Abo
  • Services:

Microsoft: Hinweise auf erste Revision der Xbox One

Bereits Anfang 2014 soll eine neue Version der Xbox One erscheinen, so der taiwanische Branchendienst Digitimes. Wahrscheinlich geht es lediglich um Änderungen an internen Komponenten der Konsole.

Artikel veröffentlicht am ,
Controller der Xbox One
Controller der Xbox One (Bild: Golem.de)

Im ersten Quartal 2014 soll eine neue Version der Xbox One erscheinen. Das berichtet der taiwanische Branchendienst Digitimes unter Berufung auf Fertigungshersteller. Dem Artikel zufolge hat Microsoft die Zulieferer gebeten, dann das neue Modell bereitzuhalten. Obwohl die Digitimes von einer neuen Version spricht, ist - wenn überhaupt - höchstwahrscheinlich eher eine erste Hardwarerevision gemeint, bei der einige Komponenten der Konsole mehr oder weniger stark überarbeitet werden.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. D. Kremer Consulting, Meerbusch

Alle Konsolenhersteller aktualisieren regelmäßig die Hardware, um etwa höher integrierte Bauteile einbauen und damit Kosten sparen zu können. Der Kunde bekommt davon selten etwas mit, lediglich beim Stromverbrauch bieten diese neueren Versionen mitunter leichte Vorteile. Microsoft hat sich bislang nicht zu dem Thema geäußert. Den Konsolenherstellern ist das Thema aus Marketinggründen unangenehm, weil Kunden so möglicherweise mit dem Kauf warten.

Die aktuelle Version der Xbox One ist seit heute verfügbar, bislang liegen keine Hinweise auf größere Probleme etwa mit der Hardware vor. In den USA war nach dem Marktstart vorübergehend Xbox.com nicht mehr erreichbar, inzwischen sind aber alle Server online.

Einige Käufer berichten im Forum außerdem von Problemen mit dem Laufwerk, das eingelegte Datenträger nicht liest, sondern nur merkwürdige Geräusche produziert. Wie verbreitet das Problem ist, lässt sich derzeit kaum sagen - Microsoft bietet einen unkomplizierten Umtausch der betroffenen Geräte an. Auch Schwierigkeiten bei der Installation des Launch-Updates scheinen lösbar zu sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (-50%) 4,99€
  3. 5,99€

Trollversteher 27. Nov 2013

Fragen - ich weiss nicht, klingt mit eher danach, als ob du krampfhaft versuchst, einen...

YBoyka 27. Nov 2013

benutze das nur. allein das wechseln zwischen apps allein ist genai und schneller, als...

YBoyka 27. Nov 2013

Alles gut bei mir. Null Probleme. Die aufgefallenen Sachen der vereinzelten Konsolen sind...

YBoyka 27. Nov 2013

Ich bin mehr als positiv überracht. Geiles Teil. Ende.

YBoyka 27. Nov 2013

Blödsinn. Wenn die Box nicht aufzeichnen soll, musst du die Game DVR beenden. Fertig...


Folgen Sie uns
       


Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht

Thyssen-Krupp testet in Baden-Württemberg in einen Turm einen revolutionären Aufzug, der ohne Seile auskommt.

Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht Video aufrufen
EEG: Windkraft in Gefahr
EEG
Windkraft in Gefahr

Besitzer älterer Windenergieanlagen könnten bald ein Problem bekommen: Sie erhalten keine Förderung mehr. Das könnte sogar die Energiewende ins Wanken bringen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Windenergie Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
  2. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  3. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    •  /