Abo
  • IT-Karriere:

Milan: AMD plant Zen 3 mit acht Kernen pro CCX

Die nächste Ausbaustufe der Zen-CPU-Architektur erhält einige Änderungen: Ein einzelner Chip scheint nicht mehr aus zwei Blöcken aufgebaut zu sein, sondern nur aus einem. Das optimiert die internen Latenzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Unterschiede zwischen Zen 2 (Rome) und Zen 3 (Milan)
Unterschiede zwischen Zen 2 (Rome) und Zen 3 (Milan) (Bild: AMD)

AMD hat auf dem HPC Advisory Council einen Vortrag zur kommenden Zen-3-Architektur und dem Milan genannten Server-Design für die nächste Epyc-CPU-Generation gehalten. Ein Video der Präsentation ist mittlerweile online, wie Planet 3DNow berichtet. Für Zen 3 plant AMD mit acht Kernen pro CCX, bisher bestand der aus zwei Quadcore-Blöcken.

Stellenmarkt
  1. Awinta GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Rolf Weber KG, Schauenstein

Ein solcher Compute Core Complex bildet bei der Zen-Architektur bisher den kleinsten gemeinsamen Nenner, alle Designs sind aus mindestens einem davon aufgebaut: Für Picasso alias Ryzen 3000G nutzt AMD einen, für Matisse alias Ryzen 3000 und für Rome alias Epyc 7002 jeweils zwei in einem Chip. Bei Matisse und Rome hat dies den Nachteil, dass die Kommunikation zwischen den beiden Quadcore-Blöcken über den gemeinsamen L3-Cache hinweg eine höhere Latenz aufweist als innerhalb eines CCX.

Bei Milan soll ein CCX daher acht Kerne umfassen, wobei ein CCX offenbar auch gleich einem CCD (Compute Core Die) und somit einem CPU-Chiplet entspricht. Bisher nutzt AMD davon acht und koppelt sie per I/O-Die, um einen 64-kernigen Prozessor zu erhalten. Milan wird wie Rome den Sockel SP3 nutzen und 64 Cores haben, hinzu kommen acht DDR4-Speicherkanäle und 128 PCIe-Gen4-Lanes.

Das Tape-out von Milan ist bereits erfolgt, unseren Informationen zufolge wurde kürzlich das Bring-up der ersten 7-nm-Chips erfolgreich durchgeführt. Folglich hat AMD frühe Systeme mit Milan am Laufen und kann sich nun darauf konzentrieren, die Prozessoren zu prüfen und zu validieren, um so die Serienfertigung auf den Weg zu bringen. Milan ist für 2020 geplant, Intel will bis dahin Cooper Lake und im (späten) zweiten Halbjahr dann Ice Lake SP veröffentlichen. Auf Milan folgen 2021 die Genoa-Chips für den neuen Sockel SP5 mit DDR5-Speicher und PCIe Gen5.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. 64,90€ (Bestpreis!)

Copper 08. Okt 2019 / Themenstart

Weil es immer Leute gibt, die enttäuscht sein wollen. Einfach weil Sie's für ihr...

Ach 07. Okt 2019 / Themenstart

Und zwei Postigns vorher schreibst du noch : Hmm, da wurde ja schon alles Relevante zu...

Allandor 07. Okt 2019 / Themenstart

weil sich sonst die Cores untereinander erst mal einigen müssten, wer jetzt welche...

schnedan 06. Okt 2019 / Themenstart

Bussysteme sind zum Vergleich zu den CPU's Energiefresser. Vermute da wird ein nicht ganz...

ms (Golem.de) 06. Okt 2019 / Themenstart

Danke, korrigiert.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On

Tolino zeigt mit Vision 5 HD und Epos 2 zwei neue Oberklasse-E-Book-Reader. Der Epos 2 kann durch ein besonders dünnes Display begeistern.

Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /