Abo
  • Services:
Anzeige
Neue Patches für Windows schließen die Freak-Lücke und ein Einfallstor für Stuxnet.
Neue Patches für Windows schließen die Freak-Lücke und ein Einfallstor für Stuxnet. (Bild: Microsoft)

Microsofts Patchday: Updates gegen Freak - und nochmal Stuxnet

Neue Patches für Windows schließen die Freak-Lücke und ein Einfallstor für Stuxnet.
Neue Patches für Windows schließen die Freak-Lücke und ein Einfallstor für Stuxnet. (Bild: Microsoft)

Die Freak-Lücke hat Microsoft schnell geschlossen. Am heutigen Patchday gibt es dafür ein Update. Verwunderlich ist jedoch, dass es auch einen Patch für eine Lücke gibt, die von Stuxnet ausgenutzt wurde - und seit 2010 bekannt ist.

Anzeige

Am heutigen Patchday gibt es von Microsoft ein Update, das die Freak-Lücke schließt, nur wenige Tage, nachdem die Lücke bekanntgeworden war. Kurioserweise gibt es aber aber auch einen Patch für eine Lücke, die eigentlich bereits 2010 geschlossen sein sollte. Die Lücke war eine von fünf Zero-Days, die von der Malware Stuxnet ausgenutzt wurde. Laut HP wurde die Schwachstelle damals nur unzureichend repariert.

2010 veröffentlichte Microsoft den Patch MS10-046 gegen die sogenannte LNK-Schwachstelle, die mutmaßlich von den Stuxnet-Entwicklern genutzt wurde, um Rechner mit ihrem Wurm von USB-Sticks aus zu infizieren. Laut einem gleichzeitig zum heutigen Patchday veröffentlichten Blogpost habe der damalige Patch jedoch eine nur unzureichende Verifizierung umgesetzt. Angreifer könnten den Patch analysieren und diese verbleibenden Schwachstellen ausfindig machen, so der IT-Sicherheitsforscher Michael Heerklotz. Er wandte sich mit seinen Ergebnissen an HPs Zero Day Initiative, die wiederum Microsoft kontaktierte.

Laut HP waren aber jene Rechner sicher, die zusätzlich zu dem damals veröffentlichten Patch auch Microsofts Anleitung befolgten und die Darstellung von LNK-Dateien in der Registry deaktivierten. Mit der heutigen Veröffentlichung von Patch MS-15-020 sollen nun ausreichende Absicherungen umgesetzt worden sein, um Angriffe, wie sie Stuxnet ausnutzt, zu verhindern. Laut Microsoft schließt MS-15-020 eine neue Sicherheitslücke. Cyberkriminelle würden mit jedem Fortschritt auch ihre Taktiken ändern. Der Patch wird für alle Windows-Versionen bereitgestellt.

Freak-Lücke geschlossen

Mit dem Patch MS15-031 schließt Microsoft eine Lücke in Secure Channel - kurz Schannel - und verhindert damit HTTPS-Verbindungen mit schwacher Verschlüsselung, wie sie in der jüngst entdeckten Freak-Attacke beschrieben sind. Das von Microsoft zuvor veröffentlichte Workaround hatte Probleme bereitet. Auf einigen Systemen funktionierte danach Windows Update nicht mehr. Der Aufruf von Windows Update führte dann zu einer Fehlermeldung und es wurden keine Aktualisierungen angezeigt, auch wenn noch welche zur Installation bereitstehen. Nutzer sollten also das Workaround wieder rückgängig machen, um die neue Updates zu erhalten.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 12. Mär 2015

Nee, nur die Tastatur. Meinte 2014. ;)

Bringhimup 11. Mär 2015

Bei mir waren es 54 Updates. Und nein, ich hab nicht den letzen Patchday übersprungen...

Chantalle47 11. Mär 2015

Also ich hatte in meinem ganzen Leben mit einem MS Patchday. Die Updates sind bisher...

TC 11. Mär 2015

Bekam gestern auch einige Sicherheitsupdates, ebenso Office 2007 Bisher kann man nicht...

Morku 11. Mär 2015

IE Updates werden scheinbar nur mit System Updates ausgeliefert und das dauert am...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Berlin
  2. über persona service Koblenz, Koblenz
  3. über human lead GmbH, Norddeutschland
  4. Bayerische Versorgungskammer, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Videoüberwachung

    Erster Feldversuch mit Gesichtserkennung geplant

  2. Optane Memory

    Intel lässt den Festplatten-Beschleuniger wieder aufleben

  3. Cryptowars

    "Kein geheimer Ort für Terroristen"

  4. Trello

    Atlassian setzt alles auf eine Karte

  5. Endless Runway

    Der Flughafen wird rund

  6. Square Enix

    Gladiolus startet ohne die anderen Jungs in Final Fantasy 15

  7. All Walls Must Fall

    Strategie und Zeitreisen in Berlin

  8. Breitbandmessung

    Nutzer erhalten meist nicht versprochene Datenrate

  9. Azure Service Fabric

    Microsoft legt wichtige Cloud-Werkzeuge offen

  10. Internet of Things

    Fehler in Geschirrspüler ermöglicht Zugriff auf Webserver



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Betrugsnetzwerk: Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen
Betrugsnetzwerk
Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen

Hannover: Die Sommer-Cebit wird teuer
Hannover
Die Sommer-Cebit wird teuer
  1. Hannover Pavillons für die Sommer-Cebit sind schon ausgebucht
  2. Ab 2018 Cebit findet künftig im Sommer statt
  3. Modell 32UD99 LGs erster HDR-Monitor mit USB-C kommt nach Deutschland

NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

  1. Re: Troopers? Defcon!

    robinx999 | 20:26

  2. Re: Die GPLv3 wird auch noch nicht juristisch...

    derats | 20:26

  3. 3 Maß ?

    cicero | 20:26

  4. Intel Turbo Memory...

    Treo | 20:24

  5. künftig vielleicht doch sinnig

    cicero | 20:22


  1. 18:55

  2. 18:18

  3. 18:08

  4. 17:48

  5. 17:23

  6. 17:07

  7. 16:20

  8. 16:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel