etwas, das der große Rest der Welt erst nun erfährt: Der Multimilliardär will Twitter vollständig kaufen.

Stellenmarkt
  1. IT Customer Support / Help-Desk Agent (m/w/d) im Frontline-Support
    Compusoft Deutschland AG, Dresden, Schmallenberg
  2. PHP Software Entwickler (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Raum Stuttgart, deutschlandweit
Detailsuche

Das geht unter anderem aus Dokumenten hervor, die Anwälte von Musk am 14. April 2022 bei der US-Börsenaufsicht United States Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht haben.

Musk macht allen derzeitigen Anteilseignern ein Angebot von 54,20 US-Dollar pro Aktie; der letzte Schlusskurs davor lag bei rund 46 US-Dollar. Die Papiere legten nach Bekanntgabe des vorgeschlagenen Deals um über 14 Prozent zu.

Falls Musk ausreichend viele Aktien erhält, will er Twitter von der Börse nehmen. Über seine weiteren Pläne mit dem Unternehmen gibt es keine Informationen.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Musk betonte, dass der Preis sein letztes Angebot sei. Falls der Übernahmeversuch scheitere, werde er sein Engagement bei Twitter überdenken.

Elon Musk hat mehr als 80 Millionen Follower bei Twitter, damit zählt er zu den reichweitenstärksten Nutzern des Dienstes. Der Tesla-Chef sieht sich selbst als Verfechter der freien Rede und beklagte sich in der Vergangenheit wiederholt, dass diese bei Twitter und anderen sozialen Netzwerken nicht uneingeschränkt möglich sei.

Kritiker werfen ihm vor, dass er zumindest unterschwellig oft eine neoliberal-rechtspopulistische Agenda verfolge.

Musk ist schon Großaktionär

Anfang April 2022 kaufte Musk überraschend rund 9,2 Prozent der Anteile an Twitter für vermutlich rund 3 Milliarden US-Dollar. Anschließend hieß es erst, dass Musk im Verwaltungsrat des Kurznachrichtendienstes mitarbeiten wolle, später machte er einen Rückzieher - der aus heutiger Sicht vermutlich mit seinen nun bekanntgewordenen Kaufabsichten zusammenhängen könnte.

Der Unternehmer ist der mit Abstand reichste Mensch der Welt. Der Finanzdienst Bloomberg schätzt sein Vermögen auf 273 Milliarden Dollar - vor allem dank der Anteile an Tesla und SpaceX.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Rasczak 15. Apr 2022 / Themenstart

Musk hat doch sogar letztens irgend einen Tweet abgesetzt wo er gefordert hat das...

PrinzessinArabella 15. Apr 2022 / Themenstart

Da hast du wohl recht, die Übernahme kann er gar nicht stemmen, sein meistes Geld steckt...

mnementh 15. Apr 2022 / Themenstart

Du wirst mit einem Klon nicht so groß wie das Original, wenn das Original nicht aus...

Lacrimula 15. Apr 2022 / Themenstart

Es gibt nicht nur schwarz und weiß. Was für den einen schon too much ist, ist für einen...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /