Abo
  • Services:

Mikrofonzugriff: Wieder Mithör-Bug in Chrome entdeckt

Erneut ist ein Fehler entdeckt worden, der das unbemerkte Mithören über das Speech-API in Chrome ermöglicht. Genutzt wird dazu eine längst überholte Version des APIs, die es erlaubt, das Element zu verstecken.

Artikel veröffentlicht am ,
Spracherkennung in Google Chrome
Spracherkennung in Google Chrome (Bild: Google)

Bereits im Januar ist bekanntgeworden, dass Chrome eine Schwachstelle enthält, die es ermöglicht, unbemerkt die Spracheingabe über das Mikrofon aufzuzeichnen. Mit dem nun gefundenen Fehler ist dies ebenfalls möglich, allerdings über ein deutlich anderes Angriffsszenario.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Duisburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch

So wird für den neuen Angriff eine sehr alte Version des Web-Speech-APIs benutzt, die vermutlich seit Version 11 in Chrome zur Verfügung stehen könnte. Das Problem an dem X-webkit-speech-Tag ist, dass ein damit erstelltes Element auf verschiedene Arten verändert werden kann, was ausgenutzt werden könnte.

So kann die Sichtbarkeit des Sprachelements in Größe und Deckkraft verändert werden. Zudem kann das Element sämtliche Klicks, die auf einer Webseite platziert werden, übernehmen, ohne selbst sichtbar zu sein, und der Hinweis auf eine Aufzeichnung kann manipuliert und außerhalb des Bildschirms gerendert werden.

Vereinfacht ausgedrückt wird das Element einfach gut versteckt und Nutzer bemerken so nicht, dass sie belauscht werden. Denn auch das nach dem Bug vom Januar eingeführte Pop-up, das die Aufnahme sichtbar machen sollte, erscheint bei dem dargestellten Angriff nicht.

Gegenüber dem aktuell in Chrome verwendeten Speech-API hat das in dem beschriebenen Angriff eingesetzte API den technischen Nachteil, dass darüber keine dauerhaften Aufnahmen gemacht werden können. Die Aufnahme muss also für jeden Satz neu gestartet werden, was einen möglichen Angriff etwas weniger gefährlich erscheinen lässt.

Ein Proof-of-Concept, der den Fehler ausnutzt, steht online bereit, ebenso wie eine detaillierte Erklärung. Der Bug-Report, der die Chrome-Entwickler dazu auffordert, das veraltete Speech-API einzumotten, ist bereits über ein Jahr alt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

      •  /