Abo
  • Services:

Militär: US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis

Das US-Militär will Truppen leise durch die Luft ins Schlachtfeld bringen. Dazu hilft es US-Startups bei der Finanzierung ihrer Pläne zum Bau von Flugtaxis.

Artikel veröffentlicht am ,
Cora ist eines der Flugtaxis, für das sich das US-Militär interessiert.
Cora ist eines der Flugtaxis, für das sich das US-Militär interessiert. (Bild: Kitty Hawk)

Das US-Verteidigungsministerium unterstützt private Firmen bei der Entwicklung von Flugtaxis. Jeweils rund eine Million US-Dollar gehen an Joby Aero und die Kitty Hawk Corporation von Google-Mitgründer Larry Page für die Entwicklung des Flugtaxis Cora. Das geht aus einer Recherche der britischen Zeitung The Guardian hervor.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Im amerikanischen Militärjargon werden die Flugtaxis Personal Aerial Vehicle (PAV) genannt. Vor allem der viel leisere Flug im Vergleich zu Helikoptern ist für das Militär interessant, genauso wie die höhere Flexibilität. Vor dem Start muss der große Rotor eines Helikopters erst auf Geschwindigkeit gebracht werden und kann nach der Landung auch nicht sofort abgebremst werden.

Die Flugtaxis basieren dagegen auf der Multicoptertechnologie - wie ferngesteuerte Drohnen mit viel kleineren Rotoren. Die PAVs sind für eine "Nische taktischer Einsätze" vorgesehen. Ein Angriffstrupp könnte auf mehrere Fahrzeuge verteilt werden und vergleichsweise leise in das Zielgebiet eindringen.

Während wenig Konkretes über die Pläne von Joby Aero bekanntgemacht wurde, gibt es für Cora von Kitty Hawk technische Angaben. Es ist ein Flugzeug mit elf Metern Spannweite, das mit zwölf Rotoren abheben kann, dann aber wie ein Flugzeug mit einem herkömmlichen Propeller weiterfliegt. Der Prototyp soll zwei Personen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h über eine Distanz von bis zu 100 km befördern können, was den Aktionsradius auf unter 50 km einschränkt.

Der größte Teil der Finanzierung für die Flugtaxis stammt wohl nicht aus dem Militär. Berichten zufolge hat Joby Aero bereits über 100 Millionen US-Dollar aus anderen Quellen aufgebracht. Es wäre aber nicht das erste Mal, dass Taxis in militärischen Diensten zum Einsatz kommen. Kurz nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges beauftragte das französische Militär Tausende Pariser Taxis, um Truppen während der Schlacht an der Marne rechtzeitig an die Front zu bringen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

bentol 11. Jul 2018

In einer der vielen Megacities kann sowas schon sinnvoll sein.

ArcherV 11. Jul 2018

Also das sind schon sehr interessant aus. Übrigens, Hybrid Panzer per se sind jetzt ja...

DeathMD 11. Jul 2018

Was hat das jetzt damit zu tun, dass er viel Geld hat? Entwickle etwas, was für das...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /