Mighty No. 9: Englische Sprachausgabe für 100.000 US-Dollar

Fast vier Millionen US-Dollar hat die Community bereits für Mighty No. 9 bereitgestellt - eine Art inoffizieller Nachfolger zum Klassiker Mega Man. Jetzt will Chefentwickler Keiji Inafune weitere 100.000 US-Dollar, bei Spielern sorgt er damit für Kritik.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Mighty No. 9
Artwork von Mighty No. 9 (Bild: comcept USA, LLC)

Im Oktober 2013 war die erste Crowdfunding-Kampagne für Mighty No. 9 erfolgreich beendet: Rund 3,85 Millionen US-Dollar hatten die Spieler dem Designer Keiji Inafune zur Verfügung gestellt. Der sollte mit dem Geld einen inoffiziellen Nachfolger für seinen Klassiker Mega Man entwickeln. Jetzt wendet sich Inafune erneut an die Community: Er möchte - über eine eigene Webseite per Paypal - weitere 100.000 US-Dollar, um damit die englische Sprachausgabe für Mighty No. 9 zu ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Java-Entwickler (w/m/d) After Sales
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Münster
  2. IT-Admistratorin/IT-Admistra- tor File Services und Speichersysteme (m/w/d)
    Robert Koch-Institut, Wildau
Detailsuche

Wenn die 100.000 US-Dollar erreicht werden, sollen weitere Spielinhalte über neue Stretch Goals freigeschaltet werden. Um was es dabei geht, ist noch nicht bekannt.

Bei Spielern sorgt die neue Kampagne für Diskussionen, etwa unterhalb des letzten Updates auf Kickstarter. So fragen viele, warum die US-Sprachausgabe so teuer ist - oder schreiben recht eindeutig, dass sie sie bei diesem Spiel nicht benötigen. Es gibt vereinzelt auch Mutmaßungen, dass Inafune das Geld für die reguläre Entwicklung von Mighty No. 9 ausgegangen sein könnte. In ihrem Update weisen die Entwickler allerdings ausdrücklich darauf hin, dass dies nicht der Fall sei und die zusätzlichen Dollar nur für neue Inhalte gedacht seien.

Keiji Inafune kündigt außerdem an, dass auf Basis des Spiels ab 2016 eine Animationsserie für Kinder von sechs bis elf Jahren im Fernsehen laufen soll. Für die Produktion ist Digital Frontier zuständig, die Verträge seien bereits unterzeichnet. Mighty No. 9 soll nach aktuellem Stand im April 2015 für Windows-PC, Playstation 3 und 4, Xbox 360 und One sowie für Wii U, PS Vita und Nintendo 3DS erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
OneXPlayer 1S im Test
Die Über-Switch

Mit schnellem Prozessor, viel RAM und integrierter Intel-GPU soll der OneXPlayer zum stärksten Spiele-Handheld werden. Das klappt zumindest teilweise.
Ein Test von Martin Wolf

OneXPlayer 1S im Test: Die Über-Switch
Artikel
  1. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

  2. Pixel Watch: Google will 2022 eine eigene Smartwatch bringen
    Pixel Watch
    Google will 2022 eine eigene Smartwatch bringen

    Die erste Google-Smartwatch soll preislich mit der Apple Watch konkurrieren.

  3. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungen und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /