Microvast: US-Akkuhersteller produziert bald in Brandenburg

Brandenburg meldet eine weitere Investition im Bereich Elektromobilität. Der US-Hersteller Microvast verlegt seinen Europasitz nach Ludwigsfelde und will dort Akkus für Fahrzeuge herstellen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Microvast-Firmenzentrale in Texas
Microvast-Firmenzentrale in Texas (Bild: Microvast)

Microvast will nach einem Bericht des rbb seinen Sitz in das brandenburgische Ludwigsfelde verlegen. Der Akkuhersteller ist damit in kürzester Zeit nach Tesla das zweite Unternehmen aus dem Bereich Elektromobilität, das sich in diesem Bundesland niederlassen will.

Stellenmarkt
  1. UX Designer Concept & UX Strategy (m/w/d)
    UDG Ludwigsburg GmbH, Mainz
  2. Projektmanager (m/w/d) IT
    FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Microvast will in Ludwigsfelde ein Werk eröffnen und bis zu 250 Jobs schaffen. Der Europa-Hauptsitz des Unternehmens soll ebenfalls verlagert werden, bisher befand er sich in Frankfurt am Main. In Fachkreisen ist das Unternehmen vor allem für seine Akkus für Elektrobusse bekannt, die sowohl in Asien als auch in London verkehren.

Das Unternehmen baut schnellladefähige Akkus und will in Ludwigsfelde Stromspeicher für Transporter und Lkw sowie für Sportwagen und Geländewagen herstellen. Das Investitionsvolumen liegt im dreistelligen Millionenbereich, zunächst sollen in der ersten Phase 43 Millionen Euro investiert werden. Die ersten Produkte sollen schon im Januar 2021 hergestellt werden. Damit verfolgt das Unternehmen einen ähnlich schnellen Kurs wie Tesla. Experten haben schon gewarnt, dass dies mit dem deutschen Baurecht und der hiesigen Bürokratie problematisch werden könnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Razer: Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da
    Razer
    Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da

    Wieder 14 Zoll, erstmals mit AMD-Chip: Das neue Razer Blade kombiniert einen 75-Watt-Ryzen mit der flottesten Geforce RTX.
    Ein Hands-on von Marc Sauter

  2. Selbständige: Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung
    Selbständige
    Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung

    Vodafone wird seine Preise in neuen Tarifen für Selbständige nach 24 Monaten nicht mehr anheben.

  3. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

Frau_Holle 20. Nov 2019

"Experten haben schon gewarnt, dass dies mit dem deutschen Baurecht und der hiesigen...

chewbacca0815 20. Nov 2019

Nicht allzuviel, denn Experten haben schon gewarnt, dass dies mit dem deutschen Baurecht...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /