Milegate 2112: Keymile bietet G.fast mit 1 GBit/s als Pizzabox

Keymile kündigt G.fast-Ausrüstung in der Größe einer Pizzabox an. Geboten wird damit 1 GBit/s für den Endnutzer, was sich auf Upload und Download aufteilt.

Artikel veröffentlicht am ,
G.fast/VDSL2-Micro-DSLAM MileGate 2112
G.fast/VDSL2-Micro-DSLAM MileGate 2112 (Bild: Keymile)

Die FTTB-Ausrüstung Milegate 2112 von Keymile bietet in einer 1-HE-Bauform 16 G.fast-Ports. Das gab der Telekommunikationsausrüster am 5. Juni 2018 bekannt. Das Milegate richtet sich an Mehrfamilienhäuser und Bürogebäude.

Stellenmarkt
  1. Business Intelligence Spezialist Einkauf (m/w/d)
    Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  2. Automation Expert (d/m/w)
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
Detailsuche

Während Netzbetreiber den Micro-DSLAM Milegate 2012 an der Wand in einem Gebäude installieren können, kommt Milegate 2112 in der Bauform einer Pizzabox in einem 19-Zoll-Rack zum Einsatz. Untergebracht werden sie in den Technikräumen von Mehrfamilienhäusern.

Das Milegate 2112 nutzt das G.fast-106-MHz-Profil. Über die vorhandenen Kupfer-Doppeladern können Netzbetreiber damit Datenraten von 1 Gbit/s erreichen, die sich auf den Download und Upload verteilen.

Milegate 2112 bietet zudem zwei Uplink-Ports, womit Netzbetreiber die Card mit bis zu zwei Steckmodulen mit Netzschnittstellen bestücken können. Dadurch sei eine Anpassung möglich wie beispielsweise ein Aggregationsnetz mit 1 GbE, Ringe mit 1 oder 10 GbE oder Subtending mit elektrischer Schnittstelle. Die maximale Ausbaugröße beträgt 2 mal 10 GBit/s. Netzbetreiber könnten auch mit 1 GBit/s beginnen und dann bei Bedarf auf 10 GBit/s aufrüsten.

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Milegate 2112 ist ab September 2018 verfügbar. Große G.fast-Anbieter in Deutschland sind Mnet in München und Netcologne in Köln, was auf Fiber To The Building (FTTB) basiert. Keymile unterhält seine größten Standorte in Hannover und in Bern.

Das Unternehmen geht davon aus, dass die alten Kupfernetze noch einige Zeit eingesetzt werden. "Um die vorhandenen Investitionen maximal zu nutzen, werden die bestehenden Kupfernetze in vielen Fällen noch mindestens fünf bis zehn Jahre in Betrieb sein", erklärte Keymile.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


LostWolf 07. Jun 2018

Folgende Aussage erhielt ich von einem Techniker der Telekom direkt: Ich kann (Anmerkung...

LostWolf 06. Jun 2018

Die Kabel waren und sind auch heute nicht geschirmt. Wenn die Verdrillung natürlich fehlt...

LostWolf 06. Jun 2018

Telefon und Coaxial Kabel müssen eigentlich schon immer in Rohr gelegt werden. Hielt sich...

tbxi 06. Jun 2018

Wieviel ist das nochmal in Brieftauben? Imperialistische Einheiten waren noch nie meine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. 5G: Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI
    5G
    Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI

    Huawei betont, dass seine Produkte bereits nach ähnlichen Kriterien wie jetzt vom BSI auditiert wurden. Auch Ericsson will voll kooperieren.

  2. 5G: Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen
    5G
    Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen

    Strommasten könnten dabei helfen, neue 5G-Mobilfunkstationen zu bauen, ebenso wie Straßenlaternen oder Litfaßsäulen. Doch das hat Tücken.

  3. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 24G günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower-Gehäuse & CPU-Kühler v. Raijintek) • Der beste 2.000€-Gaming-PC • LG TV 65" 120Hz -56% [Werbung]
    •  /