• IT-Karriere:
  • Services:

Microsofts Auswahl: Samsung will Windows-RT-Tablet bauen

Samsung soll zur Gruppe der ersten Hersteller von Tablets mit Windows RT gehören. Das Tablet soll mit einem Snapdragon-Prozessor ausgestattet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung-Hauptsitz in Südkorea im Juli 2012
Samsung-Hauptsitz in Südkorea im Juli 2012 (Bild: Stringer Korea/Reuters)

Samsung Electronics wird ein Tablet mit dem Betriebssystem Windows RT anbieten. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise. Das Gerät soll im Oktober 2012 mit dem Erscheinen von Windows RT vorgestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Insight Health GmbH & Co. KG, Waldems
  2. ING Deutschland, Nürnberg

Samsungs Windows RT-Tablet werde mit einem Snapdragon-Prozessor von Qualcomm ausgestattet. Sprecher von Samsung und Microsoft haben einen Kommentar zu dem Bericht abgelehnt.

Windows RT, früher Windows on ARM, die Tablet-Variante von Windows 8, wird nicht einzeln in den Verkauf kommen, sondern nur direkt an Gerätehersteller lizenziert werden.

Microsoft kontrolliert die ersten ARM-basierten Geräte sehr genau, die Windows RT unterstützen. Mit dem taiwanischen Elektronikhersteller HTC habe sich der Softwarehersteller nicht einigen können. Ausgewählt wurden andere Unternehmen mit einem höheren Verkaufsvolumen und mehr Tablet-Erfahrung.

Hewlett-Packard gehörte zum Kreis dieser Unternehmen. Doch Unternehmenssprecherin Marlene Somsak hatte am 29. Juni 2012 erklärt, kein ARM-basiertes Windows-RT-Tablet produzieren zu wollen. Hewlett-Packard wolle sich auf Kundenwunsch auf Intel-x86-Prozessoren konzentrieren. "Das robuste und bewährte Ökosystem der x86-Anwendungen bietet die beste Kundenerfahrung zu diesem Zeitpunkt und in der nächsten Zukunft", sagte Somsak. Das erste Windows-8-Tablet von Hewlett-Packard soll sich an Businessnutzer richten, erklärte sie. Über einen Tablet-PC von Hewlett-Packard gab es bereits einen unbestätigten Bericht.

Die taiwanische Branchenzeitung Digitimes hatte am 6. Juli 2012 geschrieben, dass Hewlett-Packard doch an einem 10,1-Zoll-Tablet mit Windows RT arbeite. Hersteller des Prozessors soll Texas Instruments sein. Dell soll zudem ein Windows-RT-Tablet mit einem Qualcomm-Prozessor vorbereiten. Weitere RT-Tablet-Hersteller seien Lenovo, Toshiba und Asus. Sony und Samsung lehnten die Tablet-Pläne ab.

Die Berichte der Digitimes zu nicht offiziell angekündigten Produkten sind teilweise widersprüchlich. Die inoffiziellen Informationen aus der Lieferkette der IT-Konzerne hatten sich auch einige Male als falsch erwiesen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 16,99€

HierIch 10. Jul 2012

Hätte ich den Artikel nicht gelesen, würde ich wohl kaum eine Frage zum vorletzten...

redmord 09. Jul 2012

Wie weit das "Killer-Argument" MS gebracht hat kann man an den horrenden Verkäufen von...

EisenSheng 08. Jul 2012

Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern. - Konrad Adenauer


Folgen Sie uns
       


Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
Gut gebrüllt, Intel

Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
  2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
  3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Zwischenzertifikate: Zertifikatswechsel bei Let's Encrypt steht an
    Zwischenzertifikate
    Zertifikatswechsel bei Let's Encrypt steht an

    Bisher war das Let's-Encrypt-Zwischenzertifikat von Identrust signiert. Das wird sich bald ändern.
    Von Hanno Böck

    1. CAA-Fehler Let's-Encrypt-Zertifikate werden nicht sofort zurückgezogen
    2. TLS Let's Encrypt muss drei Millionen Zertifikate zurückziehen
    3. Zertifizierung Let's Encrypt validiert Domains mehrfach

      •  /