Abo
  • Services:
Anzeige
Surface Hub mit 85- und 55-Zoll-Display
Surface Hub mit 85- und 55-Zoll-Display (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Ziemlich helle Technik

Auch wenn technische Daten noch fehlen: Surface Hub ist im großen 85-Zoll-Modell mit 4K-Auflösung ein sehr helles Gerät. Während einer Vorführung störte die Helligkeit sogar, der Bildschirm blendete. Für typische Konferenzräume mit viel natürlichem Licht ist die Helligkeit aber ideal. Zudem sinkt sie, sobald nicht mehr das virtuelle Whiteboard genutzt wird. Andere Farben sind naturgemäß angenehmer zu betrachten.

Die Displayqualität genügt Digital-Signage-Anforderungen. Auffallend waren eine etwas ungleiche Helligkeitsverteilung und Schwierigkeiten bei der Darstellung von dunklen Farben. Das ist bei so hellen Displays auf LC-Basis aber zu erwarten, außerdem sind auch auf der Build noch keine finalen Geräte gezeigt worden. Im Inneren soll ein nicht näher spezifizierter Core-i-Prozessor genutzt werden, der Workstation-Leistung entspricht.

Anzeige

Ein Teil des Konferenzsystems sind zudem zwei Kameras, die sich per Panning auf die Nutzer ausrichten, die gerade sprechen und so das Bild auf andere Surface-Hub-Systeme übertragen. Bewegliche Einheiten gibt es nicht. Zudem sind die beiden Kameras nicht für die Gestenerkennung gedacht. Es sind nur Skype-for-Business-Kameras.

Surface Hub lässt sich auch als Ersatz für Projektoren einsetzen. Dafür wird ein PC direkt angeschlossen. Demonstriert wurde das aber noch nicht. Es ist auch noch nicht bekannt, ob Microsoft im Surface Hub auch eine Möglichkeit für Screen-Casting-Anwendungen zulässt. Derzeit arbeiten die Entwickler noch an der grundsätzlichen Verbesserung der Technik für Windows 10, die einem recht großen Umbau der Fähigkeiten von Windows 8 entspricht.

Preisobergrenzen lassen sich zumindest erahnen

Wann Surface Hub auf den Markt kommt, ist bisher nicht bekannt. Es ist wohl davon auszugehen, dass es in diesem Jahr erscheint. Auch weitere Geräte lassen sich nicht ausschließen. Zumindest die Entwicklungsumgebung wäre für weitere Geräte ausgelegt. Derzeit werden aber nur die beiden Surface-Hub-Geräte aufgelistet. Die Preise lassen sich immerhin durch Obergrenzen festlegen. Microsoft rechnet mit einem Markt von insgesamt 50 Millionen Konferenzräumen, die es weltweit gibt und die heutzutage etwa durch Lösungen von Cisco bestückt sind.

An die teuren High-End-Lösungen von Cisco, die etwa mehrere Bildschirme beinhalten, mit 4K-Kameras arbeiten oder auch Kameras verwenden, die sich zu den jeweiligen Nutzern ausrichten, wird Microsoft aber nicht konkurrieren. Rund zwei Fünftel dieser Räume werden mit Equipment ausgestattet, das bis zu 50.000 US-Dollar kostet. Dort dürfte Microsoft sein Surface Hub mit 85-Zoll-Display positionieren. Drei Fünftel der Räume sind hingegen etwas für das kleine Modell mit 55-Zoll-Bildschirm. Für diese sogenannten Huddle Rooms geben Unternehmen nach Microsofts Schätzung 10.000 US-Dollar aus.

 Nach einer Session sind auf dem Surface Hub alle Daten weg

eye home zur Startseite
irata 05. Mai 2015

Eine Zukunftsvision? Kling ja nach einem interaktiven Whiteboard. Die gibt es allerdings...

Mr_Corleone 04. Mai 2015

Ganz grundsätzlich schaut das doch ganz spannend aus. Allerdings frage ich mich, ob das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. über Nash Direct GmbH, Ulm
  3. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Predator 2 und Predators für je 3€ und Fight Club für 2,96€+ jeweils 5€ FSK-18...

Folgen Sie uns
       


  1. Filmfriend

    Kostenloses Videostreaming für Bibliothekskunden

  2. EMotion

    Fisker-Elektroauto soll in 9 Minuten Strom für 200 km laden

  3. Electronic Arts

    Hunde, Katzen und Weltraumschlachten

  4. Microsoft

    Age of Empires 4 angekündigt

  5. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  6. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  7. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  8. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  9. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  10. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: dass der Akku in 9 Minuten wieder für 200 km...

    ckerazor | 09:13

  2. Re: die liste geht nur bis S

    snboris | 09:11

  3. Re: Und hier ist das nervige Problem

    pythoneer | 09:06

  4. Re: hoffentlich auch wieder einen LAN Modus

    NaruHina | 09:06

  5. Re: Das Veröffentlichungsdatum von Age of Empires...

    cb (Golem.de) | 09:03


  1. 09:02

  2. 07:49

  3. 07:23

  4. 07:06

  5. 20:53

  6. 18:40

  7. 18:25

  8. 17:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel