• IT-Karriere:
  • Services:

Microsofts Patchday: Neue Patches verhindern Angriffe über USB

Am gestrigen Patch-Tuesday hat Microsoft eine gravierende Schwachstelle geschlossen, die das Einschleusen von Schadcode über USB-Sticks ermöglicht und bereits aktiv ausgenutzt wird. Außerdem wurden zahlreiche Speicherlücken im Browser Edge geschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft hat Fehler in der USB-Schnittstelle sowie in seinen Browsern korrigiert.
Microsoft hat Fehler in der USB-Schnittstelle sowie in seinen Browsern korrigiert. (Bild: Microsoft)

Sie erinnert an eine Lücke aus dem Jahr 2012: Microsoft hat erneut eine Schwachstelle behoben, über die Schadcode unbemerkt über USB-Sticks auf Windows-Rechnern installiert werden kann. Die Schwachstelle werde bereits aktiv genutzt, warnt Microsoft, stuft sie aber nur als wichtig und nicht als kritisch ein, da sie physischen Zugang zu einem Rechner erfordert. Zusätzlich veröffentlichte der Windows-Hersteller ein Werkzeug, das solche Angriffe auf bereits gepatchten Rechnern protokollieren soll. Neben der Korrektur für diese Schwachstelle stellt Microsoft zwölf weitere Updates bereit, darunter ein umfangreiches, das zahlreiche Fehler in der Speicherverwaltung von Microsofts neuem Browser Edge behebt.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  2. Amprion GmbH, Dortmund

Die USB-Schwachstelle (CVE-2015-1769) wurde erneut in der Verarbeitung von LNK.-Dateien durch den Windows-MountMgr entdeckt. Über eine ähnliche Lücke wurde bereits 2010 berichtet, sie wurde von Microsoft daraufhin behoben. Die Hackergruppe Equation Group, die der NSA zugeordnet wird, soll die Lücke damals ausgenutzt haben. Die jetzt entdeckte Lücke soll bereits aktiv ausgenutzt worden sein. Über sie soll ohne Zutun des Anwenders Code von einem USB-Stick automatisch auf einen Rechner übertragen und ausgeführt werden können. Betroffen sind laut Microsoft sämtliche Windows-Versionen, auch Windows 10.

Noch mehr Truetype- und Flash-Lücken

Die im Zuge der Veröffentlichung der Hacking-Team-Interna bekanntgewordene und bereits geschlossene Lücke im True Type Font Manager (CVE-2015-2387) war wohl nur eine von mehreren Schwachstellen. Für die Grafikkomponente von Windows sowie diverse Anwendungen und Frameworks gibt es einen weiteren Patch, der unter anderem Fehler in der Verarbeitung von Opentype- und Truetype-Fonts schließt. Betroffen sind Microsoft Office, Lync und Silverlight sowie das .Net-Framework.

Für die Browser Internet Explorer und seinen Nachfolger Edge stellt Microsoft zwei umfangreiche Updates bereit, die unter anderem kritische Lücken in der Speicherverwaltung schließen. Für Windows Server 2008 Service Pack 2 und Vista gibt es ein Update für eine Lücke im Netzwerkprotokoll Server Message Block, über die fremder Code eingeschleust und ausgeführt werden kann.

Außerdem gibt es eine weitere Korrektur für die Flash-Komponente im Internet Explorer und im Browser Edge. Die Lücke wurde bereits 2012 geschlossen, hat sich aber offenbar in neuere Komponenten wieder eingeschlichen. Betroffen sind Windows-Systeme ab Version 8 sowie Windows Server 2012 und 2012 R2.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

AIM-9 Sidewinder 13. Aug 2015

Auf meinem alten Gaming-Notebook läuft Vista noch.

Wahrk 12. Aug 2015

https://www.gdata.de/de-usb-keyboard-guard http://www.uwe-sieber.de/usbdlm.html


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt

Bei Käufern wird die höhere Umweltprämie, bei den Herstellern werden die strengeren CO2-Grenzwerte die Absatzzahlen von Elektroautos ankurbeln. Interessenten haben 2020 eine noch größere Auswahl, hier ein Überblick über die Neuerscheinungen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

    •  /