Abo
  • Services:
Anzeige
Surface Pro 4
Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Gute Akkulaufzeit, aber Treiber-Pfusch

Bei der Akkulaufzeit gibt es zwei interessante Aspekte: Einerseits hat Microsoft die Displayauflösung verglichen mit dem Vorgänger erhöht, andererseits einen effizienteren Prozessor verbaut und die Akkukapazität leicht von 42,2 auf 38,2 Wh reduziert. Wir erreichen im Productivity-Test des Futuremark Powermark und einer normierten Helligkeit von 150 cd/m² eine Laufzeit von sechseinhalb Stunden und damit genauso viel wie beim Surface Pro 3.

Anzeige
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im C15 liegt das SP4 überraschend weit vorne (Screenshot: Golem.de)
  • Die deutlich bessere Grafikeinheit des SP4 zeigt sich im Fire Strike (Screenshot: Golem.de)
  • Im CB15 hält der 6300U konstant 2,9 GHz (Screenshot: Golem.de)
  • Im Luxmark 3 mit Last auf den CPU-Kernen und auf der iGPU sinkt der Takt auf 1,3 GHz (Screenshot: Golem.de)
  • Die SSD liest sehr flott, die Schreibrate enttäuscht (Screenshot: Golem.de)
  • 300 MByte schreibend pro Sekunde sind für eine PCIe-SSD lahm (Screenshot: Golem.de)
  • Ohne Samsung-Treiber fallen bestimmte 4K-Transfers extrem langsam aus (Screenshot: Golem.de)
  • Im Productivity-Test hält da SP4 bei 150 cd/m² rund sechseinhalb Stunden durch (Screenshot: Golem.de)
Im Productivity-Test hält da SP4 bei 150 cd/m² rund sechseinhalb Stunden durch (Screenshot: Golem.de)

Der Productivity-Test simuliert eine leichte Browserlast ohne Videos oder aufwendige Webseiten und stoppt, wenn die Akkukapazität bei 20 Prozent angekommen ist. Die lokale 720p-Version des H.264-codierten Films Sintel können wir im Flugzeugmodus rund zehn Stunden betrachten.

Das Firmware-Update vom 18. November 2015, was unter anderem den ACPI-Compliant Control Method Battery Driver betrifft, änderte an der Akkulaufzeit nichts. Im Redaktionsalltag mit Bildbearbeitung sowie Videodownloads und -uploads schaffte unser Microsoft-Testmuster zwischen vier und fünf Stunden. Nachmittags musste es also immer an die Steckdose. Das 31-Watt-Netzteil lädt das Surface Pro 4 in rund zweieinhalb Stunden wieder vollständig auf. Auf Reisen ist der im Netzteil integrierte USB-Typ-A-Port sehr praktisch, beim Surface mit Core M3 fehlt er aber.

Einen Fauxpas hat sich Microsoft beim neuen Surface Pro 4 allerdings geleistet: Die verbaute Samsung-SSD, eine PM951 in M.2-Kärtchenbauart, wird über die PCIe-Schnittstelle und mit dem NVMe-Protokoll angesprochen. Allerdings ist nur der generische Windows-Treiber installiert, weshalb es vorkommen kann, dass 4-KByte-Dateien extrem langsam gelesen und geschrieben werden. Der Samsung-Treiber für die 950 Pro schafft Abhilfe, der Samsung NVMe Driver Installer funktioniert auch mit dem PM951-Modell im Surface.

  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Pro 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im C15 liegt das SP4 überraschend weit vorne (Screenshot: Golem.de)
  • Die deutlich bessere Grafikeinheit des SP4 zeigt sich im Fire Strike (Screenshot: Golem.de)
  • Im CB15 hält der 6300U konstant 2,9 GHz (Screenshot: Golem.de)
  • Im Luxmark 3 mit Last auf den CPU-Kernen und auf der iGPU sinkt der Takt auf 1,3 GHz (Screenshot: Golem.de)
  • Die SSD liest sehr flott, die Schreibrate enttäuscht (Screenshot: Golem.de)
  • 300 MByte schreibend pro Sekunde sind für eine PCIe-SSD lahm (Screenshot: Golem.de)
  • Ohne Samsung-Treiber fallen bestimmte 4K-Transfers extrem langsam aus (Screenshot: Golem.de)
  • Im Productivity-Test hält da SP4 bei 150 cd/m² rund sechseinhalb Stunden durch (Screenshot: Golem.de)
Die SSD liest sehr flott, die Schreibrate enttäuscht (Screenshot: Golem.de)

Abgesehen von diesem kleinen Problem liest das verbaute Solid State Drive ziemlich flott. Wir erreichen Transferraten von bis zu 1.500 MByte pro Sekunde. Die Schreibrate fällt mit bis zu 300 MByte pro Sekunde eher gering aus, hier wäre eine SM951-NVMe die bessere Wahl gewesen. Ärgerlich: In den US-Versionen des Surface Pro 4 steckt eine schnellere 256-GByte-SSD.

Daten gelangen mittels eines USB-3.0-Ports in Typ-A-Bauweise oder per Micro-SD-Kartenleser auf das Tablet, zudem hat Microsoft ac-WLAN 2x2 verbaut. Was weiterhin fehlt, ist ein LTE-Modem. Selbst optional bietet Microsoft keines an.

 Mehr Leistung dank neuer KühlungType Cover, Verfügbarkeit und Fazit 

eye home zur Startseite
alexeus 28. Nov 2015

Bei den tollen Erfahrungen die wir mit dem integrierten Sierra Wireless LTE Modem des...

ChMu 27. Nov 2015

Das waere unfaehr, das Nokia wuerde mit seiner erheblich besseren Batterie Laufzeit, dem...

Schnapsbrenner 27. Nov 2015

Das hört sich eher nach Normalverhalten an. Vielleicht war das Gerät nicht ganz in Ordnung.

Manga 24. Nov 2015

Dafür reagiert die Wacom technik etwas flotter als N-Trig... Die Nachführung bei N-Trig...

Bouncy 24. Nov 2015

Wir haben hier in der IT seit Anfang des Jahres rund 10 SP3, eines bei mir, keines davon...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen
  2. Deutsche Post DHL Group, Staufenberg
  3. FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG, Hamburg
  4. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Autos brauchen keinen extra Ton

    beko | 00:24

  2. Re: Closed Source to open source - überall

    dominikp | 00:22

  3. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum...

    marlborobluefresh | 00:19

  4. Re: Warum sind smart Lautsprecher so beliebt?

    nicosocha | 00:18

  5. Re: Nutzt WIRKLICH noch jemand VGA-Anschlüsse?

    marcelpape | 00:17


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel