Abo
  • Services:
Anzeige
Miitomo
Miitomo (Bild: Nintendo)

Miitomo: Nintendo stellt erste Anwendung für Smartphones vor

Miitomo
Miitomo (Bild: Nintendo)

Es ist kein richtiges Spiel, was Nintendo als erste App für Mobilegames vorgestellt hat: Mit Miitomo sollen Spieler kommunizieren können. Außerdem wurde Nintendo Account für den plattformübergreifenden Austausch etwa von Speicherständen angekündigt.

Nintendo hat in Gesprächen mit Wirtschaftsanalysten seine erste Anwendung für Smartphones und Tablets vorgestellt. Sie trägt laut Wall Street Journal den Namen Miitomo und soll im Frühjahr 2016 als kostenloser Download erhältlich sein, aber kostenpflichtige Zusatzinhalte bieten. Spieler sollen in Miitomo auf Basis der Nintendo-Mii-Figuren einen Avatar erstellen und dann mit anderen Nutzern kommunizieren können.

Anzeige

Ein glückliches Händchen hatte Nintendo mit der Vorstellung von Miitomo nicht. Statt die App mit ein paar Informationen und Bildern anzukündigen, machte am 28. Oktober 2015 in sozialen Netzwerken das Gerücht die Runde, dass Nintendo am nächsten Tag sein erstes Spiel auf Smartphones veröffentlichen will - was übrigens auf enormes Interesse stieß. Die tatsächliche Präsentation von Miitomo wirkt auf viele potenzielle Kunden nun wie eine Verschiebung. Auch die US-Presse hat das Thema so aufbereitet, was eigentlich nicht ganz fair ist.

Nintendo hatte im Frühjahr 2015 angekündigt, eigene Produkte für Smartphones und ähnliche mobile Endgeräte zu produzieren. Dazu hat sich der Konzern mit dem Entwicklerstudio Dena zusammengetan. Offenbar ist die Partnerschaft so organisiert, dass Nintendo für das Spieldesign und Dena für den technischen Betrieb der Titel zuständig ist. Bis 2017 sollen insgesamt fünf Titel erscheinen.

Neben Miitomo hat Nintendo noch ein neues Netzwerk namens Nintendo Account angekündigt, mit dem sich Spieler wie bei Xbox Live oder dem Playstation Network anmelden und dann beispielsweise ihre Savegames synchronisieren oder virtuelle Gegenstände einkaufen können. Das Ganze ist mehr oder weniger ein Nachfolger für Club Nintendo. Der Zugang soll auch über Facebook, Google oder Twitter möglich sein und über mobile Endgeräte, PCs oder Nintendo-Hardware erfolgen können.


eye home zur Startseite
mnementh 13. Nov 2015

Nintendo hat mit dem 3DS eine 3D-Lösung ohne Brillen und soll Deiner Meinung mit der...

hackgrid 29. Okt 2015

Mit tollen Soundtrack-CDs, genau! :-)

Missingno. 29. Okt 2015

Eher "tomo" wie japanisch "Freund".

Blar 29. Okt 2015

Die Firma wird DeNA geschrieben und DNA ausgesprochen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, München
  2. CBC ComputerBusinessCenter GmbH, Frankfurt am Main
  3. Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut, EMI, Efringen-Kirchen
  4. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

  1. Re: Autos brauchen keinen extra Ton

    beko | 00:24

  2. Re: Closed Source to open source - überall

    dominikp | 00:22

  3. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum...

    marlborobluefresh | 00:19

  4. Re: Warum sind smart Lautsprecher so beliebt?

    nicosocha | 00:18

  5. Re: Nutzt WIRKLICH noch jemand VGA-Anschlüsse?

    marcelpape | 00:17


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel