Widgets, neue Fensteranordnungen und Tastenkürzel

Auffällig ist die bereits erwähnte Widget-Ansicht, die ab Werk auf der Taskleiste platziert wird. Mit einem Klick darauf öffnet sich das Widget-Fenster, in dem wir diverse kleinere Applikationen angezeigt bekommen. Übrigens hat Microsoft auch das in Windows 10 eingeführte Wetter-Widget hierher geschoben.

Stellenmarkt
  1. IT-Specialist Operations (m/w/d)
    über Hays AG, Springe
  2. SAP Inhouse Consultant (m/w/d) Anwendungsberatung und Customizing PP-PI/MM
    Lehmann&Voss&Co. KG, Hamburg Wandsbek
Detailsuche

Standardmäßig bietet die Widget-Ansicht eine Websuche, die mit Bing und Microsoft Edge arbeitet, das Wetter-Widget und einen Newsfeed. Der richtet sich nach den Präferenzen, die wir mit unserem Microsoft-Konto festlegen. Er funktioniert also nicht richtig, wenn wir ein lokales Profil verwenden.

Bisher hat Microsoft nur eine Handvoll eigene Widgets parat, die wir über einen separaten Button beziehen und jederzeit der Ansicht hinzufügen können. Dazu zählen Microsofts Planungsapp To Do, der Outlook-Kalender und eher nischige Apps wie eine E-Sport-Übersicht über kommende Spielesessions.

Einzelne Widgets lassen sich per Drag-and-Drop verschieben oder mittels Zusatzmenü entfernen. Die Apps sind meist mit Webseiten verknüpft. Ein Klick auf Onedrive leitet uns beispielsweise zur Webansicht des Cloudspeichers weiter.

  • Die neue Chat-App für Teams (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die überarbeitete Fotos-App (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Rechtsklickmenü im neuen Look (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die weiteren Optionen zeigen das aus Windows 10 bekannte Kontextmenü. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Von der rechten Seite aus präsentieren sich der Kalender und die Benachrichtigungen. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Redesign von Microsoft Paint (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Neue Schnelleinstellungen (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Schnelleinstellungen können angepasst werden. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Eine der primären Neuerungen: das Windows-11-Startmenü. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Eine der primären Neuerungen: das Windows-11-Startmenü. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Eine der primären Neuerungen: das Windows-11-Startmenü. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Eine der primären Neuerungen: das Windows-11-Startmenü. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Snap Layouts helfen beim Anordnen von Fenstern. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Snap Layouts helfen beim Anordnen von Fenstern. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die neuen Systemeinstellungen sind übersichtlicher. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die neuen Systemeinstellungen sind übersichtlicher. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die neuen Systemeinstellungen sind übersichtlicher. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Windows Terminal ist in Windows 11 integriert. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Von links fahren die Widgets herein. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Widgets lassen sich auch anpassen. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Windows Explorer sieht ebenfalls moderner aus. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Microsoft Store sieht moderner aus. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Wir haben sie schon vermisst, aber es gibt sie noch, die alte Systemsteuerung. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Auch der Regedit bleibt erhalten. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
Von links fahren die Widgets herein. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)

Fenster anordnen mit Snap Layouts

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    8.–12. November 2021, Virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die neuen Snap Layouts hat Microsoft bereits zur Ankündigung von Windows 11 groß angepriesen. Dabei handelt es sich um Vorlagen, in denen wir diverse Programmfenster auf dem Desktop sortieren können. Wir rufen Snap Layouts durch die Tastenkombination Win + Z auf oder indem wir mit der Maus über das Maximieren-Feld navigieren.

Bisher bietet Windows 11 sechs verschiedene Vorlagen für Snap Layouts an. Wählen wir eine der Möglichkeiten aus, bestimmen wir anschließend, welche Fenster an welche Stelle auf dem Desktop geschoben werden sollen.

  • Die neue Chat-App für Teams (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die überarbeitete Fotos-App (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Rechtsklickmenü im neuen Look (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die weiteren Optionen zeigen das aus Windows 10 bekannte Kontextmenü. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Von der rechten Seite aus präsentieren sich der Kalender und die Benachrichtigungen. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Redesign von Microsoft Paint (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Neue Schnelleinstellungen (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Schnelleinstellungen können angepasst werden. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Eine der primären Neuerungen: das Windows-11-Startmenü. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Eine der primären Neuerungen: das Windows-11-Startmenü. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Eine der primären Neuerungen: das Windows-11-Startmenü. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Eine der primären Neuerungen: das Windows-11-Startmenü. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Snap Layouts helfen beim Anordnen von Fenstern. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Snap Layouts helfen beim Anordnen von Fenstern. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die neuen Systemeinstellungen sind übersichtlicher. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die neuen Systemeinstellungen sind übersichtlicher. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die neuen Systemeinstellungen sind übersichtlicher. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Windows Terminal ist in Windows 11 integriert. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Von links fahren die Widgets herein. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Widgets lassen sich auch anpassen. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Windows Explorer sieht ebenfalls moderner aus. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Microsoft Store sieht moderner aus. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Wir haben sie schon vermisst, aber es gibt sie noch, die alte Systemsteuerung. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Auch der Regedit bleibt erhalten. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
Snap Layouts helfen beim Anordnen von Fenstern. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)

Windows 11 merkt sich auch die zuletzt genutzte Fensteranordnung. Wenn wir dann etwa einen weiteren Monitor oder ein Notebook anschließen, bleiben Applikationen an ihren festgelegten Stellen fixiert. Microsoft hat hier im Vergleich zu Windows 10 nachgebessert.

Neue Applikationen und Redesigns

Eine neue Applikation ist neben Widgets eine Chat-App für Microsoft Teams, die Windows 11 ab Werk mit der Taskleiste integriert. Die Chat-App verwendet private Microsoft-Konten und deren verknüpfte Kontaktinformationen, um eine Art Skype-Client zu bieten. In einem kleinen Fenster sind so schnelle Sprach- und Videochats oder Textnachrichten möglich.

Bei Bedarf können wir über die Chat-App die vollwertige Microsoft-Teams-App verwenden. Allerdings funktioniert das Programm derzeit nicht mit Unternehmenskonten, die über Azure Active Directory und Microsoft 365 angelegt wurden. Für solche Konten bietet Microsoft weiterhin den dedizierten Teams-Client an.

Andere bekannte Programme hat Microsoft nur optisch überarbeitet. Das gilt für Microsoft Paint, welches eine leicht überarbeitete GUI mit übersichtlicher Werkzeugpalette bekommen hat.

  • Die neue Chat-App für Teams (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die überarbeitete Fotos-App (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Rechtsklickmenü im neuen Look (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die weiteren Optionen zeigen das aus Windows 10 bekannte Kontextmenü. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Von der rechten Seite aus präsentieren sich der Kalender und die Benachrichtigungen. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Redesign von Microsoft Paint (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Neue Schnelleinstellungen (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Schnelleinstellungen können angepasst werden. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Eine der primären Neuerungen: das Windows-11-Startmenü. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Eine der primären Neuerungen: das Windows-11-Startmenü. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Eine der primären Neuerungen: das Windows-11-Startmenü. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Eine der primären Neuerungen: das Windows-11-Startmenü. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Snap Layouts helfen beim Anordnen von Fenstern. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Snap Layouts helfen beim Anordnen von Fenstern. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die neuen Systemeinstellungen sind übersichtlicher. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die neuen Systemeinstellungen sind übersichtlicher. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die neuen Systemeinstellungen sind übersichtlicher. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Windows Terminal ist in Windows 11 integriert. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Von links fahren die Widgets herein. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Widgets lassen sich auch anpassen. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Windows Explorer sieht ebenfalls moderner aus. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Microsoft Store sieht moderner aus. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Wir haben sie schon vermisst, aber es gibt sie noch, die alte Systemsteuerung. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Auch der Regedit bleibt erhalten. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
Redesign von Microsoft Paint (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)

Gleiches gilt für die im OS integrierte Fotos-App. Hier werden neue Symbole eingefügt, die sich der Designsprache von Windows 11 bedienen. Auch werden Bedienungselemente leicht abgeändert platziert.

Apps wie Microsoft To Do und Kurznotizen werden nur als Verweis auf dem System vorinstalliert. Das OS lädt sich weitere Daten bei Erstbenutzung aus dem Microsoft Store herunter. Der Vorteil: Das Installationsimage ist kompakter als zuvor. Der Nachteil: Für die Nutzung solcher Programme ist ein Microsoft-Konto mit Zugang zum Store erforderlich.

Microsoft Windows 11 Home, Betriebssystem-Software

Windows Terminal statt Kommandozeile

Am Windows Terminal arbeitet Microsoft bereits seit längerer Zeit. In Windows 11 ist die App direkt integriert. Sie soll die bisher bekannten Programme Powershell, die Azure Cloud Shell und die alte Kommandozeile zusammenführen und kann direkt im Rechtsklickmenü vom Desktop aus aufgerufen werden.

Das Windows Terminal ermöglicht etwa diverse vorgefertigte Layouts, mit denen wir verschiedene Shell-Sitzungen sortieren können. Ebenfalls praktisch könnten die integrierten Tabs sein, die wie in einem Browser einzelne Fenster übereinander stapeln. Im Terminal können wir jederzeit neue Sessions mit den drei genannten Unterprogrammen aufrufen und diese wieder schließen.

  • Die neue Chat-App für Teams (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die überarbeitete Fotos-App (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Rechtsklickmenü im neuen Look (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die weiteren Optionen zeigen das aus Windows 10 bekannte Kontextmenü. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Von der rechten Seite aus präsentieren sich der Kalender und die Benachrichtigungen. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Redesign von Microsoft Paint (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Neue Schnelleinstellungen (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Schnelleinstellungen können angepasst werden. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Eine der primären Neuerungen: das Windows-11-Startmenü. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Eine der primären Neuerungen: das Windows-11-Startmenü. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Eine der primären Neuerungen: das Windows-11-Startmenü. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Eine der primären Neuerungen: das Windows-11-Startmenü. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Snap Layouts helfen beim Anordnen von Fenstern. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Snap Layouts helfen beim Anordnen von Fenstern. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die neuen Systemeinstellungen sind übersichtlicher. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die neuen Systemeinstellungen sind übersichtlicher. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die neuen Systemeinstellungen sind übersichtlicher. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Windows Terminal ist in Windows 11 integriert. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Von links fahren die Widgets herein. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Widgets lassen sich auch anpassen. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Windows Explorer sieht ebenfalls moderner aus. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Microsoft Store sieht moderner aus. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Wir haben sie schon vermisst, aber es gibt sie noch, die alte Systemsteuerung. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Auch der Regedit bleibt erhalten. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
Das Windows Terminal ist in Windows 11 integriert. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)

Neues Store-Design

Der Microsoft Store wurde in Windows 11 optisch der neuen Designsprache angepasst - inklusive neuer Symbole. Viel wichtiger dürfte allerdings in Zukunft werden, dass Microsoft sich für diverse Drittanbieter öffnen will. Der Konzern nimmt selbst weniger Geld von App-Entwicklern und will künftig sogar Android-Apps im Microsoft Store anbieten.

Zum Release von Windows 11 ist das allerdings noch nicht umgesetzt. Wenig verwunderlich, denn Microsoft arbeitet noch an der 64-Bit-Windows-on-ARM-Implementierung, die für viele moderne ARM-basierte Android-Programme auf x86-Hardware benötigt wird.

In einigen Fällen unterscheidet sich Windows 11 deutlich vom Vorgänger, etwa auch in den gestiegenen Systemanforderungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Neues Kontextmenü und Systemeinstellungen in Windows 11Tschüss, Ryzen 1000 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


crazypsycho 08. Okt 2021 / Themenstart

Ich fand Vista auch gut und weiß nicht was daran so schlecht gewesen sein soll.

Truster 07. Okt 2021 / Themenstart

Also auf meinen T460 (6th gen) rennt Windows 11 wie eine eins. Kann also wohl nicht...

JouMxyzptlk 06. Okt 2021 / Themenstart

Noch nicht ausprobiert, hm? Als meine Game-Only SSD nur 1 TB groß war sah es so aus: 25...

Truster 06. Okt 2021 / Themenstart

Ist doch mittlerweile standard, dass sie Software beim Kunden reift.

Truster 06. Okt 2021 / Themenstart

:-)

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /