Abo
  • IT-Karriere:

Milla: Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Der Vorschlag der CDU für eine KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform im Design von Netflix kommt nicht durch. "Die lautstarke Ankündigung von Milla war offenbar viel heiße Luft um nichts", sagte der bildungspolitische Sprecher der FDP, Jens Brandenburg.

Artikel veröffentlicht am ,
Bundesbildungsministerin Anja Karliczek
Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (Bild: Bundesbildungsministerium)

Anders als geplant will die Bundesregierung doch keine neue zentrale Weiterbildungsplattform einrichten. Das geht aus der Antwort des Bundesbildungsministeriums auf eine Kleine Anfrage der FDP hervor, die dem Handelsblatt vorliegt. Noch Ende 2018 hatte Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) das Projekt Milla der Unions-Fraktion als "interessanten Vorschlag" für ein Modul der "nationalen Weiterbildungsstrategie" bezeichnet. Nun heißt es, man prüfe "ergebnisoffen" diverse Möglichkeiten, konkretere Angaben seien nicht möglich. Die nationale Weiterbildungsstrategie soll "voraussichtlich im Sommer 2019" vorliegen.

Stellenmarkt
  1. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden
  2. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte

"Milla" (Modulares interaktives lebensbegleitendes Lernen für alle) sollte aussehen wie Netflix, von künstlicher Intelligenz gesteuert sein, den Fachkräftemangel besiegen und Deutschlands Beschäftigte fit machen für die digitale Zukunft. Die Kosten sollen sich auf drei Milliarden Euro jährlich belaufen.

Bürger sollen für die erfolgreiche Teilnahme an Kursen Prämien erhalten, Anbieter je nach Nutzung und Relevanz ihrer Programme entlohnt werden.

"Die lautstarke Ankündigung von Milla war offenbar viel heiße Luft um nichts", sagte der bildungspolitische Sprecher der FDP, Jens Brandenburg, dem Handelsblatt. "Ohne Ziel und ohne Plan steht die Bundesregierung vor tiefgreifenden Veränderungen der Digitalisierung auf dem Arbeitsmarkt. Dass Frau Karliczek das Zukunftsthema Weiterbildung allein dem Arbeitsminister überlässt, ist eine Schande."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. 44,99€
  3. 43,99€
  4. 4,31€

Kaiser Ming 27. Apr 2019

wäre mein Vorschlag

sportstyp 27. Apr 2019

denn durch monatelange mediale Weichwaschung wissen wir ja alle, daß die das Geld...

maxule 26. Apr 2019

Zum JS wurde schon geschrieben, der Mandarinkurs gibt Nachlass, weil man sich dann den...

AciidAciid 25. Apr 2019

Politiker verbreiten heiße Luft.

Frostwind 25. Apr 2019

Karlikova hatte sich als Direktkandidatin zwei Wochen Bedenkzeit erbeten, um ihre Vision...


Folgen Sie uns
       


Fairphone 3 - Fazit

Behebt das Fairphone 3 die Mängel der Vorgänger? Wir haben es getestet.

Fairphone 3 - Fazit Video aufrufen
IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
    Innovationen auf der IAA
    Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

    IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
    Umwelt
    Grüne Energie aus der Toilette

    In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
    Von Monika Rößiger

    1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

      •  /