Abo
  • Services:
Anzeige
Drohnen mit Krallen hängen sich unter die Decke
Drohnen mit Krallen hängen sich unter die Decke (Bild: Uni Stanford)

Microspines: Drohne krallt sich an der Decke fest

Drohnen mit Krallen hängen sich unter die Decke
Drohnen mit Krallen hängen sich unter die Decke (Bild: Uni Stanford)

Eine kleine Drohne kann sich nicht lange in der Luft halten und eignet sich deshalb schlecht als Beobachtungsplattform. Wer die Natur kennt, weiß eine Lösung: Krallen. Damit hängen sich energiesparende Drohnen nun an die Wand und spähen trotzdem.

Doktorand Morgan Pope und sein Team von der Stanford University wollen Drohnen tierischer machen. Wie Vögel und Reptilien sollen sie sich mit Krallen und Klauen an Wänden und Decken festhalten. Das soll viel Energie sparen, denn in der Luft halten sich kleine Drohnen nicht lange. Die von Pope geplanten Drohnen sind fliegende Sensorträger, die die Umgebung aus zivilen und militärischen Gründen für längere Zeit beobachten sollen. Pope forscht in Stanford am Biomimetics and Dexterous Manipulation Laboratory.

Anzeige

Bei Katastrophen, im Krieg oder bei wissenschaftlichen Missionen zur Beobachtung von Flora und Fauna lassen sich Drohnen dazu einsetzen, das Terrain zu erkunden, ohne dass sich ein Mensch in Gefahr begeben muss. Um die Verweildauer der fliegenden Augen zu erhöhen, will Pope sie mit winzigen Krallen befestigen. Dann könnten ihre Rotoren abgeschaltet werden. Natürlich könnte eine Drohne auch landen, doch vom Boden aus erhält der Betreiber kaum den notwendigen Überblick.

Zum Festkrallen geht die Drohne auf Kollisionskurs mit der Landeoberfläche. Beim ersten Auftreffen auf die Wand bremst eine Art Schwanz aus Karbon den Aufprall. Sensoren erkennen den Aufprall und sorgen dafür, dass der Quadcopter weiter in Richtung Oberfläche drückt. Ein Greifmechanismus mit angespitzten, gegenüberliegenden Klauen aus Stahl, der im Zentrum des Quadcopters zwischen den Rotoren untergebracht ist, ermöglicht dann den Kontakt mit der Oberfläche.

Die Wissenschaftler arbeiten jedoch noch an verfeinerten Strategien zum Festhalten und Loslassen. Besonders letzteres ist wichtig, wenn sich die Drohne nicht halten kann. Dann soll schließlich kein unkontrollierter Absturz, sondern ein Abfangmanöver folgen.


eye home zur Startseite
ThomasBrand 19. Mai 2016

Echt wohl cool! Ich frage mich welches Modell die dort verwenden :). Generell finde ich...

leed 19. Mai 2016

Sieht für mich ziemlich nach einem Umbau der Parrot AR 2.0 aus.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Thomas Sabo GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
  3. Emsland-Stärke GmbH, Emlichheim
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. inklusive Wonder Woman Comic
  2. 43,49€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  2. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  3. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  4. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  5. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  6. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  7. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  8. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  9. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  10. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Assassin's Creed Origins angespielt: Ubisoft verschafft den Auftragskillern Ruhepausen
Assassin's Creed Origins angespielt
Ubisoft verschafft den Auftragskillern Ruhepausen
  1. Xbox One X Probefahrt mit der X-Klasse
  2. Ubisoft Chaoshasen, Weltraumaffen und die alten Ägypter
  3. Xbox One Supersampling im Zeichen des X

Indiegames-Rundschau: Weltraumabenteuer und Strandurlaub
Indiegames-Rundschau
Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  1. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie
  2. Indiegames-Rundschau Söldner, Roboter und das ganze Universum
  3. All Walls Must Fall Strategie und Zeitreisen in Berlin

Github: Wer Entwickler hat, braucht keine PR
Github
Wer Entwickler hat, braucht keine PR
  1. Entwicklerplattform Github bekommt Marktplatz für Werkzeuge
  2. Entwicklungswerkzeuge Gnome erwägt Umzug auf Gitlab
  3. Windows 7 und 8 Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  1. Re: Wasserstoff

    Eheran | 22:44

  2. Was ist daran strafbar?

    m8Flo | 22:41

  3. Re: Erik Range hat meiner Ansicht nach Recht

    Berner Rösti | 22:34

  4. Re: "heutige Verschlüsselung im Nu knacken"

    Eheran | 22:32

  5. Re: Im September sind Wahlen....

    plutoniumsulfat | 22:25


  1. 13:30

  2. 12:14

  3. 11:43

  4. 10:51

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:22

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel