Abo
  • Services:

Fazit

Ob sich eine Miete rechnet, müssen Kunden im Einzelfall entscheiden. Wir finden, dass die Mietangebote für Technik von Media Markt und Otto jeweils ihre Vor- und Nachteile haben.

Stellenmarkt
  1. ARNECKE SIBETH DABELSTEIN, Frankfurt am Main
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Media Markt punktet neben einem wesentlich größeren Produktsortiment mit der Flexibilität der monatlichen Kündbarkeit und daher bei kürzeren Zeiträumen mit geringeren Kosten. Wenn man aber ein Gerät über längere Zeit benötigt, ist das Angebot von Ottonow mitunter günstiger. In unserem Fall kostete der Projektor von Media Markt nach drei Monaten über 160 Euro, bei Ottonow zahlten wir nur rund 120 Euro für ein besseres Gerät. Schade finden wir, dass hier ein späterer Kauf ausgeschlossen ist.

In puncto Versicherung liegt ebenfalls Media Markt vorn. Da die Geräte grundsätzlich bis zur Hälfte des Kaufpreises versichert sind, ist eine angepasste Haftpflichtpolice nicht unbedingt vonnöten. Beide Unternehmen bieten einen schnellen Austausch defekter Geräte an, was wir aber nicht testen konnten. In jedem Fall lohnt es sich bei beiden Anbietern, die AGB genau zu studieren, Media Markt und Grover haben beispielsweise einen eigenen Passus, der den Umgang mit Drohnen regelt.

Mieten lohnt, vergleichen auch

Gleichstand herrscht beim Service: Die Bestellung und Rücksendung verliefen in unserem Test unkompliziert. Die Leuchtmittel der Projektoren waren mehrere hundert Stunden gelaufen und die Beamer rochen wahrnehmbar nach Rauch. Trotz des eindeutig gebrauchten Zustandes der beiden Geräte gab es keine Probleme nach der Abgabe.

Unser Fazit ist eindeutig: Beide Portale haben ihre Vor- und Nachteile, aber die Idee der einfachen Technikmiete per Versand ist sinnvoll und kann je nach Einsatzszenario kurzfristig Geld sparen. Wir raten zum genauen Vergleich der Angebote und wünschen uns für die Zukunft bei Media Markt mehr Übersicht bei der Produktauswahl und bei Ottonow ein breiteres Angebot sowie mehr Flexibilität bei den Mietkonditionen.

OttonowMedia Markt / Grover
Anzahl Produkte100500
Mindestmietzeitraum3 Monate1 Monat
Preisstaffelungab 9,99 bis 119,99ca. 10% des Kaufpreises
BezahlungKreditkarte, PaypalKreditkarte, Paypal
Mitnahme ins Ausland erlaubterlaubt
Versand und Rücknahmekostenlos, Hermeskostenlos, DHL
Versicherung keine50% des Kaufpreises
Übersicht Mietangebot Ottonow und Mediamarkt / Grover
 Media Markt ist flexibel
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

iPiet 29. Jun 2017

Klärt mich auf wenn ich da irgendwie falsch liege... OttoNow- Galaxy A3 - Mieten...

holgerscherer 26. Jun 2017

Doch, das sollte gehen. 20% sind da schon drin. -h (Kampfraucher, der auch in der...

amagol 19. Jun 2017

Ist das das erste mal, dass du ein Auto gemietet hast? Ich wuesste nicht, dass ich das...

Magdalis 19. Jun 2017

Klingt wie ein russisches Flugzeug ...

buuii 19. Jun 2017

Was versteht man denn an dem Begriff Testphase nicht? Wenn die merken das keiner die...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /