Abo
  • IT-Karriere:

Mike Lazaridis und Doug Fregin: Blackberry-Gründer finanzieren Quantenphysik

Die Blackberry-Gründer Mike Lazaridis und Doug Fregin wollen rund 100 Millionen US-Dollar in kommerzielle Projekte auf Basis aktueller Forschungsergebnisse im Bereich Quantenphysik investieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Blackberry-Gründer Mike Lazaridis
Blackberry-Gründer Mike Lazaridis (Bild: Beck Diefenbach / Reuters)

Vor rund 30 Jahren gründeten Mike Lazaridis und Doug Fregin das Unternehmen Research In Motion, das heute Blackberry heißt. Nun legen sie zusammen den Fonds Quantum Valley Investments auf, um damit kommerzielle Angebote auf Basis neuer Forschungsergebnisse im Bereich der Quantenphysik zu investieren, wie das Wall Street Journal berichtet.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  2. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden

Lazaridis verfolge das Thema seit langem mit großer Leidenschaft und habe bereits mehr als 200 Millionen US-Dollar in wissenschaftliche Institutionen rund um RIMs Heimatstadt Waterloo in Ontario (Kanada) investiert. Er gründete unter anderem das Perimeter Institute für Theoretische Physik und das Institut für Quantencomputer an der Universität Waterloo.

Der neue Fonds soll die kommerzielle Umsetzung dieser Forschung ermöglichen: "Einige Forscher kamen mit wirklich wegweisenden Entdeckungen auf uns zu und wir sehen darin ein gewisses Potenzial", sagte Lazaridis dem Blatt und macht deutlich, dass es nicht um einen weiteren Startup-Fonds geht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. 339,00€ (Bestpreis!)

Chuzam 21. Mär 2013

Was ist Quantenphysik? Alle Halbleiter-bauelemente basieren auf Quantenphysik.


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    •  /