Abo
  • IT-Karriere:

Mikromobilität: Volkswagen will Elektrominis für autoarme Städte anbieten

Es ist abzusehen, dass Autos mehr und mehr aus Städten verdrängt werden, was Autohersteller auf den Plan ruft: Für kürzere Wege hat Volkswagen ein Elektrozwei- beziehungsweise Dreirad vorgestellt. Der Cityskater lässt sich tragen und in der Bahn mitnehmen, der Streetmate kommt dafür wesentlich weiter.

Artikel veröffentlicht am ,
Volkswagen Streetmate und Cityskater
Volkswagen Streetmate und Cityskater (Bild: Volkswagen)

Volkswagen hat zwei kleine Elektroräder vorgestellt, die sich vor allem durch ihre Reichweite und durch ihre Größe voneinander unterscheiden. Der kompakte Cityskater ist für kurze Distanzen gedacht, während der Streetmate bis zu 35 km weit kommt. So soll der tägliche Weg zwischen Wohnung und Arbeitsplatz elektrisch und kostengünstig möglich werden. Der Cityskater kommt zwar nur auf eine Reichweite von rund 15 km, lässt sich dafür aber zusammengeklappt auch in der Bahn transportieren.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. imc Test & Measurement GmbH, Berlin

Der Streetmate verfügt über einen im Hinterrad integrierten Radnabenmotor. Er entwickelt eine Leistung von 2 kW. Der bis zu 45 km/h schnelle Streetmate wird im Sitzen gefahren; je nach Zulassung ist zudem eine Funktion vorbereitet, durch die der Sitz weggeklappt wird, um den E-Scooter alternativ im Stehen zu bewegen. Mit 65 kg lässt er sich kaum tragen. Der Akku mit 1,3 kWh soll nach zwei Stunden und 15 Minuten wieder zu 100 Prozent aufgeladen werden. Der Akku lässt sich entnehmen und so im Büro oder in der Wohnung laden. Für das Fahren des versicherungs- und zulassungspflichtigen E-Scooters sind Helm und Führerschein vorgeschrieben.

Der Cityskater ist eher für die Strecke zwischen entfernt gelegenem Parkplatz oder für den Weg zur Bus- oder Bahnhaltestelle gedacht. Elektrisch angetrieben via Hinterrad, fährt er auf drei Rädern. Der Cityskater ist mit zwei Trittbrettern ausgerüstet.

  • Volkswagen Streetmate (Bild: Volkswagen)
  • Volkswagen Streetmate (Bild: Volkswagen)
  • Volkswagen Streetmate (Bild: Volkswagen)
  • Volkswagen Streetmate (Bild: Volkswagen)
  • Volkswagen Streetmate (Bild: Volkswagen)
  • Volkswagen Streetmate (Bild: Volkswagen)
  • Volkswagen Streetmate (Bild: Volkswagen)
  • Volkswagen Cityskater (Bild: Volkswagen)
  • Volkswagen Cityskater (Bild: Volkswagen)
  • Volkswagen Cityskater (Bild: Volkswagen)
  • Volkswagen Cityskater (Bild: Volkswagen)
  • Volkswagen Cityskater (Bild: Volkswagen)
  • Volkswagen Streetmate und Cityskater (Bild: Volkswagen)
Volkswagen Streetmate (Bild: Volkswagen)

Eine Steuerstange bietet den nötigen Halt, gelenkt wird durch Gewichtsverlagerung. Das Gefährt erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 20 km/h und ist mit einem 350-Watt-Motor ausgerüstet. Der Akku mit 200 Wh soll an einer Steckdose in einer Stunde auf 50 Prozent aufgeladen werden, was eine Reichweite von 7,5 km erlaubt. Voll aufgeladen fährt das ungewöhnliche Fahrzeug etwa 15 km weit. Das Dreirad wiegt 15 kg. Der 850 mm lange und aufgeklappt 1.170 mm hohe Cityskater trägt bis zu 120 kg und besitzt eine Steigfähigkeit von 10 Prozent. Zusammengeklappt ist der Cityskater 330 mm hoch.

Preise oder Verfügbarkeiten nannte Volkswagen nicht.

Auch zu diesem Thema:



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,00€
  2. (-79%) 11,99€
  3. 4,99€

Dwalinn 06. Mär 2019

ich dachte sowas sagen eher obdachlose zu Leuten mit einem Dach übern Kopf

Dwalinn 06. Mär 2019

Wäre super der Diesel ist auf der Autobahn absolut in seinem Element, in der Stadt aber...

JohnDo_ 06. Mär 2019

Dann passt auch endlich mein Verhältnis zwischen Größe und Gewicht


Folgen Sie uns
       


Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

    •  /