• IT-Karriere:
  • Services:

Midas-Wochen bei Apple: iPhone 5S soll auch in Goldfarben kommen

Apples iPhone ist derzeit nur in Schwarz und Weiß erhältlich - doch Gerüchten zufolge soll bald eine weitere Farbe dazukommen: Gold.

Artikel veröffentlicht am ,
So könnte das goldfarbene iPhone 5S aussehen.
So könnte das goldfarbene iPhone 5S aussehen. (Bild: Apple/Golem.de)

iPhones zeichnen sich nicht gerade durch besonders farbenfrohe Gehäuse aus. Apple bietet das iPhone 5 gerade einmal in zwei Farben an: Schwarz-Graphit und Weiß-Silber. Nach Angaben von AllthingsD, dem Blog des Wall Street Journal, soll nun eine dritte Farbe dazu kommen: ein Goldton, wie dem Blog zufolge Quellen berichteten, die mit der Sache vertraut sind.

Stellenmarkt
  1. PDV-Systeme GmbH, Dachau
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

Als erste Website hat allerdings nicht AllthingsD sondern iMore das Gerücht verbreitet, dass es ein gold-weißes iPhone geben solle, in einem eleganten Goldton, der eher hell sei und nicht wie Barrengold aussehe. Damit würde sich das iPhone 5S - zumindest in dieser Farbe - deutlich von seinem Vorgänger unterscheiden. Diesen Vorteil gab es bei den anderen S-Versionen nicht, die bis auf Details der Vorgängerversion stark ähnelten.

In einem weiteren Artikel berichtet das Wall Street Journal, dass der Auftragsfertiger Hon Hai Precision Industry, dessen Tochtergesellschaft Foxconn für Apple auch schon die Vorgängermodelle gefertigt hat, Anfang September 2013 sowohl ein High- als auch ein Low-End-Modell des iPhones ausliefern soll. Das würde einen Strategiewechsel bei Apple bedeuten: Bislang wurde das aktuelle Modell weiter gefertigt, wenn ein neues iPhone vorgestellt wurde.

Die neuen Modelle sollen am 10. September 2013 vorgestellt werden. Offiziell bestätigt hat Apple das allerdings noch nicht. Angeblich soll das iPhone 5S mit einem Fingerabdrucksensor im Home-Button ausgerüstet werden. Einen Hinweis darauf gab es in einer Betaversion von Apples mobilem Betriebssystem iOS 7. Darin befindet sich ein Ordner mit dem Titel "BiometricKitUI" und darin unter anderem eine Datei, die mehrere Texthinweise auf einen solchen Sensor enthält.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)

Natchil 20. Aug 2013

Ach echt?

elgooG 20. Aug 2013

Goldfarbe ist doch langweilig und dekadent. Eigentlich hätte ich gedacht Apple würde auf...

elgooG 20. Aug 2013

Eine Schnittmenge (Natürlich nicht alle!) von Apple-Kunden sind aber genau solche...

autores09 20. Aug 2013

ich glaube das ehrlich gesagt erst, wenn ich es am 10.9 sehe. Eine goldenes Gehäuse passt...

acuntex 20. Aug 2013

Ich vermute mal nicht, weil Silber gängiger (und vorallem billiger) als Gold ist...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /