• IT-Karriere:
  • Services:

Mikrotransaktionen: Gears 5 hat Bezahlinhalte, aber keine Lootboxen

Das Microsoft-Studio The Coalition hat in einem Interview seine Pläne für den PC- und Xbox-Shooter Gears 5 verraten. Möglichst fair und transparent soll das Bezahlmodell ausfallen. Das heißt aber nicht, dass alles gratis bleibt.

Artikel veröffentlicht am , Jan Bojaryn
Artwork: Microsoft
Artwork: Microsoft (Bild: Microsoft)

Die Serie wird länger, der Titel kürzer: die Fortsetzung von "Gears of War 4" wird auch von ihren Urhebern nur noch "Gears 5" genannt. Der Titel ist wichtig für Microsoft, er gehört zu den wenigen großen Eigenveröffentlichungen der Saison.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hamburg
  2. SUSS MicroTec Lithography GmbH, Garching bei München

In einem Interview mit der Spieleseite Gamespot haben nun Multiplayer Design Director Ryan Cleven und eSports Creative Manager Rose Gunson dargelegt, wie genau das Spiel über seine Veröffentlichung hinaus laufen soll. Wichtig, aber nicht neu ist die Absage der beiden an unbeliebte Geschäftspraktiken: In Gears 5 wird es keine Lootboxen und keinen Season Pass geben. Stattdessen sollen Spieler bestimmte Items einzeln kaufen dürfen.

Ab da wird es komplizierter: Cleven erzählt, in dem Spiel könnten alle Items entweder frei gespielt oder gekauft werden, oder sie seien direkt gratis. Neue Heldencharaktere für die Mehrspielermodi können entweder freigeschaltet oder direkt gekauft werden. Dass man sie auch kaufen könne, sei notwendig, um "ein faires Spielfeld" beizubehalten. Neue Maps seien zumindest "für Matchmaking und Private Play" gratis.

Wer den Multiplayer der Gears-Serie verfolgt, kann in dem Interview noch viele Details darüber nachlesen, wie die Spielmodi funktionieren sollen. Bestätigt wird unter anderem, dass Xbox- und PC-Spieler online in allen Modi miteinander spielen dürfen. Und eine allgegenwärtige Frage an jeden aktuellen Multiplayer-Shooter wird auch beantwortet: "Gears 5 beinhaltet keinen Battle-Royale-Modus", stellt Cleven klar. Eine Hintertür lässt er offen - man höre auch auf das Feedback aus der Community.

Gears 5 ist vor der Veröffentlichung für Vorbesteller und Inhaber eines Game Pass spielbar, der erste "Tech-Test" endet am 22. Juli 2019 um 19 Uhr deutscher Ortszeit. Ein weiterer Test soll am Wochenende vom 26. bis zum 29. Juli stattfinden. Das fertige Spiel soll am 10. September 2019 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 2,99€
  2. 41,99€

Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Corsa-e

Wir haben den vollelektrischen Opel Corsa-e einen Tag lang in Berlin und Brandenburg Probe gefahren.

Probefahrt mit dem Corsa-e Video aufrufen
Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  2. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab
  3. Change-Management Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
Der bessere Ultrabook-i7

Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
  2. Ryzen Pro 4750G/4650G im Test Die mit Abstand besten Desktop-APUs
  3. Arlt-Komplett-PC ausprobiert Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott

    •  /