Abo
  • Services:

Milegate 2112: Keymile bietet G.fast mit 1 GBit/s als Pizzabox

Keymile kündigt G.fast-Ausrüstung in der Größe einer Pizzabox an. Geboten wird damit 1 GBit/s für den Endnutzer, was sich auf Upload und Download aufteilt.

Artikel veröffentlicht am ,
G.fast/VDSL2-Micro-DSLAM MileGate 2112
G.fast/VDSL2-Micro-DSLAM MileGate 2112 (Bild: Keymile)

Die FTTB-Ausrüstung Milegate 2112 von Keymile bietet in einer 1-HE-Bauform 16 G.fast-Ports. Das gab der Telekommunikationsausrüster am 5. Juni 2018 bekannt. Das Milegate richtet sich an Mehrfamilienhäuser und Bürogebäude.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Während Netzbetreiber den Micro-DSLAM Milegate 2012 an der Wand in einem Gebäude installieren können, kommt Milegate 2112 in der Bauform einer Pizzabox in einem 19-Zoll-Rack zum Einsatz. Untergebracht werden sie in den Technikräumen von Mehrfamilienhäusern.

Das Milegate 2112 nutzt das G.fast-106-MHz-Profil. Über die vorhandenen Kupfer-Doppeladern können Netzbetreiber damit Datenraten von 1 Gbit/s erreichen, die sich auf den Download und Upload verteilen.

Milegate 2112 bietet zudem zwei Uplink-Ports, womit Netzbetreiber die Card mit bis zu zwei Steckmodulen mit Netzschnittstellen bestücken können. Dadurch sei eine Anpassung möglich wie beispielsweise ein Aggregationsnetz mit 1 GbE, Ringe mit 1 oder 10 GbE oder Subtending mit elektrischer Schnittstelle. Die maximale Ausbaugröße beträgt 2 mal 10 GBit/s. Netzbetreiber könnten auch mit 1 GBit/s beginnen und dann bei Bedarf auf 10 GBit/s aufrüsten.

Das Milegate 2112 ist ab September 2018 verfügbar. Große G.fast-Anbieter in Deutschland sind Mnet in München und Netcologne in Köln, was auf Fiber To The Building (FTTB) basiert. Keymile unterhält seine größten Standorte in Hannover und in Bern.

Das Unternehmen geht davon aus, dass die alten Kupfernetze noch einige Zeit eingesetzt werden. "Um die vorhandenen Investitionen maximal zu nutzen, werden die bestehenden Kupfernetze in vielen Fällen noch mindestens fünf bis zehn Jahre in Betrieb sein", erklärte Keymile.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 4,99€
  3. 0,90€
  4. 32,99€

LostWolf 07. Jun 2018

Folgende Aussage erhielt ich von einem Techniker der Telekom direkt: Ich kann (Anmerkung...

LostWolf 06. Jun 2018

Die Kabel waren und sind auch heute nicht geschirmt. Wenn die Verdrillung natürlich fehlt...

LostWolf 06. Jun 2018

Telefon und Coaxial Kabel müssen eigentlich schon immer in Rohr gelegt werden. Hielt sich...

tbxi 06. Jun 2018

Wieviel ist das nochmal in Brieftauben? Imperialistische Einheiten waren noch nie meine...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /