Abo
  • Services:

Microsoft: Zwei Updates für die Xbox One

Mitte Februar kommen der Batteriestatus und die Anzeige über den Festplattenplatz auf die Xbox One, im März 2014 soll dann ein zweites Update vor allem Verbesserungen für Fans von Multiplayerspielen wie Titanfall bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Xbox One
Xbox One (Bild: Microsoft)

In seinem Blog hat Larry Hryb, besser bekannt als Major Nelson, die Pläne seines Arbeitgebers Microsoft für Updates auf die Xbox One vorgestellt. Am 11. Februar 2014 soll ein erster Patch zahlreiche Verbesserungen bringen. Damit gibt es endlich eine Anzeige über die restliche Batterie- oder Akku-Lebensdauer, außerdem können sich Spieler den belegten und noch offenen Platz auf ihrer Festplatte anzeigen lassen - inklusive einer Übersicht, wie viel von Apps und wie viel von Spielen belegt ist.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Dazu sollen eine Reihe von Stabilitätsverbesserungen und sonstige Optimierungen kommen, die nicht nur für den Endkunden, sondern auch für die Entwickler Vorteile bringen sollen, die auf und für die Xbox One Spiele entwickeln. Auch die Spracherkennung der Kinect will Microsoft überarbeiten, so dass das System künftig Befehlseingaben besser versteht.

Am 4. März 2014 soll ein zweites Update unter anderem die Veröffentlichung von Titanfall vorbereiten - das von Respawn entwickelte Actionspiel erscheint am 13. März. Der Patch für die Xbox One soll eine Reihe neuer Funktionen und Verbesserungen enthalten, die insbesondere für Gruppen und Fans von Multiplayerpartien wichtig sind; weitere Details nennt Hryb noch nicht.

Die beiden Updates lassen sich wie immer automatisch herunterladen und auf die Xbox One installieren. Über die zu erwartenden Dateigrößen hat Microsoft noch keine Angaben gemacht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

YBoyka 11. Feb 2014

Nutze die One auch neben dem PC. Die One läuft ohne Probleme. Nachbessern...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019)

Wir haben uns Dells neues XPS 13 auf der CES 2019 angesehen.

Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    •  /