Abo
  • Services:

Mikrobloggingdienst: Twitter zieht nach Berlin

Twitter wird seine deutsche Niederlassung nicht in Hamburg oder München, sondern in Berlin eröffnen. Twitter-Aufsichtsratschef Jack Dorsey traf sich bereits mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Artikel veröffentlicht am ,
Jack Dorsey im Januar 2012 in München
Jack Dorsey im Januar 2012 in München (Bild: Johannes Simon/Getty Images)

Twitter hat für seine deutsche Niederlassung die Hauptstadt Berlin ausgewählt. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf Branchenkreise. Auch einen Landeschef habe der Mikrobloggingdienst bereits gefunden.

Stellenmarkt
  1. BAUER Maschinen GmbH, Aresing
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Auf der Münchner Konferenz Digital Life Design (DLD), die der Verleger Hubert Burda veranstaltet, hatte Twitter Mitbegründer Jack Dorsey im Januar 2012 die Entscheidung für die Gründung einer deutschen Landestochter bekanntgegeben. "Das wird ein entscheidendes Jahr für uns", kündigte er an.

Wie viele Stellen in dem deutschen Büro ausgeschrieben werden und welche Aufgaben der Standort zugeteilt bekommt, wurde nicht gesagt. Kürzlich besuchte Twitter-Executive-Chairman Dorsey Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin. Twitters Vorstandschef ist Dick Costolo.

Dorsey traf sich im Januar 2012 auch mit dem Chef von Telefónica Germany, René Schuster. "Wir saßen mit @Jack und seinen Leuten locker zusammen und plauderten über die Zukunft", hieß es bei dem Mobilfunkbetreiber.

Leichte Zunahme der Twitter-Nutzung in Deutschland

Wie Focus aus Berechnungen des Marktforschungsunternehmens Comscore berichtet, hatte Twitter im Februar 2012 knapp vier Millionen Nutzer in Deutschland. Nach langer Stagnation gab es gegen Ende 2011 wieder einen leichten Anstieg. Die meisten Twitter-Besucher seien allerdings passive Leser. "Wir sind kein klassisches soziales Netzwerk, sondern ein Informationskanal und Kommunikationswerkzeug", sagte Dorsey während der Digital Life Design zur Süddeutschen Zeitung. "Sie müssen nicht twittern, um Twitter sinnvoll zu nutzen".



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

Flyn 28. Mär 2012

20%? Kannst wohl auch nur dumm rumraten. Damit zeigst du sofort, dass du sowas von keine...

bfoo 25. Mär 2012

Nicht zu vergessen die ganzen Hipster-Studenten, die sich dann dort sich für Umme die...

bfoo 25. Mär 2012

Ich Wette, die haben noch nicht viel von deutschen Gerichten und ihren Urteilen zur...

Gungosh 25. Mär 2012

Am ehesten würde ich auf Fördergelder tippen. Investitionsminimierung. Hätte schon Stil...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /