• IT-Karriere:
  • Services:

Miix 520: Lenovo arbeitet an Surface-Pro-Konkurrent mit Passivkühlung

In Lenovos kommendem Miix 520 sollen ein Kaby-Lake-Chip mit DDR4-Speicher, ein Fingerabdrucksensor und mehrere USB-Type-C-Anschlüsse stecken, hinzu kommt ein Digitizer-Stift. Einzig beim Display hat Microsofts Surface Pro 4 Vorteile.

Artikel veröffentlicht am ,
Vorläufiger Prototyp des Lenovo Miix 520
Vorläufiger Prototyp des Lenovo Miix 520 (Bild: Winfuture)

Einem umfangreichen Bericht von Winfuture zufolge entsteht derzeit bei Lenovo das Miix 520. Das Tablet mit optionalem Tastaturcover wird im gleichen Marktsegment positioniert wie Microsofts Surface Pro 4. Das ist allerdings mittlerweile schon ein Jahr am Markt, für das sich noch in Entwicklung befindliche Miix 520 liegt kein Veröffentlichungstermin vor.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Murr
  2. Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fellbach bei Stuttgart

Fest steht jedoch bisher schon die Ausstattung - wenngleich Lenovo jederzeit Änderungen vornehmen kann. Der Hersteller plant, Intels neue Kaby-Lake-Chips einzusetzen. Genannt werden die drei Modelle Core i7-7500U, Core i5-7200U sowie Core i3-7100U, mehr bietet Intel aus der U-Serie ohnehin nicht an. Lenovo möchte die Prozessoren passiv kühlen, was auch Microsoft bei der M3-Variante des Surface Pro 4 tut. Dort darf der Chip aber nur 4,5 Watt an Leistung aufnehmen. Lenovo hingegen drosselt die U-Modelle von 15 auf 10 Watt, Acer lässt die TDP beim älteren Aspire Switch Alpha unberührt.

  • Vorläufiger Prototyp des Lenovo Miix 520 (Bild: Winfuture)
  • Vorläufiger Prototyp des Lenovo Miix 520 (Bild: Winfuture)
Vorläufiger Prototyp des Lenovo Miix 520 (Bild: Winfuture)

Das Touchdisplay des Lenovo Miix 520 soll 12,3 Zoll in der Diagonalen messen und mit 1.920 x 1.200 Pixeln auflösen, also im 16:10-Format. Beim Surface Pro 4 sind es 2.736 x 1.824 Bildpunkte im 3:2-Seitenverhältnis, was wir als sehr angenehm empfinden. Das Display des Miix 520 unterstützt einen Wacom-Stylus mit 2.048 Druckstufen - ob er mitgeliefert wird, geht aus dem Winfuture-Bericht nicht hervor. Statt einer Infrarotkamera nutzt das Miix 520 einen Fingerabdrucksensor, um Windows Hello zu unterstützen.

Ausgestattet werden soll das Lenovo-Tablet mit 4 bis 16 GByte DDR4-Arbeitsspeicher und einer 128 GByte bis 1 TByte fassenden SSD mit PCIe-Anschluss und NVMe-Protokoll. Bluetooth 4.2 und ac-WLAN sind vorhanden und anders als bei Microsoft soll es ein optionales LTE-Modem geben. Das Miix 520 nutzt eine 5-Megapixel-Frontkamera und zwei Hauptkameras mit 8 sowie 2 Megapixeln, eventuell wird ein Realsense-Modell verbaut.

Der Akku des Prototyps soll 41 Wattstunden (38 Wh beim Surface Pro 4) aufweisen und über ein 45-Watt-Netzteil aufgeladen werden. Dazu dient einer der beiden USB-Type-C-Ports, einen USB-3.0-Anschluss in Typ-A-Bauweise gibt es ebenfalls. Lenovo plant, dass das Tablet 9 mm flach sein soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars Episode I Racer für 1,93€, Star Wars: The Force Unleashed - Ultimate Sith...
  2. 7,99€
  3. (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 13,99€, Sid Meier's Civilization VI für 13...

Karsten Meyer 28. Nov 2016

Ein wechselbarer Massenspeicher wäre mir genauso wichtig. Denn die Preise fallen...

Niaxa 27. Nov 2016

Das sieht doch gut aus... Und ist nicht so Schweine Teuer. Je nach dem was es dann hier...

wire-less 26. Nov 2016

Da muss man dann unterwegs mit USB-HUB/Adapter arbeiten. Ich hab' das Surface Dock im...

ms (Golem.de) 25. Nov 2016

Auflösung ist korrigiert, danke! Festplatten werden nicht verbaut, nur SSD - aber die bis...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion angespielt

Mit Legion bekommt die Serie Watch Dogs eine dritte Chance von Ubisoft. Schauplatz ist London nach dem Brexit, eine korrupte Regierung und Banden unterdrücken die Bevölkerung, die sich allerdings wehrt. Wichtigste Neuerung gegenüber den Vorgängern: Spieler können Passanten für den Widerstand rekrutieren.

Watch Dogs Legion angespielt Video aufrufen
Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
    2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

    Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
    Coronavirus und Karaoke
    Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

    Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
    2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
    3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

      •  /