• IT-Karriere:
  • Services:

Mikromobilität: Otto Now will E-Scooter für 40 Euro im Monat vermieten

Nach dem Motto mieten statt kaufen bietet der Otto-Versand seit einigen Jahren Geräte zum Ausleihen an. Nun kommen auch E-Scooter dazu. Die elektrischen Tretroller sollen ab rund 40 Euro im Monat kosten und sind überall nutzbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Otto Now bewirbt E-Scooter-Vermietung.
Otto Now bewirbt E-Scooter-Vermietung. (Bild: Otto Now)

Elektrische Tretroller gibt es seit kurzer Zeit in vielen deutschen Städten zur Miete, allerdings mit hohen Kosten von 15 Cent pro Minute. E-Scooter werden zudem zum Kauf angeboten, doch mit teils hohen Preisen von 800 bis 2.000 Euro. Der Otto-Versand will über Otto Now nun E-Scooter ab rund 40 Euro Monatsmiete anbieten. Versicherung und Instandhaltung sollen inklusive sein. Im Gegensatz zu dem Mietrollern von Lime, Voi, Circ und Tier können sie überall genutzt werden und nicht nur in den kleinen Geschäftsbereichen der Großstädte.

Stellenmarkt
  1. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg, London (Großbritannien) (Home-Office)
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Welchen E-Scooter Otto Now anbieten will, ist offiziell noch nicht bekannt. Er soll eine 10 Zoll große Bereifung aufweisen, eine Reichweite von bis zu 40 km haben und in sechs Stunden aufgeladen werden können.

Sollte ein Gerät kaputtgehen, ersetzt Otto es. Gebrauchsschäden, die bei ordnungsgemäßem Gebrauch entstehen, gehen nicht zulasten des Nutzers, wie Otto in den FAQ schreibt.

Noch ist das Angebot nicht buchbar. Interessenten können sich aber schon einmal vormerken lassen. Die Vermietung soll Ende August 2019 starten. Bei den anderen Produkten, die Otto Now anbietet, liegt die Mietdauer meist zwischen ein und sechs Monaten. Im Falle der E-Scooter kann der Nutzer dann beispielsweise eine Winterpause einlegen, wenn er in dieser Zeit den Roller nicht benötigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

chefin 19. Jul 2019

Ja, es dient als Mutprobe für Menschen denen es langweilig ist. Zwischen 3t Elektro-SUV...

Komischer_Phreak 19. Jul 2019

Quatsch; das sind die einzigen Kosten, die man bequem ignorieren kann. Je nach Roller...

Komischer_Phreak 19. Jul 2019

Alle derzeit zugelassenen Roller sind Chinaroller, die bestenfalls milde umgelabelt...

norbertgriese 18. Jul 2019

Derlei Roller sind entweder mords schwer gebaut oder ein Gerät, dass zu Reparaturen...


Folgen Sie uns
       


Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet

Spezielle Module erlauben eine eichrechtskonforme Nutzung von Ladesäulen. Doch sie stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet Video aufrufen
Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
    Kryptographie
    Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

    Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
    2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
    3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

      •  /