Mikromobilität: Otto Now will E-Scooter für 40 Euro im Monat vermieten

Nach dem Motto mieten statt kaufen bietet der Otto-Versand seit einigen Jahren Geräte zum Ausleihen an. Nun kommen auch E-Scooter dazu. Die elektrischen Tretroller sollen ab rund 40 Euro im Monat kosten und sind überall nutzbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Otto Now bewirbt E-Scooter-Vermietung.
Otto Now bewirbt E-Scooter-Vermietung. (Bild: Otto Now)

Elektrische Tretroller gibt es seit kurzer Zeit in vielen deutschen Städten zur Miete, allerdings mit hohen Kosten von 15 Cent pro Minute. E-Scooter werden zudem zum Kauf angeboten, doch mit teils hohen Preisen von 800 bis 2.000 Euro. Der Otto-Versand will über Otto Now nun E-Scooter ab rund 40 Euro Monatsmiete anbieten. Versicherung und Instandhaltung sollen inklusive sein. Im Gegensatz zu dem Mietrollern von Lime, Voi, Circ und Tier können sie überall genutzt werden und nicht nur in den kleinen Geschäftsbereichen der Großstädte.

Stellenmarkt
  1. Project Manager (w/m/d)
    Matrix42 AG, deutschlandweit
  2. Junior SAP Berater (m/w/d) Inhouse
    Göbber GmbH, Eystrup, Hamburg
Detailsuche

Welchen E-Scooter Otto Now anbieten will, ist offiziell noch nicht bekannt. Er soll eine 10 Zoll große Bereifung aufweisen, eine Reichweite von bis zu 40 km haben und in sechs Stunden aufgeladen werden können.

Sollte ein Gerät kaputtgehen, ersetzt Otto es. Gebrauchsschäden, die bei ordnungsgemäßem Gebrauch entstehen, gehen nicht zulasten des Nutzers, wie Otto in den FAQ schreibt.

Noch ist das Angebot nicht buchbar. Interessenten können sich aber schon einmal vormerken lassen. Die Vermietung soll Ende August 2019 starten. Bei den anderen Produkten, die Otto Now anbietet, liegt die Mietdauer meist zwischen ein und sechs Monaten. Im Falle der E-Scooter kann der Nutzer dann beispielsweise eine Winterpause einlegen, wenn er in dieser Zeit den Roller nicht benötigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chefin 19. Jul 2019

Ja, es dient als Mutprobe für Menschen denen es langweilig ist. Zwischen 3t Elektro-SUV...

Komischer_Phreak 19. Jul 2019

Quatsch; das sind die einzigen Kosten, die man bequem ignorieren kann. Je nach Roller...

Komischer_Phreak 19. Jul 2019

Alle derzeit zugelassenen Roller sind Chinaroller, die bestenfalls milde umgelabelt...

norbertgriese 18. Jul 2019

Derlei Roller sind entweder mords schwer gebaut oder ein Gerät, dass zu Reparaturen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rakuten
"Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
Artikel
  1. In eigener Sache: Golem.de sucht freie Autoren
    In eigener Sache
    Golem.de sucht freie Autoren

    Du bist IT-Profi und hast schon über dein Fachgebiet geschrieben - oder darüber nachgedacht? Dann schreib doch für uns!

  2. Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
    Alder Lake
    Intel will mit 241 Watt an die Spitze

    Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  3. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /