Abo
  • IT-Karriere:

Microsofts Patchday: Sicherheitslücken in Windows und im Internet Explorer

Microsoft will am Patchday im Juli 2012 summa summarum 16 Sicherheitslecks beseitigen. Die Fehler finden sich unter anderem in Windows, im Internet Explorer und in Microsofts Office-Paket.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft bringt im Juli 2012 neun Patches.
Microsoft bringt im Juli 2012 neun Patches. (Bild: iStock Photo)

An Microsofts kommendem Patchday werden neun Patches für Windows, Internet Explorer, Office, Office Sharepoint Server, Groove Server und Visual Basic for Applications erwartet. Damit sollen am 10. Juli 2012 insgesamt 16 Sicherheitslücken geschlossen werden. Mit fünf der neun Patches werden Sicherheitslücken beseitigt, über die beliebiger Programmcode ausgeführt werden kann. Angreifer könnten damit andere Computer unter ihre Kontrolle bringen.

Stellenmarkt
  1. TIMOCOM GmbH, Erkrath
  2. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe

Für die Windows-Plattform sind insgesamt sechs Patches geplant. Davon kümmern sich vier Patches um Fehler, die zur Ausführung von Schadcode missbraucht werden können. Zwei weitere Patches behandeln Fehler, die zum Sammeln von Daten oder zur Erhöhung von Nutzerrechten missbraucht werden können.

Patch für Internet Explorer geplant

Einer der Windows-Patches gilt auch für den Internet Explorer. Möglicherweise wird damit auch das Sicherheitsleck beseitigt, das seit einem Monat bekannt ist und für das Microsoft bisher nur eine Fix-it-Lösung bereitgestellt hat. Kurz nach Bekanntwerden der Sicherheitslücke wurde im Internet Exploit-Code für den Internet Explorer veröffentlicht, der den Fehler ausnutzt.

Für Microsofts Office-Software sind drei Patches geplant. Davon beseitigt einer mindestens ein Sicherheitsloch, das von Microsoft als gefährlich eingestuft wird, weil darüber beliebiger Programmcode ausgeführt werden kann. Diesen Patch wird es zudem für Visual Basic for Applications geben. Die beiden anderen Office-Patches korrigieren Sicherheitslecks, die zur Ausweitung von Nutzerrechten missbraucht werden können. Einen der Patches wird es dann auch für den Office Sharepoint Server und für den Groove Server geben.

Wie viele Sicherheitslecks die einzelnen Patches in den jeweiligen Anwendungen beseitigen, ist noch nicht bekannt. Es ist auch noch nicht bekannt, wie viele der 16 Sicherheitslücken zur Ausführung von Schadcode missbraucht werden können. Nach den bisher vorliegenden Informationen können es zwischen fünf und zwölf gefährliche Sicherheitslücken sein, die kommende Woche beseitigt werden.

Die neun Patches für Windows, den Internet Explorer, Microsofts Office-Software, den Office Sharepoint Server, den Groove Server sowie Visual Basic for Applications werden am 10. Juli 2012 veröffentlicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,16€
  2. 4,99€
  3. 4,31€
  4. 4,99€

sv00010 06. Jul 2012

Na klar! Solche Witze kannst du auf der PC-Fachtagung machen, aber doch nicht hier wo...


Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

    •  /