• IT-Karriere:
  • Services:

Millarworld: Netflix kauft erstmals ein Unternehmen

Netflix zahlt 100 Millionen US-Dollar für einen Comic-Verlag, um die Rechte für Serien zu erhalten. Doch die erfolgreichsten Entwicklungen sind nicht Teil des Kaufs.

Artikel veröffentlicht am ,
Comic von Millarworld
Comic von Millarworld (Bild: Millarworld)

Netflix hat in seiner ersten Übernahme in der Unternehmensgeschichte den Comic-Verlag Millarworld gekauft. Zu den finanziellen Konditionen der Übernahme wurden keine Angaben gemacht. Laut Informationen des Wall Street Journals wurden 50 bis 100 Millionen US-Dollar gezahlt.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler bei Köln
  2. Howmet Fastening Systems / Fairchild Fasteners Europe - Camloc GmbH, Kelkheim (Taunus)

Millarworld hat erfolgreiche Comic-Serien aus dem Bereich Superhelden, Science Fiction und Fantasy wie Kingsman, Jupiter's Circle, Reborn, Empress und Wanted geschaffen. Serien wie Kick-Ass und Kingsman sind laut Unternehmensgründer Mark Millar aber nicht Teil der Übernahme, weil es bestehende Verträge mit Hollywood gibt. Kick-Ass, Kingsman und Wanted wurden bereits verfilmt und brachten Gewinne von fast 1 Milliarde US-Dollar ein.

Netflix Chief Content Officer Ted Sarandos erklärte zu der Übernahme, Millar sei "so weit wie nur möglich zu einem modernen Stan Lee geworden". Millar hat fast zehn Jahre für die Disney-Tochter Marvel gearbeitet und war an der Entwicklung von Filmen wie Avengers, Captain America: Civil War und Logan beteiligt. Laut Millar laufen die Gespräche mit Netflix bereits seit Ende vergangenen Jahres. Das Netflix-Team werde Millarworlds Charaktere weltweit erfolgreich machen, hieß es.

Netflix zahlt Marvel 300 Millionen US-Dollar jährlich

Bei Netflix laufen exklusive Serien auf Basis von Marvel-Comics wie Daredevil, Jessica Jones, Iron Fist und künftig Defenders. Jährlich sollen laut US-Medienberichten dafür Zahlungen von Netflix in Höhe von 300 Millionen US-Dollar an Disney geleistet werden.

Die Zahl der Netflix-Abonnenten hatte sich im zweiten Quartal 2017 stark erhöht. Der Streaminganbieter gewann weltweit 5,2 Millionen Nutzer hinzu und hat nun 104 Millionen Abonnenten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Samsung Portable SSD T5 für 149€ und TP-Link M7350 für 59,99€ inkl...
  2. (heute u. a. Acer H6535i FHD-Beamer für 449€ statt 568,98€ im Vergleich, Lenovo Smart Display...
  3. (aktuell u. a.Corsair M65 RGB Elite als neuwertiger Outlet-Artikel für 29,99€ + Versand)
  4. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)

buuii 09. Aug 2017

Das man im TV mit diesem Schrott bombardiert wird liegt meiner Meinung nach auch daran...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

Datenschutz: Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?
Datenschutz
Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?

Das Coronavirus zwingt Ärzte, Lehrer und Rechtsanwälte zu digitaler Kommunikation mit und über ihre Patienten, Schüler und Mandanten. Viele setzen auf Whatsapp. Verstoßen sie damit gegen den Datenschutz oder machen sich gar strafbar?
Von Harald Büring

  1. Coronavirus Britische Soldaten müssen Whatsapp-Befehlen folgen
  2. Sicherheitslücke Dateien auslesen mit Whatsapp Desktop
  3. Messenger Whatsapp deaktiviert Chatexport in Deutschland

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  2. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10
  3. Unternehmens-Chat Microsoft verbessert Teams

    •  /